Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhaltspflicht der Eltern für Ihre Kinder während und vor Ausbildungsbeginn


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Anette Führing
Stand: 27.09.2009

Frage:

Mein Sohn ist 20 Jahre alt und wohnt zu Hause. Vor kurzem hat er sein Abitur bestanden, aber für dieses Jahr keinen Studien- bzw. Ausbildungsplatz bekommen. Er möchte im nächsten Jahr eine Ausbildung beginnen. Seit meiner Trennung/Scheidung 1996 bezahle ich monatlich 287€ Unterhalt für meinen Sohn. Mit meiner Frau bin ich seit 1997 verheiratet und haben 2 Kinder.

Meine Frage:
Bin ich für meinen Sohn in der Zeit vom bestandenen Abitur bis zum Beginn der Ausbildung zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet? Zur Zeit ist es so, das er kein Taschengeld bekommt und er sich etwas Geld durch Gelegenheitsarbeit verdient. Ich würde dann anstelle des Unterhaltes eine gewisse Summe direkt auf sein Konto überweisen. Und wie lange muss ich überhaupt Unterhalt zahlen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,
ich danke für Ihren Auftrag und kann Ihnen mitteilen, dass Sie zurzeit gegenüber Ihrem volljährigen Sohn nur bedingt unterhaltspflichtig sind.
Der Unterhaltsanspruch des Kindes - auch des volljährigen Kindes - beruht auf § 1601 BGB.
Die Eltern haften hierbei anteilig nach ihren Erwerbs- und Vermögensverhältnissen ( § 1606 III BGB). Bemessungsgrundlage für den volljährigen Unterhalt ist das zusammengerechnete Einkommen beider Elternteile.
Grundsätzlich muss sich das volljährige Kind selbst unterhalten, sofern es nicht eine Ausbildung aufgenommen hat. Bei Nichtaufnahme einer Ausbildung, einem Ausbildungsabbruch oder nach Abschluss der Ausbildung trifft das volljährige Kind eine umfassende Erwerbsobliegenheit. Es muss somit in zumutbarer Weise seine Arbeitskraft ausnutzen, um sich selbst zu unterhalten.
Ihr Sohn hat nun im laufenden Jahr nach dem Abitur keinen Studien- beziehungsweise Ausbildungsplatz bekommen. Er möchte erst im nächsten Jahr eine Ausbildung beginnen. Zwischen Abitur und Ausbildung oder Studiumbeginn wird von der Rechtsprechung eine Orientierungsphase von drei Monaten zugebilligt. Verzögert sich der Beginn der weiteren Ausbildung danach weiterhin, muss das volljährige Kind auf alle Fälle Aushilfstätigkeiten aufnehmen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.
Daher ist Ihre Überlegung, dass Sie ihm einen gewissen Betrag zusätzlich zu seiner Aushilfstätigkeit auf ein Konto bis zum Beginn der Ausbildung beziehungsweise Studiums zahlen, im Einklang mit der Rechtsprechung.
Ihre Frage, wie lange sie Unterhalt bezahlen müssen, kann ich wie folgt beantworten:
Das volljährige Kind trifft die Berufswahlentscheidung selbst, hat sie aber mit den Eltern zu besprechen und eventuell auf die finanziellen Verhältnisse der Eltern Rücksicht zu nehmen. Es muss eine Ausbildung gewählt werden, die der Begabung, den Fähigkeiten und dem Leistungswillen des Kindes entspricht und bei der die Finanzierung den Eltern wirtschaftlich zumutbar ist.
Das Bestehen des Abiturs, und damit die formale Studiumszugangsberechtigung, macht nicht zwangsläufig die Finanzierung eines Studiums zur Pflicht, sondern es kommt auf die Fähigkeiten und den Leistungswillen an. Völlig unabhängig davon, ob ein Studium begonnen wird oder eine Ausbildung, ist die Ausbildung zielstrebig und ernsthaft zu betreiben. Sofern das Kind hier nicht zielstrebig vorgeht, führt dies zur Verletzung seiner Obliegenheiten und damit zu dem Verlust des Anspruchs auf Unterhalt.
Eine zweite Ausbildung nach Abbruch der ersten Ausbildung oder eines Studiums muss nur dann gezahlt werden, wenn es sich bei der Aufnahme der Erstausbildung um eine gemeinsame Entscheidung zwischen Eltern und Kind handelte und die Begabung nicht richtig eingeschätzt wurde oder die Berufsaussichten in diesem Ausbildungsgang nicht zu einer tragfähigen Lebensgrundlage führen.

Sie zahlen zurzeit 287 € Unterhalt. Ich gehe davon aus, dass dieser Betrag auf einem Unterhaltsurteil beruht, dass während der Minderjährigkeit des Sohnes rechtskräftig wurde. Dieser Unterhaltstitel kann auch nach der Volljährigkeit weiter verwendet werden, es sei denn die Gültigkeit der Unterhaltszahlungen war auf den Zeitpunkt der Volljährigkeit beschränkt.

Sofern Sie jetzt die Zahlung einstellen oder kürzen und Ihren Sohn über den neuen Sachverhalt aufklären, müssen Sie damit rechnen, dass er aus dem Urteil weiter vollstreckt. Sie müssten dann eine so genannte Vollstreckungsgegenklage beim Gericht einreichen.
Sofern die Vollstreckungsmaßnahmen erst gar nicht abwarten wollen, müssten Sie zu einem Anwalt vor Ort gehen und eine Abänderungsklage bezüglich des Unterhaltstitels anstreben. Zunächst würde ich aber durchaus die Reaktion Ihres Sohnes auf Ihre angekündigte Unterhaltszahlungskürzung abwarten.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Frauenhaus

Arbeitgeber beantragt während der Elternzeit einen Kündigungszulassungsantrag beim Gewerbeaufsichtsamt | Stand: 28.09.2009

FRAGE: Ich habe ein Anschreiben seitens des staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes erhalten in dem mir mitgeteilt wurde, dass mein Arbeitgeber einen Kündigungszulassungsantrag gestellt hat. Es wurde die Kündigun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass Sie gem. § 18 BEEG in der Elternzeit grds. umfassenden Kündigungsschutz genießen. Lediglich in zu begründende ...weiter lesen

Welche Unterhaltspflichten und in welcher Höhe treffen den Ehemann bei einer Trennung? | Stand: 28.09.2009

FRAGE: Mein Mann möchte die Trennung (nicht Scheidung). Wir haben eine Doppelhaushälfte, deren Eigentümer wir hälftig sind. Wir haben zwei Kinder (6 und 11). Mein Mann hat einen Weinladen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,wenn Sie während der Ehe nicht berufstätig waren, können Sie im Trennungsjahr in der Regel nicht auf die Möglichkeit einer Beschäftigung verwiesen werden ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu Frauenhaus

Frauenhaus wechselt Betreiber - langjährige Mitarbeiterin gekündigt
Nürnberg (D-AH) - Keine Frau gleicht der anderen, und nicht anders verhält es sich auch mit den Frauenhäusern. Wechselt der Betreiber einer solchen Institution und werden in einer neu konzipierten Einrichtung nu ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.823 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

   | Stand: 22.03.2017
Sehr gute Beratung,auf den Punkt..

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Strafrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Heiratsschwindel | Kindesvernachlässigung | Kindeswohlgefährdung | Misshandelt | Misshandlungen | Scheinehe | Schutzbefohlene | Vernachlässigung | Züchtigungsrecht | Frauenrecht | Misshandlung | häusliche Gewalt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen