Rechtsberatung Hotline
zur Startseite zum ImpressumKontaktzum Pressebereich Stellenangebote
für Anwälte für Mitglieder für Vereine Datenschutzerklärung zu den FAQs
Newsletter bestellen           
Anwaltshotline: Sofort telefonische Rechtsberatung E-Mail-Beratung: Rechtsberatung E-Mail Vertragscenter: Download von Verträgen, Musterschreiben und Leitfäden Anwaltssuche: Bundesweite Suche nach Rechtsanwälten und Kanzleien
Alle Rechtsgebiete  |   Anrufen ohne 0900-Nr.  |   Neu: Recht auf Ihrer Website Folgt uns bei       1159 Fans  und informiert euch täglich!

Unterhaltspflicht des Vaters für seinen Sohn im ersten Lehrjahr

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Petra Nieweg
Stand: 02.11.2009

Frage:

Wieviel Unterhalt muss mein Mann noch zahlen, wenn sein 16-jähriger Sohn im ersten Lehrjahr ist?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

aufgrund Ihrer Fragestellung gehe ich davon aus, daß der Vater bisher Unterhalt gezahlt hat. Grundsätzlich bleibt es nun während der Ausbildung des Sohnes auch bei der Unterhaltspflicht des Vaters, allerdings kann sich die Höhe ändern. Hat ein Unterhaltsberechtigter eigenes Einkommen anrechnen lassen - geregelt in § 1602 BGB -, d. h. der Unterhaltsverpflichtete - hier der Vater - spart in Höhe den anrechenbaren eigenen Einkommen des Sohnes Unterhalt ein. Daher kann der Vater grundsätzlich auch eine Auskunft über das Einkommen des Sohnes verlangen.
Beim minderjährigen Auszubildenden ist die Ausbildungsvergütung um die ausbildungsbedingten Aufwendungen zu bereinigen. Ob dies mit einem Pauschalbetrag berechnet werden muss oder Abzüge nur dann berechnet werden können, wenn solche Aufwendungen konkret angefallen sind, ist nicht unstreitig. Der BGH hat sich für die konkrete Ermittlung ausgesprochen. Zugleich hat der BGH zugelassen, dass Richtsätze, die sich an den gegebenen Verhältnissen orientieren und mit der Lebenserfahrung im Einklang stehen, zugrunde gelegt werden. Im Einzelfall gilt es, die Leitlinien des jeweiligen OLG zu Rate zu ziehen. Meist wird eine Pauschale von 90,00 EUR abgezogen.

Sie müssen also von der ausgezahlten Ausbildungsvergütung Ihres Sohnes 90,00 € abziehen. Damit hätten Sie das Nettoeinkommen. Bei Minderjährigen wird dieses Nettoeinkommen nun je zur Hälfte mit dem Bar- und dem Naturalunterhalt verrechnet. Da Ihr Sohn bei Ihnen lebt, leisten Sie den Naturalunterhalt. Sie müssen also das Einkommen Ihres Sohnes nach Abzug der 90,00 € nochmals halbieren. Diesen hälftigen Betrag rechnet man dann auf den bisherigen Barunterhalt vom Vater an und erhält so den noch zu zahlenden Betrag. Vorausgesetzt habe ich dabei jetzt, daß Sie eine Unterhaltsberechnung ohne das eigene Einkommen des Sohnes bereits haben. In dieser wäre dann auch schon das halbe Kindergeld (sofern es noch gezahlt wird) berücksichtigt. Der Unterhaltsbedarf ist zu mindern, sobald der Minderjährige die Ausbildung, für die er Geld bekommt, angefangen hat. Das gilt auch, wenn die Ausbildungsvergütung erst am Monatsende oder sogar erst im Folgemonat tatsächlich ausbezahlt wird. Beispiel (Kindergeld unberücksichtigt):

der Minderjährige wohnt bei der Mutter und verdient bereinigt 400,00. Der Vater schuldet Barunterhalt. Der Bedarf ist nach der Berechnung 480,00 EUR. 1/2 der 400,00 EUR = 200,00 EUR wird dem Vater angerechnet, womit er noch 280,00 EUR Kindesunterhalt schuldet. Eine konkrete Unterhaltsberechnung war hier nicht möglich, da weder Einkommen des Vaters (sowie weitere evt. vorhandene Kinder und besondere Belastungen) noch des Sohnes bekannt waren.

    RSS-JuraFeed


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Onlinerecht

Darf ein Freiberufler auf dem Gebiet der Internetrecherche für einen Steuerberater aktiv werden? | Stand: 03.11.2009

FRAGE: Ich arbeite freiberuflich von zu Hause aus. Der Inhalt meiner Arbeit besteht darin, Kontakte zu Unternehmen und Firmeninhabern herzustellen, Firmen und Ansprechpartner zu recherchieren, Durchführun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass vom Datenschutz lediglich personenbezogene Daten umfasst werden, die nicht öffentlich zugänglich sind. Da Si ...weiter lesen

Ausbildungsunterhalt - Sind die Eltern unterhaltspflichtig wenn die Kinder einen zweiten Ausbildungsweg einschlagen? | Stand: 02.11.2009

FRAGE: Ich wurde 2003 geschieden und die beiden Kinder lebten immer bei der Mutter. Meiner Unterhaltspflicht gegenüber den Kindern bin ich immer nachgekommen. Einer meiner Söhne (jetzt 21, fast 22 ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich ist es denkbar, dass Sie im Rahmen des sogenannten Ausbildungsunterhalts nach § 1610 BGB auch weiterhin Ihrem Sohn Unterhalt zahlen müssen.Generell schulde ...weiter lesen

Rechtsbeiträge über Internet-/ Computerrecht kostenlos abonnieren RSS-JuraFeed
Interessante Beiträge zu Onlinerecht

Die Meinungsfreiheit und ihre Grenzen
| Stand: 23.05.2013

In Deutschland gilt Meinungsfreiheit, keine Frage. Jeder hat das Recht, seine eigene Meinung öffentlich kundzutun – auch im eigenen Blog. Ein persönliches Thema und ein lockerer Ton mögen den einen ...weiter lesen

Disclaimer mit Hinweis auf das Urteil des LG Hamburg unwirksam und schädlich
| Stand: 05.04.2013

Viele Webseiten leben von Verlinkungen allein schon deshalb, weil Links die Suchmaschinenplatzierung wesentlich beeinflussen. Ein Hinweis auf ein Hamburger Urteil wird oft verwendet, um sich vom Inhalt der verlinkten Seiten ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

16.535 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.04.2015
Vielen Dank! Schnell, unkompliziert, qualitativ gut.

   | Stand: 21.04.2015
Wunderbar, sehr viel weitergeholfen vielen vielen Dank

   | Stand: 20.04.2015
Bin sehr zufrieden, kompetent, konkret, verständlich freundlich, habe in kurzer Zeit zufriedenstellende Auskunft bekommen. Danke!

Unsere Kooperationsanwälte
zum Thema Internetrecht:

Verwandte Themen

Rechtsanwalt für Internetrecht | Computerrecht | Internetrecht | Datenschutzrecht | Bieter | Dialer | Gesetz zum elektronischen Geschäftsverkehr | Internetbestellung | Internetgeschäfte | Internetkauf | Internetvertrag | Newsletter | Onlinekauf | Signaturgesetz | online | Domainvertrag | eBay-Recht

Alle Rechtsgebiete
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.


Jura-Ticker
Deutsche Anwaltshotline

Weitere Projekte der Deutschen Anwaltshotline: Anwaltsverzeichnis | Deutsches Rechtsforum