Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Sech köpfige Familie will Miet- und Kinderzuschuss beantragen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 17.09.2009

Frage:

Ich möchte mit meiner Freundin und 4 Kindern in ein gemeinsames Mietshaus einziehen. Sie bekommt Harz 4, ich arbeite. Wir würden gerne Kinderzuschuss und Mietzuschuss beantragen. Wie müssen wir vorgehen um keinen Formfehler zu begehen. Es gibt nämlich einen komplizierten Hintergrund. Wir waren mal verheiratet und sind seit 5 Jahren geschieden.

Sie bekommt Harz 4 und ist in der Privatinsolvenz Kindergeld 690 Euro.
Ich arbeite und bekomme 1250? ausgezahlt (1850 brutto) ich habe 400 Euro Lohnsteuer zurückbekommen.

Die Kinder

1. Kind: 12 Jahre (nur Ihr Kind und kein Unterhalt vom Vater oder Unterhaltsicherungsbehörde)
2. Kind: 11 Jahre (unser gemeinsames Kind, daher auch kein Unterhalt wenn wir zusammen Wohnen.)

3. Kind: 6 Jahre (nur Ihr Kind und kein Unterhalt vom Vater oder Unterhaltssicherungsbehörde)

4. Kind: 1 Jahr (Unterhalt 117 Euro von der Unterhaltssicherungsbehörde)

Meine Fragen:
- Gibt es irgendwelche Schwierigkeiten wegen der Privatinsolvenz mit dem Kinderzuschuss, bzw dem Mietzuschuss?

- Wer muss den Mietzuschuss beantragen und wer den Kinderzuschuss?

- Wie sollte der Mietvertrag ausgefüllt sein? Sollte es nur auf meinen Namen Laufen, auf Ihnen oder auf beide gemeinsam? Wir wollen nicht in einer WG zusammenleben sondern als Paar. Nur eben nicht verheiratet.

- Ist es richtig, das 1. Kind dann aus dem Harz 4 raus fällt wenn Kinderzuschuss gewährt wird? Wäre uns sehr recht.

- Gibt es Schwierigkeiten wegen der Unterhaltssicherungsbehörde das sie dann die Zahlungen einstellt?

- Sabrinas Insolvenz ist eine Null Insolvenz (Ich glaube das es so heißt) Kann es dann sein, das sie über Ihr Existenzminimum kommt und wir dann Zahlungen an die Gläubiger haben?

- Kann es Schwierigkeiten geben weil es keine Wohnung, sondern ein Haus ist?

- Den Unterhalt für das 2. und 3. Kind sind nach 72 Monaten von der Unterhaltssicherungsbehörde eingestellt worden. Dafür bekommt sie jetzt mehr Harz 4. Wie ist das in Zukunft wenn wir zusammen Wohnen?

- Wir haben in Internet Rechner gefunden Für Miet- und Kinderzuschuss, Kann man sich grob auf sie verlassen? (wenn sie Plus Minus 10% rechnen wäre ich schon zufrieden)

- Gibt es sonst irgendetwas zu beachten was ich übersehen habe?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

1. Es macht keinen Unterschied, ob Sie in eine Wohnung oder in ein gemietetes Haus beziehen. Wohngeld und Kinderzuschlag wird in gleicher Weise gezahlt.

2. Für die Privatinsolvenz von 1. Kind macht es keinen Unterschied, dass Sie zusammenziehen. Das eigene Einkommen von Sabrina ändert sich dadurch nicht.

3. Den Antrag auf Kinderzuschlag stellen Sie bitte zuerst beim Arbeitsamt (Familienkasse). Sollte dem Antrag stattgegeben werden, entfällt der Anspruch auf ALG II.

4. 1. Kind muss bei Ihrer ALG II- Stelle anzeigen, wenn Sie zusammengezogen sind. Da Sie ein gemeinsames Kind haben, besteht von Anfang an eine Bedarfsgemeinschaft mit der Folge, dass Ihr Einkommen bei der Hartz IV-Berechnung zu berücksichtigen wäre.

5. Es ist letztlich egal, wer von Ihnen beiden den Antrag auf Kinderzuschlag bzw. Wohngeld stellt. Da die meisten Kinder von 1. Kind stammen, wäre es sicher nicht schlecht, wenn sie die Anträge stellen würde.

6. Der Mietvertrag sollte auf Sie beide ausgestellt sein, da dann jeder ein eigenes Wohnrecht in dem Haus hat.

7. Wenn 1. Kind mit ihren Kindern aus Hartz IV heráusfällt, ist die Frage der Krankenversicherung zu klären. Im Rahmen von Hartz IV erfolgt auch eine Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung. Diese entfällt bei Wegfall des ALG II. Sie müssen dann die Kosten für eine freiwillige Versicherung von ca. 160 ? monatlich selbst tragen.

8. Der Unterhaltsvorschuss für 4. Kind wird auch bei einem Zusammenleben weiter gezahlt.

9. Hinsichtlich des Status aller Kinder ist darauf zu verweisen, dass sie stets den gleichen Status wie die Mutter haben. Entweder erhalten alle Hartz IV oder Kinderzuschlag und Wohngeld. Unterhalt können 2. und 3. Kind wie vor von ihrem Vater einfordern (falls er leistungsfähig ist).

10. Wenn die richtigen Daten an der richtigen Stelle eingegeben worden sind, sind die Rechner schon zuverlässig, wobei ich diese natürlich nicht alle nachgerechnet habe ! Die errechneten Angaben können damit schon als Orientierungswert herangezogen werden.

Wenn Sie also trotz des Problems mit der Krankenversicherung diesen Weg gehen wollen, müssen Sie ihn bei der Familienkasse des Arbeitsamtes beginnen und dort den Antrag auf Familienzuschlag stellen. Wird Ihnen Familienzuschlag bewilligt, ist als nächstes bei der Stadtverwaltung der Antrag auf Wohngeld zu stellen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Bearbeitung der Anträge durchaus 2 - 3 Wochen dauern kann, so dass Sie für die Übergangszeit einige Rücklagen benötigen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verjährung Nebenkosten

Regeln der Pflanzkunst wurden von einer Firma bei der Anlegung eines Gartens nicht beachtet | Stand: 17.09.2009

FRAGE: Vor 6 Jahren haben wir von einer Gartenbau-Firma für viel Geld einen Garten planen und anlegen lassen.Die Gartenbau-Firma hat auch Bambus geplanzt, eine Sorte die Rhizome (Ausläufer) produziert...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Entscheidend wird in Ihrem Fall wohl sein, wann Sie festgestellt haben, dass keine Wurzelsperre vorhanden ist.1.Sie haben vor sechs Jahren mit dem Gartenbauunternehmen einen Werkvertra ...weiter lesen

Im April 2008 bin ich bei einer Internetfirma in eine Abo-Falle geraten | Stand: 17.09.2009

FRAGE: Im April 2008 bin ich bei einer Internetfirma in eine Abo-Falle geraten und habe aus Unwissenheit den geforderten Betrag von 96,00 EUR bezahlt. Ich habe das Abo dann sofort gekündigt und erhielt ein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,zahlen Sie die Forderung nicht. Die Firma bzw. die Hintermänner haben keinen Anspruch auf das Geld.Inzwischen tauchen immer häufiger die Fälle auf, bei denen die Betroffene ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht

Interessante Beiträge zu Verjährung Nebenkosten

Windfarm neben Flughafen
Nürnberg (D-AH) - Die Sicherheit des Flugverkehrs stehe allein im öffentlichen Interesse der Allgemeinheit und unterliege keinem eigenen Rechtsanspruch eines privaten Flughafenbetreibers. Mit dieser für di ...weiter lesen

Raubüberfall kein Reisemangel
Nürnberg (D-AH) - Vor Räubern und Piraten ist niemand gefeit. Opfer eines Raubüberfalls zu werden, gehört auch für einen Mitteleuropäer zum allgemeinen Lebensrisiko - zumindest dann, wenn er ...weiter lesen

Heiratsanzeige urheberrechtlich geschützt
Nürnberg (D-AH) - Ein Ladenhüter mag dank professioneller Werbung weder der eine noch der andere bleiben: Doch die im Auftrage eines Millionärs speziell für ihn formulierte Heiratsannonce ist nicht mi ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Abrechnungsfrist | Ausschlussfrist | Einsichtnahme | Mieter | Nachforderung | Nebenkosten | Nebenkostenpauschale | Nebenkostenzahlung | Nutzerwechsel | Verbrauchskosten | Vermieter | Wirtschaftseinheit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen