Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verpflichtung zum Verkauf des Miteigentumsanteils durch Scheidung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 04.12.2009

Frage:

Als Ehepaar bewohnen wir ein gemeinsam geschaffenes Eigenheim. Wir sind beide als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Haus und Grundstück sind lastenfrei, weitere Verbindlichkeiten bestehen nicht.

1. Frage: Kann nach Ehescheidung einer der Partner zum Verkauf seines Miteigentümeranteils an Haus und Grundstück verpflichtet/gezwungen werden?
2. Frage: Kann einer der Miteigentümer/Ehepartner nach einer rechtswirksamen Scheidung zum Auszug aus dem Haus gezwungen werden?
Die Ehe ist kinderlos.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Eine Verpflichtung zum Verkauf des Miteigentumsanteils besteht zwar nicht.
Allerdings erfolgt in der Praxis bei einer Nichteinigung über einen Verkauf der Immobilie eine sog. Teilungszwangsvollstreckung, bei der entweder ein fremder Dritter oder einer der Ehegatten den Zuschlag erhalten kann. Der Erlös ist dann selbstverständlich gem. Miteigentumsanteil aufzuteilen. Die Teilungszwangsvollstreckung kann einseitig von einem der Ehegatten ohne Zustimmung des anderen beim örtlichen Amtsgericht beantragt werden.

Dies ist nur dann denkbar, wenn sich einer der Ehegatten gegenüber dem anderen gewalttätig verhalten hat. Nur in derartigen Fällen wird grds. per einstweiliger Verfügung zum Schutze des anderen Ehegatten ein Auszug gerichtlich erzwungen.

Im übrigen wird ein Auszug in der Praxis nach einer Scheidung dadurch bewirkt, dass man sich entweder einigt, dass die Immobilie gegen Anrechnung sonstiger Vermögenswerte, Unterhaltsleistungen o.ä. in das Alleineigentum eines der Ehegatten übergeht.

Sollte eine derartige Einigung nicht erfolgen und auch ein Immobilienverkauf nicht einvernehmlich möglich sein, erfolgt die Auseinandersetzung bzgl. der Immobilie grds. im Wege der Teilungszwangsversteigerung, wobei vielfach einer der Ehegatten die Immobilie ersteigert und den anderen Ehegatten bzgl. seines Anteils auszahlt.

Nach erfolgter Übertragung kann dann selbstverständlich derjenige Ehegatte, der Alleineigentümer wurde, den Auszug des anderen Ehegatten verlangen und ggf. gerichtlich per Räumungsklage durchsetzen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verkauf

Autoreifen aus dem Interent - Mangelbeseitigung | Stand: 06.10.2012

FRAGE: Im Mai habe ich mir bei einem Internetreifenhändler 4 neue Reifen gekauft. Als sie im Juli montiert wurden, musste ich feststellen dass die Reifen einen Seiten und Höhenschlag hatten. Mehrer...

ANTWORT: Gem. § 437 BGB können Sie bei Vorliegen eines Mangels nicht sogleich vom Vertrag zurücktreten, sondern haben zunächst einen Anspruch auf Nachbesserung, d.h. nach Ihrer Wahl Reparatu ...weiter lesen

Verkaufsbeschreibung für Auto enthielt Standheizung - Kaufvertrag aber nicht | Stand: 27.02.2012

FRAGE: Ich habe am 16.01.2012 meinen gebrauchten BMW 525i Touring privat über das Internetportal Autoscout 24 zum Preis von 16.800 € zum Kauf angeboten. In der Angebotsanzeige, die mittlerweile leide...

ANTWORT: Dies hängt allein davon ab, ob das Sonderzubehör Standheizung Vertragsbestandteil und damit von Ihnen geschuldet ist oder nicht. Hätten Sie z. B. lediglich wie beschrieben mit Standheizun ...weiter lesen

EU-Fahrzeug als Neuwagen - versprochene Garantie und Inspektion nicht inbegriffen? | Stand: 07.01.2012

FRAGE: Ich habe im September 2011 von einer Münchner Firma einen Neuwagen Hyundai i30 gekauft. Nach der Lieferung stellte ich fest, dass ein tschechisches Garantie- und Serviceheft dabei ist. Dieses wir...

ANTWORT: Leider kann ich Ihnen keine positive Auskunft geben.Einen Mangel der gelieferten Sache oder gar eine arglistige Täuschung des Verkäufers, die zu einem Schadensersatzanspruch berechtigen würden ...weiter lesen

Auszeichnungspflicht eines Artikels für die Errichtung einer Elektrischen Anlage | Stand: 24.03.2011

FRAGE: Ist ein im Handel zum Verkauf an Endverbraucher gerichteter Artikel, der zum Errichten, Erweitern, Ändern und Instandhalten der unter §13NAV definierten "Elektrischen Anlage" bestimmt ist, entsprechen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für Ihre Anfrage über die Deutsche Anwaltshotline.Sie schrieben:"Ist ein im Handel zum Verkauf an Endverbraucher gerichteter Artikel, der zum Errichten ...weiter lesen

Bedarf es einer Kündigung bei fehlendem Mietvertrag? | Stand: 29.12.2010

FRAGE: Meine Mutter ist im Juli 2010 verstorben. Ich bin die Alleinerbin eines Fachwerkhauses in der Altstadt. Mein Bruder hat das Erbe aus persönlichen Gründen ausgeschlagen. Es existiert kein Testament...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Fragen sind meinen jeweiligen Antworten vorangestellt:Frage 1.: Die Frage ist nun, ob auch ohne Mietvertrag eine gesetzliche Kündigungsfrist gilt?Antwort: Zunächs ...weiter lesen

Kann ein, zwischen Nachbarn geschlossener Vergleich den neuen Eigentümer verpflichten? | Stand: 23.11.2010

FRAGE: Ich habe als Hauseigentümer im Jahr 2008 mit meinem Nachbarn einen von einer Schiedsperson der Gemeinde protokollierten Vergleich geschlossen und mich darin verpflichtet, eine auf meiner Seite entlan...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Rechtskraft des Vergleiches erstreckt sich nur auf die beteiligten Personen.Die getroffene Vereinbarung ist nicht mit dem Grundstück verbunden.Wenn Sie oder Ihr Nachbar da ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Verkauf

Händler muss PKW wegen manipulierter Abgaswerte zurücknehmen
| Stand: 27.05.2016

Das Landgericht München I hat unter dem Aktenzeichen 23 O 23033/15 einen Händler verurteilt, einen Seat Ibiza mit einem manipulierten 1,6 l-Motor zurückzunehmen. Diese Entscheidung ist aber noch nicht rechtskräftig, ...weiter lesen

Bestellbutton im Online-Shop muss ordnungsgemäß beschriftet sein
| Stand: 05.03.2015

Die Pflichten des Unternehmers im Internet sind zahlreich. Für Betreiber von Onlineshops führen sie immer wieder zu Prozessen vor den Gerichten für Wettbewerbssachen, wenn ein Fehler abgemahnt wird. In einer ...weiter lesen

Verhandlungsunterstützung: Verträge verstehen mit telefonischer Rechtsberatung
| Stand: 27.01.2014

Ob beim Kauf von Gegenständen oder Immobilien, beim Mieten einer Wohnung, bei der Beauftragung eines Handwerkers oder auch beim Abschluss eines Arbeitsvertrages: Oftmals kommt man bei Rechtsgeschäften in die Situation, ...weiter lesen

Privater Kfz Verkauf im Internet
| Stand: 07.01.2014

Täglich bieten viele Menschen in Deutschland ihr Fahrzeug in einer Internetbörse zum Kauf an, ohne sich über die rechtlichen Folgen eines solchen Angebots im Klaren zu sein. Vielen Verkäufern ist nicht ...weiter lesen

Ebay-Verkäufer haftet für falsche Angaben
| Stand: 17.10.2013

Ebay-Verkäufer können haftbar gemacht werden, wenn die Artikelbeschreibung von dem gelieferten Gegenstand abweicht. Das hat das Landgericht Karlsruhe entschieden und die Klage einer Verkäuferin abgewiesen, ...weiter lesen

Verkaufsverbot von Magnetschmuck in Apotheke
| Stand: 23.09.2013

Apotheken dürfen keine mit Magneten bestückten Armbänder verkaufen, da die Ware kein medizinisches Produkt ist und auch sonst nicht zu den apothekenähnlichen Produkten gehört. Das hat das Bundesverwaltungsgericht ...weiter lesen

Frau verkauft Auto von Ex-Freund - Schadensersatz
| Stand: 12.09.2013

Man sollte denken, dass jemand der als Halter in den Kraftfahrzeugbrief eingetragen ist, auch der Eigentümer des Autos ist. Das Landgericht Coburg hat allerdings entschieden, dass dies in bestimmten Ausnahmesituationen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Familienrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Gattungskauf | Kauf | Kauf auf Probe | Kauf auf Rentenbasis | Kaufabsichtserklärung | Kaufoption | Kaufrecht | Onlinekauf | Privatkauf | Privatverkauf | Räumungsverkauf | Rentenkauf | Sonderverkauf | Verkaufsveranstaltung | Vorverkauf | Wiederkauf | Kaufpreis

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen