Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Pflichtanteilsansprüche der Kinder gegenüber eingesetzten Alleinerben


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 21.10.2009

Frage:

Meine Frage lautet: wie hoch ist mein Erbteil bei einer Summe von 78.500 €? Meine Nichte hat das Haus meiner Eltern geerbt, das jetzt zum Verkauf ansteht. Sie wartet auf meine Unterschrift. Wir waren vier Geschwister, davon leben noch zwei, meine Mutter hat laut Testament ihr gesamtes Vermögen der Nichte vermacht.

Mein Vater verstarb 1978, meine Eltern lebten in Zugewinngemeinschaft. 1989 kaufte ich meinem verstorbenen Bruder sein Erbteil ab, dieses ist notariell geregelt und im Grundbuch eingetragen.
Wie hoch ist die Summe die mir zusteht?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Höhe Ihres Erbteils Stellung.

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass schon aufgrund des Umstands, dass Ihr Vater vor mehr als 30 Jahren verstarb, aufgrund Verjährung lediglich Ansprüche nach dem Tod Ihrer Mutter durchsetzbar sind.

Da Ihre Mutter testamentarisch Ihre Nichte als Alleinerbin eingesetzt hat, stehen Ihnen gegenüber dieser Nichte Pflichtteilsansprüche zu.

Der Pflichtteil beträgt dabei gem. §§ 2303ff. BGB die Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Da Sie mitteilen, dass Sie 4 Geschwister waren, beträgt der gesetzliche Erbteil je Geschwister bzw. dessen Stamm, also dessen Nachkommen, grds. ¼, sofern die verstorbenen Geschwister selbst Nachkommen haben. Der Pflichtteil beträgt dann 1/8, so dass Ihnen ein Betrag von 1/8 * 78500 EUR, somit 9812,50 EUR zustünden. Dieser Betrag wäre von Ihnen gegenüber der Nichte als Alleinerbin geltend zu machen.

Sofern allerdings einer der bereits verstorbenen Geschwister ohne eigene Nachkommen sein sollte, erhöht sich der gesetzliche Erbteil je Geschwister derart, dass der Erbteil je 1/3 und damit der Pflichtteil 1/6 beträgt.

Sollten beide der bereits verstorbenen Geschwister ohne eigene Nachkommen sein, erhöht sich der gesetzliche Erbteil je Geschwister derart, dass der Erbteil je 1/2 und damit der Pflichtteil 1/4 beträgt.

Sollte einer der Geschwister auf seinen Erbteil per notariellem Erbteilsverzicht verzichtet haben, gilt ebenfalls, dass der Erbteil dann je Geschwister statt ¼ 1/3 beträgt, so dass Ihr Pflichtteilsanspruch dann 1/6 von 78500 EUR, somit 13083,33 EUR betragen würde.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Betreuungsgesetz

Kündigung in einem Internetcafe vorgenommen doch die Betreiber erkennen diese nicht an - Sind die Forderung berechtigt? | Stand: 21.10.2009

FRAGE: Am 16.03.08 wurde eine Registrierung in einem Online-Flirtcarfe vorgenommen, am 02.04.08 wurden 57,- € das erste mal vierteljählich abgebucht.Mit einem nicht eingeschriebenen Brief vom 09.10.0...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internetabzocke Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Erlaubnis zum Baumfällen wird von der Stadt verweigert - Besteht eine ungerechtfertigte Benachteiligung? | Stand: 21.10.2009

FRAGE: Die sog. Baum"schutz"satzung (von der Stadtverwaltung erlassen), z. Zt. gültig für mein 700 qm Grundstück mit Einfamilienhaus in Niedersachsen. Mein Antrag auf Fällen eines Baumes wege...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,gleich vorab; Ich habe leider keine allzu guten Nachrichten für Sie. Im Einzelnen:1. Ihre Begründung verspricht keine Aussicht auf Erfolg:weder das Argument, bereits da ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Betreuungsgesetz

Rechtlich betreut - aber nicht unmündig
| Stand: 26.09.2012

Frage: Unsere schon sehr betagte Nachbarin hat einen Vormund. Darf sie sich bei dessen Abwesenheit überhaupt eine Pizza bestellen und noch fürstliches Trinkgeld geben? Schließlich ist sie ja wohl selbst nicht ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Familienrecht | Sozialrecht | Betreuer | Betreuungsbonus | Betreuungsrecht | Entmündigung | Gegenvormund | Patientenerklärung | Versorgungsausgleich | Vormund | Vormundschaft | Vorsorgevollmacht | Vormundschaftsrecht | Betreuungskostenerhöhung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen