Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erbteil der Enkelkinder bei Nichterwähnung im Testament

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Harald Urban
Stand: 30.11.2009

Frage:

Durch Testament meiner Schwiegermutter, wurde ihr Sohn und dessen Kinder als Erben eingesetzt. Mein Schwiegervater ist 1998 verstorben und hat seiner Ehefrau alles hinterlassen. Die Söhne haben keinen Anspruch auf das gesetzliche Erbteil gestellt. Der zweite Sohn verstarb 2001 und hinterließ zwei Kinder. Die Kinder dieses verstorbenen Sohns beanspruchen, obwohl sie jetzt im Testament nicht bedacht worden, sowie auch der verstorbene Sohn nicht erwähnt wird, ein Viertel des Erbes. Besteht hier überhaupt ein Anspruch oder gilt hier die Regelung nach §§ 1308 BGB, wonach nur ein Anspruch auf die Hälfte des Pflichtteils besteht, also nur ein 1/8, da beide Enkelkinder im Testament nicht bedacht worden sind.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Harald Urban   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

mit dem Tod Ihres Schwiegervaters ist dessen Erbe aufgrund Erbeinsetzung auf Ihre Schwiegermutter übergegangen. Die Söhne wären damals Pflichtteilsberechtigt gewesen, da Sie durch das Testament enterbt wurden. Dieser Anspruch ist durch Ablauf von 3 Jahren nach Ableben der Erblassers verjährt, wobei ich davon ausgehe daß die Söhne davon Kenntnis hatten.

Solange es kein gemeinschaftliches Testament auf Gegenseitigkeit gibt (Berliner Testament), geht es jetzt um das Vermögen Ihrer Schwiegermutter, in den das Erbe Ihres Schwiegervaters eingegangen ist.

Ihre Schwiegermutter hat sich durch das Testament entschieden einen Sohn zum Erben zu bestimmen und den anderen Sohn damit zu enterben. Damit fällt diesem Sohn oder dessen Erben nur der Pflichtteil zu, der die Hälfte des gesetzlichen Erbteiles ausmacht.

Das Erbe ist also durch die Zahl der Kinder zu teilen, dann zu halbieren und davon fällt auf zwei Enkelkinder in Rechtsnachfolge eines Kindes ein Zahlungsanspruch in Höhe der Hälfte von der Hälfte.

Also bei zwei Brüdern wäre der gesetzliche Erbteil 1/2 des Nachlassvermögens, der Pflichtteil 1/4 und jedem Enkel stünde 1/8 des Nachlasses zu. (§ 2303 BGB)



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietwohnung Kündigungsfristen

Muss die Maklerprovision bei Wohnungsübergabe bezahlt werden? | Stand: 30.11.2009

FRAGE: Wir haben einen Mietvertrag für den 1.12.2009 unterschrieben und bereits ein Kautionssparbuch angelegt, das bei Schlüsselübergabe an den Vermieter überreicht werden soll. Jetzt forder...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,die Fälligkeit einer Maklerprovision ist in § 652 BGB geregelt, d. h. bei Erfüllung folgender Voraussetzungen ist die Provision fällig:1. Es muss ein Maklervertra ...weiter lesen

Kann die Versicherung einen Vergleich anfechten? | Stand: 30.11.2009

FRAGE: Unser Haus wurde 2002 "fertig" gestellt, Baumängel vom Keller bis zum Dach. Hier bei der Frage geht es um die Kellersanierung. 2005 wurde ein Gutachten erstellt, die "Sanierung" erfolgte 2006 aufgrun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Eine Anfechtung des Vergleichs vom 07.07.2006, wie er sich aus dem Schreiben der Z. Versicherung gleichen Datums ergibt, ist nach meiner Auffassung weder rechtlich möglich, noc ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht

Interessante Beiträge zu Mietwohnung Kündigungsfristen

Unfall beim Gottesdienst
Nürnberg (D-AH) - Einem 76-jährigen ehemaligen Pfarrer, der vertretungsweise einen regulären Gottesdienst zelebriert und sich dabei in der Kirche das Bein bricht, stehen keine Ansprüche aus der gesetzlichen Unfallversicherung ...weiter lesen

Unpünktlicher Busfahrer
Nürnberg (D-AH) - Einem immer wieder unpünktlichen Busfahrer darf nach einschlägiger Abmahnung schließlich ordentlich gekündigt werden. Das hat das Landesarbeitsgericht Köln bestätigt (Az. 7 Sa 1206/09). Wobei es in diesem ...weiter lesen

Aufklärung auch bei Garantiefonds
Nürnberg (D-AH) - Klärt eine Bank nur unzureichend über die Risiken von Investmentfonds auf, ist sie bei Verlust schadensersatzpflichtig. Das hat jetzt das Oberlandesgericht Frankfurt am Main bestätigt (Az. 23 U 253/09). ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Harald Urban   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Ausspruch der Kündigung | formlose Kündigung | Inhalt einer Kündigung | Kündigungsadresse | Kündigungserklärung | Kündigungsform | Kündigungsschreiben | Kündigungsschreiben Mietvertrag | Kündigungsschreiben Wohnung | Kündigungszeiten | Kündigungszugang | Mietkündigungsschreiben | mündliche Kündigung | Kündigung per Fax | schriftliche Kündigung | Wie kündige ich

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen