Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Voraussetzungen für die Gründung eines Vereins


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 17.11.2009

Frage:

In unserem Dorf haben wir einen Jugendraum, den wir selbst renoviert haben und haben uns überlegt, jetzt vielleicht einen Verein zu gründen, da wir nun auch überlegt haben einen Vorstand zu wählen und wollten evtl. Getränke etc. verkaufen in unsern Jugendraum, um eventuell neue Ausstattung zu kaufen, etc. Jetzt wollte ich Sie fragen, ob Sie der Meinung sind, dass das reicht um einen Verein zu gründen und wenn ja würden Sie dann uns einen eingetragenen Verein oder einen nicht eingetragenen Verein empfehlen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

gerne beantworte ich Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, wie folgt.

Grundsätzlich ist die Idee, einen entsprechenden Verein zu gründen, durchaus zu begrüßen und Ihrem Anliegen förderlich. Allerdings sind hier einige relevante Punkte zu beachten.

1. Gründungsversammlung

Für eine Vereinsgründung benötigen Sie mindestens 7 Mitglieder, die auf einer Gründungsversammlung den Gründungsbeschluss fassen, die Satzung verabschieden und sich einen Vorstand wählen. Diese Mitglieder müssen im Regelfall geschäftsfähig sein.

2. Satzung

Der Verein sollte sich eine Satzung geben, aus dem der Vereinszweck klar hervorgeht. Es bietet sich in Ihrem Fall u.U. an, einen Förderverein zu gründen, dessen Zweck es ist, den Beitrieb des Jugendheimes zu fördern (nicht, dieses zu betreiben!). So kann man später evtl. die Gemeinnützigkeit beim Finanzamt erreichen, was steuerrechtlich erhebliche Vorteile mit sich bringt. Eine Satzung muss mindestens enthalten:

* Bestimmungen über den Vereinszweck,
* seinen Namen,
* seinen Sitz,
* die angestrebte Eintragung,
* über den Eintritt und Austritt der Mitglieder,
* ob und Art von Vereinsbeiträgen,
* über die Bildung des Vorstandes,
* die Beurkundung von Mitgliederversammlungsbeschlüssen
* und über die Voraussetzungen sowie die Form der Einberufung derselben.

3. e.V. oder n.V.

Im Regelfall bietet sich die Eintragung ins Vereinsregister, also die Gründung eines e.V. an. Dies hat haftungsrechtliche Gründe. Hiermit sind war Kosten verbunden (Notar, Registergericht), diese halten sich aber im überschaubaren Rahmen von etwa 100 EUR.

Zwingend ist eine Eintragung, auch für die Gemeinnützigkeit, jedoch nicht.

4. Steuern

Ein Verein unterliegt u.a. der Körperschaftssteuerpflicht. Der Freibetrag, bis zu dem keine Abgaben geleistet werden müssen, liegt bei Einnahmen von 3.835 EUR p.a. .
Darüber hinausgehende Einnahmen müssen versteuert werden. Auch wenn keine überschießenden Einnahmen erzielt werden, muss gleichwohl jährlich eine entsprechende Steuererklärung abgegeben werden.

5. Gründung

Nach vollzogener Gründung muss bei einem e.V. Die Satzung nebst Protokoll der Gründungsversammlung, welches von mind. 7 anwesenden Mitgliedern unterschrieben sein muss, einem Notar zur Anmeldung beim Vereinsregister vorzulegen. Dieser veranlasst die Eintragung sodann. Nach Eintragung sollte, ebenfalls unter Satzungsvorlage, beim örtlichen Finanzamt die Anerkennung als gemeinnütziger Verein beantragt werden.

6. Bewertung

Insgesamt erscheint es also durchaus tunlich, einen entsprechenden Verein zu gründen. Sie sollten jedoch beachten, nicht einen rein wirtschaftlichen Zweck in den Fordergrund zu stellen, um die Einstufung als voll zu besteuernder wirtschaftlicher Verein zu vermeiden.




Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Übergangsgeld

Was droht einem ALG 1 Bezieher wenn er nach Ablauf des Bewilligungszeitraums keine neue Arbeit gefunden hat? | Stand: 17.11.2009

FRAGE: Ich bin 56 Jahre war voriges Jahr ein halbes Jahr arbeitslos, hatte dann für knapp ein halbes Jahr einen Job und bin nun seit April wieder arbeitslos. Arbeitslosengeld bekomme ich noch bis Dezembe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mansantin,leider kann ich Ihnen keine guten Nachrichten geben. Nach dem Auslaufen des ALG I sieht das Gesetz vor dem Bezug einer Rente nur die Unterstützung im Rahmen des ALG II ("Hart ...weiter lesen

Kann ein Kreditvertrag zur Finanzierung eines Immobilienfonds mit falscher Widerrufsbelehrung widerrufen werden? | Stand: 17.11.2009

FRAGE: Kapitalanlagerecht:Kann ein Kreditvertrag zur Finanzierung eines geschlossenen Immobilienfonds mit falscher Widerrufsbelehrung, der aufgrund eines Vergleiches geschlossen wurde, widerrufen werden?End...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Aus dem Vergleich mit der Bank kommen Sie leider nicht mehr raus, da ein neuer Darlehensvertrag ausdrücklich Gegenstand des Vergleichsvertrages ist. Auf dem Darlehen bleibe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu Übergangsgeld

Feuerwehr bricht Tür auf
Nürnberg (D-AH) - Bricht die Feuerwehr bei einem vermeintlichen Noteinsatz unnötigerweise eine Wohnungstür auf und beschädigt sie dabei erheblich, können die Kosten dafür nicht einfach einer Na ...weiter lesen

Autoschäden bei Drogenfahndung
Nürnberg (D-AH) - Wo gehobelt wird, fallen Späne: Wird ein für Drogentransporte benutztes Fahrzeug bei der polizeilichen Durchsuchung beschädigt, haftet dafür nicht die Fahndungsbehörde. Sie mu ...weiter lesen

Zollbeamter verrechnet sich
Nürnberg (D-AH) - Sieht ein ausgebildeter Zollbeamter im Wust der zollrechtlichen Bestimmungen nicht mehr durch, kann er erst recht nicht von einem Zoll-Laien verlangen, sich hier besser auszukennen. Zumindest gehört sc ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.820 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.03.2017
Toll, dass es Sie gibt!!

   | Stand: 20.03.2017
Alles top! Habe zweimal angerufen, weil das Gespräch unterbrochen wurde. Beide Anwälte sagten das gleiche. Sehr professionell.

   | Stand: 19.03.2017
Freundlich, kompetent und ergebnisorientiert

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Vereinsrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Anschlußunterhaltsgeld | Arbeitsförderungsgesetz | Eingliederungshilfe | Existenzgründer | Ich-AG | IchAG Voraussetzungen | Meister-Bafög | Überbrückungsgeld | Umschulung | Umzugsbeihilfe | Umzugsgeld | unvermittelbar | Wiedereingliederung | zumutbare Entfernung | zumutbarer Arbeitsweg | Eingliederungsvereinbarung | Existenzgründungszuschuss | Mehraufwandsentschädigung | Fahrtkostenbeihilfe | Weiterbildung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen