Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Urheberrechtsverletzung durch Verwendung eines Stadtplans für eine Internetseite

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Christophe Kabambe
Stand: 06.12.2009

Frage:

Urheberrechtsverletzung:
Wir haben für einen Kunden einen Stadtplan benötigt, den wir als Ausschnitt
erhielten und nach Überarbeitung in die Internetseite eingefügt haben. Diesen Stadtplan haben wir von der Stadtverwaltung erhalten und auf die Frage: "Können wir diesen Plan für den Kunden verwenden?" wurde die Frage bejaht. Der erhaltene Kartenausschnitt enthielt keinen Hinweis auf das Copyright. Der Verlag hat eine Rechnung gestellt, gegen die wir Widerspruch eingelegt haben. Nun liegt uns eine Klage beim Amtsgericht Kempten vor.

Wie sollen wir uns verhalten? Zahlen oder der Klage beitreten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Christophe Kabambe   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ausgehend von Ihrer Schilderung beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

1. Der Kartenausschnitt wurde ohne die erforderliche Genehmigung des Urhebers genutzt. Etwas anderes gälte nur, sofern die Stadtverwaltung befugt war, Ihnen eine Nutzungserlaubnis zu erteilen, wovon ich vorliegend jedoch nicht ausgehe. Zudem existiert nach § 5 UrhG eine Ausnahme vom urheberrechtlichen Schutz für Amtliche Werke. Dies gilt für Karten jedoch nur, wenn die betreffende Karte explizit im Zusammenhang mit einer amtlichen Bekanntmachung veröffentlicht wurde. Ich gehe davon aus, dass auch dies vorliegend nicht der Fall ist.

2. Wer das Urheberrecht eines anderen vorsätzlich oder fahrlässig verletzt, ist dem Verletzten gemäß § 97 Abs. UrhG zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

Fraglich ist in Ihrem Fall, ob Ihnen der Vorwurf der Fahrlässigkeit, also des Außerachtlassens der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt, entgegengehalten werden kann.

Eine Prognose, wie ein Richter diese Frage im Endeffekt entscheiden wird, hängt von den genauen Umständen des Falles ab und lässt sich nicht sicher prognostizieren.

Für Sie spricht, dass Sie den Kartenausschnitt von offizieller Stelle erhalten haben und sich gesondert zusichern ließen, dass Sie den Kartenausschnitt verwenden dürfen.

Dies wird abzuwägen sein gegen die Tatsache, dass Sie sich nicht umfassend über die Urheberschaft der Karte informiert haben.

Meines Erachtens besteht jedenfalls nach Ihren Schilderungen zum Sachverhalt ein erhebliches Risiko, dass ein Gericht vorliegend ein schuldhaftes Handeln wegen unzureichender Überprüfung der Rechtslage bejahen könnte und Sie somit zu Schadensersatzzahlungen verurteilen könnte.

3. Sofern Sie nachweisen können, dass ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung Ihnen die Verwendung des Kartenausschnitts erlaubt hat, könnten Ihnen Schadensersatzansprüche gegen die Stadtverwaltung zustehen. Dies wäre gegebenenfalls gesondert zu prüfen.

4. Unter praktischen Gesichtspunkten erscheint nach alledem eine außergerichtliche Lösung als erstrebenswert. Da durchaus auch für den Verlag ein, wenngleich niedrigeres, Risiko besteht, in dem Rechtsstreit zu unterliegen, könnte ein Vergleich auf einen reduzierten Betrag Aussicht auf Erfolg haben. Ich empfehle daher, die Gegenseite anzuschreiben und unter Hinweis auf fehlenden Vorsatz / Fahrlässigkeit eine Reduzierung des Schadensersatzanspruchs zu erwirken. Ob der geltend gemachte Anspruch überhaupt angemessen ist, kann ich Mangels Kenntnis des Streitwerts nicht beurteilen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Immobilie Mieten

Vorlagepflicht des Fahrtenbuchs beim Finanzamt | Stand: 06.12.2009

FRAGE: Habe beim Finanzamt ein Fahrtenbuch für einen repräsentativen Zeitraum (1.1.-31.5.2008) für die EkStE 2008 als Arbeitnehmer vorgelegt. Finanzamt will aber ganzes Jahr. Nach BMF-Schreibe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit den von Ihnen genannten BMF-Schreiben Stellung: Dabei möchte ich zunächst auf die nachfolgen ...weiter lesen

Dauer des Führerscheinentzugs bei 0,5 Promille | Stand: 06.12.2009

FRAGE: Mit welcher Dauer des Führerscheinentzugs ist bei folgendem Vergehen zu rechnen und wie hoch wird die Geldstrafe ausfallen? Alkohol 0,5 Promille; bei laufendem Motor im Auto geschlafen. Das Auto wurd...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Gem. § 24 a Abs. 1 StVG handelt ordnungswidrig, wer im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promill ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Immobilie Mieten

Auslandsvollstreckung ist trotz bilaterale Vollstreckungsverträge schwierig
| Stand: 04.04.2013

Zivilrechtliche Urteile gibt es seit langer Zeit, die Anerkennung und Vollstreckung eines zivilrechtlichen Urteils aus einem anderen Staat ist jedoch eine relativ junge Disziplin. Das ist darauf zurückzuführen, ...weiter lesen

Arztfehler, was tun?
| Stand: 04.04.2013

Jeder Mensch macht Fehler, auch wenn er Arzt ist. Allerdings ist es für den Patienten nicht so leicht zu erkennen, ob und wann dem Arzt ein Fehler unterlaufen ist. Das kann schon bei der Diagnose sein, bei der Medikation ...weiter lesen

Rauchverbot auf Schulgelände gilt auch für E-Zigaretten
| Stand: 08.04.2013

Laut Verwaltungsgericht Gießen ist der Genuss von E-Zigaretten auf dem Schulgelände und damit auch im Schulgebäude verboten. Zumindest in Hessen. Ein Lehrer aus Marburg klagte im vorliegenden Fall gegen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Christophe Kabambe   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Anschlussmietvertrag | Eigentümerwechsel | Hauseigentümerwechsel | Hausvermietung | Kaufmiete | Mietabstand | Mietangelegenheiten | Mieterschutzbund | Mietverkauf | neuer Eigentümer | Neuvermietung | Verlängerungsklausel | Vermieterwechsel | Mietabtretung | Mieteigenauskunft | Schlüsselabgabe

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen