Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ich habe eine Nebenkostenabrechnung bekommen mit der ganz neuen Position Strom für Rohrbegleitheizung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Thomas Lork
Stand: 31.08.2009

Frage:

Ich habe eine Nebenkostenabrechnung bekommen mit der ganz neuen Position "Strom für Rohrbegleitheizung".

In unserem Haus (80 Wohnungen) habe ich wie jedes Jahr 4 % des Warmwassers verbraucht, aber ich habe nur 1 % von der Wohnfläche.

Der Vermieter will nun für 2008 den "Strom für Rohrbegleitheizung". nach Warmwasserverbrauch auf die Mieter umlegen und ich soll 600 Euro dafür bezahlen. Bei einer Umlage nach Wohnfläche (wie die anderen Betriebskosten auch) müßte ich nur 150 Euro dafür zahlen.

Kann "Strom für Rohrbegleitheizung" überhaupt auf die Mieter umgelegt werden und wenn ja, darf das dann nach Verbrauch erfolgen? Die Kosten dafür entstehen doch nicht dadurch, dass die Heizung benutzt wird oder dass Warmwasser verbraucht wird, sondern sind unabhängig vom Verbrauch immer gleich hoch. Das Haus ist erst 10 Jahre alt, fast noch ein Neubau in München.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Maßgeblich für die Beantwortung Ihrer Anfrage ist allein der Mietvertrag. Ihre Anfrage kann allein unter Berücksichtigung der mietvertraglichen Vereinbarungen korrekt beantwortet werden. Soweit ich Ihre Anfrage richtig verstehe, ist Streitgegenstand die Umlage einer neuen bis dato noch nicht abgerechneten Betriebskostenposition.

Die BetriebskostenVO bestimmt, welche Nebenkostenarten prinzipiell umlegbar sind. Welche Nebenkosten letzten Endes tatsächlich auf den Mieter umgelegt werden, bestimmt allein das Mietverhältnis. Es ist also Aufgabe des Vermieters und des Mieters, bei Vertragsabschluss exakt festzulegen, welche Betriebskostenarten umgelegt werden dürfen. Zugleich wird zumeist eine Einigung über dem Umrechnungsmaßstab erfolgen.

Der Vermieter hat 2 Möglichkeiten, die Umlagemöglichkeit von Nebenkostenarten zu regeln:

Entweder er zählt im Mietvertrag jede einzelne Position auf oder aber er verweist pauschal auf o. g. BetriebskostenVO. Jedenfalls bei letzterer Verweisungstechnik bestünde auch die Möglichkeit, neu entstandene Betriebskostenarten als so genannte sonstige Betriebskosten umzulegen.

Fraglich ist nunmehr, ob es sich bei der Betriebskostenart ?Strom für Rohrbegleitheizung? tatsächlich um eine neue Betriebskostenart handelt oder aber um eine Unterart der Heizkosten. Die Heizkosten werden mit Sicherheit in dem Mietvertrag als umlegbar definiert sein. Hierzu fehlt mir jedoch etwas das Verständnis von der Art der Betriebskosten. Eine Rohrbegleitheizung ist in den vielen bisher von mir geprüften BKA?s nicht untergekommen. Ich vermute jedoch, dass diese Betriebskosten durch ein System zur Verbesserung der Energieeffizienz entstehen. Technische Neuerungen, die zur Verbesserung der Energieeffizienz dienen, sind wünschenswert. Der Gesetzgeber hat ausdrücklich die Tür zur Umlage der daraus entstehenden Kosten offen gelassen.

Es kann daher dahinstehen, ob diese Betriebskostenart als Unterart der Heizungskosten oder aber als neue Betriebskostenart zu definieren sind, solange die Hinzunahme der neuen Betriebskostenart möglich ist.

Wenn nunmehr aber die neue Betriebskostenart dem Grunde nach umlegbar ist, stellt sich nicht die Frage über das ob sondern nur über das wie der Umlage.

Anzuwenden ist im preisfreien Wohnraum immer ein gerechter Maßstab. Welcher Maßstab gewählt werden kann, vereinbaren die Parteien, kann aber auch durch den Vermieter, insbesondere bei neuen Betriebskostenarten, bestimmt werden. Der gerechte Maßstab ist regelmäßig das Verhältnis der Wohnflächen zueinander.

Lediglich die Kosten, die durch den Verbrauch bestimmt werden, unterliegen diesem Maßstab nicht. Sie schreiben, dass diese Betriebskostenart verbrauchsunabhängig anfällt. Mithin wäre eine Abrechnung allein nach dem Verbrauch willkürlich. Hier wäre der Flächenmaßstab der richtige Maßstab. Sollten diese Betriebskosten als Teil der Heizkosten definiert werden können, beachten Sie bitte, dass diese, wie alle anderen Heizkosten auch, z. T. nach dem Verbrauch umgelegt werden müssen (beispielsweise im Maßstab 30 % : 70 %).



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Erbrecht Anwalt

Vermieter fordert von den vorhergehenden Jahren die Nebenkosten an, ohne die Belege vorzulegen | Stand: 01.09.2009

FRAGE: 1. Kann der Vermieter in der Betriebskostenabrechnung von den vorhergehenden Jahren (ab 2005) die Nebenkosten anfordern, wenn er nicht alle Belege vorgelegt hat?2. Ist eine Betriebskostenabrechnung zulässig...

ANTWORT: zu Frage 1:Kann der Vermieter in der Betriebskostenabrechnung von den vorhergehenden Jahren (ab 2005) die Nebenkosten anfordern, wenn er nicht alle Belege vorgelegt hat?Ich gehe davon aus, daß be ...weiter lesen

Jahre nach dem Ableben des Erblassers meldet sich ein weiterer Erbe und verlangt die Auszahlung seines Anteils | Stand: 01.09.2009

FRAGE: Im Jahre 2006 ist mein leiblicher Vater gestorben, den ich leider nie persönlich kennen gelernt habe, da ich namentlich adoptiert worden bin. Nach langer Suche über das Nachlassgericht konnt...

ANTWORT: Ich würde dem neuen Erben und seinem Anwalt zunächst einmal die Einrede des § 2021 BGB entgegenhalten. Danach ist der Erbschaftsbesitzer, der zur Herausgabe des Erbes außerstande ist ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu Erbrecht Anwalt

Arbeits-Kündigung ohne Originalschreiben ist unwirksam
Nürnberg (D-AH) - Eine Kündigung ist nur dann wirksam, wenn sie schriftlich erfolgt und dem Arbeitnehmer in Form eines Originalschreibens ausgehändigt wird. Auch besondere Umstände rechtfertigen kein Ab ...weiter lesen

Bei ungewollter Kinderrangelei verunglückt - Mitspieler haften nicht
Nürnberg (D-AH) - Wo gehobelt wird, da fallen Späne: Artet ein an sich harmloses Kinderspiel plötzlich in eine wilde Rangelei aus, hat danach jedes Kind seine Wunden und Blessuren alleine zu lecken. Die Ha ...weiter lesen

Urlaubs-Unfall anerkannt - trotz verspäteter Meldung
Nürnberg (D-AH) - Wer sich während einer Pauschalreise verletzt, muss dies seinem Urlaubsveranstalter binnen eines Monats mitteilen - sonst verliert er endgültig jeglichen mögliche Anspruch auf Kostenersatz. Al ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.606 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

   | Stand: 09.01.2017
Trotz leicht fader Begrüßung ein starkes Gespräch welches mir zum Thema Mietrecht mehr Sicherheit gegeben hat. Ich hoffe auf Erfolg. Vielen Dank.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Allgemeine Rechtsfragen | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Erbenermittler | Erbenermittlung | Erbmediation | Erbschaftsklage | Erbschein | Hinterlassungsschein | Nachlassgericht | Nachlasspfleger | Nachlasspflegschaft | Nachlassverwalter | Nachlassverzeichnis | Vererben

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen