Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Jahre nach dem Ableben des Erblassers meldet sich ein weiterer Erbe und verlangt die Auszahlung seines Anteils

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 01.09.2009

Frage:

Im Jahre 2006 ist mein leiblicher Vater gestorben, den ich leider nie persönlich kennen gelernt habe, da ich namentlich adoptiert worden bin. Nach langer Suche über das Nachlassgericht konnte kein anderer Erbe ermittelt werden, so dass ich nach reichlicher Überlegung das Erbe
in Höhe von ca. 16.000,- Euro angenommen habe.

Jetzt im Jahre 2009 meldete sich eine Person, die Anspruch zu diesen Erbanteil erhoben hat und nach Prüfung durch das Amtsgericht wurde der Erschein eingezogen bzw. für kraftlos erklärt.
Nun wurde mir eine Forderung über den hälftigen Betrag, von einer Anwaltskanzlei zugestellt, innerhalb von 10 Tagen diesen Betrag auf ein Konto zu überweisen.

Durch die vergangenen Jahre habe ich das Erbe, wie Wohnungswechsel usw. ausggegeben.

Nun meine Frage:
Welche Möglichkeiten bzw. muss ich zu dem oben genannten Termin, den Betrag (welcher ich als Kredit aufnehmen müsste) überweisen oder welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen überhaupt, wie Ratenzahlung oder auch eine verringerte Einmalzahlung.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Ich würde dem neuen Erben und seinem Anwalt zunächst einmal die Einrede des § 2021 BGB entgegenhalten. Danach ist der Erbschaftsbesitzer, der zur Herausgabe des Erbes außerstande ist, zur Herausgabe nur nach den Vorschriften der ungerechtfertigten Bereicherung verpflichtet. Eine ungerechtfertigte Bereicherung muß der gutgläubige Erwerber aber nur dann herausgeben, wenn er noch bereichert ist.

Sie sind zunächst einmal gutgläubig, da Sie nicht nach Jahren damit rechnen mussten, dass noch ein weiterer Erbe auftritt. Aufgrund des Erbscheines, der nur Sie als Erben auswies, konnten Sie davon ausgehen, dass keine weiteren Erben vorhanden waren.

Sie sind dann nicht mehr bereichert, wenn das Erbe vollständig oder teilweise ausgegeben ist. Wichtig ist, dass Sie nicht für das Erbe andere werthaltige Gegenstände (Auto, Fernseher) erlangt haben, sondern das Geld ausgegeben haben z.B. für Ihren Lebensunterhalt, Reisen etc..

Sie sollten dem Anwalt also zunächst schreiben, dass Sie das Erbe für die Fianzierung Ihres Lebensunterhaltes komplett ausgegeben haben und daher die Einrede der Entreicherung geltend machen.

Sollte der gegnerische Anwalt gleichwohl auf Zahlung bestehen, können Sie ihm vergleichsweise die Zahlung eines kleineren Teilbetrages anbieten, den Sie in Raten zahlen. Geht er darauf nicht ein, sollten Sie sich selber einen Anwalt nehmen um ungerechtfertigte Forderungen abzuwehren.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Erbrecht Anwalt

Volljährige Tochter hat versehentlich ein 2-Jahresabonnement abgeschlossen | Stand: 01.09.2009

FRAGE: Meine volljährige Tochter ohne eigenes Einkommen hat auf einer Internetseite versehentlich ein 2-Jahresabonnement über insgesamt 192.-? abgeschlossen, nur um einige Seiten anzusehen. Eine weiter...

ANTWORT: Bei dieser Internetfirma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der ?Internet-Abzock-Szene? tätig sind und mehr oder wenige ...weiter lesen

Ich habe eine Nebenkostenabrechnung bekommen mit der ganz neuen Position Strom für Rohrbegleitheizung | Stand: 31.08.2009

FRAGE: Ich habe eine Nebenkostenabrechnung bekommen mit der ganz neuen Position "Strom für Rohrbegleitheizung". In unserem Haus (80 Wohnungen) habe ich wie jedes Jahr 4 % des Warmwassers verbraucht, abe...

ANTWORT: Maßgeblich für die Beantwortung Ihrer Anfrage ist allein der Mietvertrag. Ihre Anfrage kann allein unter Berücksichtigung der mietvertraglichen Vereinbarungen korrekt beantwortet werden ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu Erbrecht Anwalt

Verunglimpfungen von Angehörigen im Internet sind nicht erlaubt
Nürnberg (D-AH) - Eine Homepage im Internet ist kein rechtsfreier Raum, wo zerstrittene Familienangehörige vor aller Welt ihre schmutzige Wäsche waschen und sich nach Lust und Laune ungestraft beschimpfen k& ...weiter lesen

Deutscher Reiseveranstalter haftet für Zusatz-Ausflug vor Ort
Nürnberg (D-AH) - Den Mund zu voll genommen: Wirbt ein Reiseleiter in der an Ort und Stelle ausgehändigten Begrüßungsmappe großspurig damit, nur bei ihm sei eine bestimmte Extraleistung zu buchen, da ...weiter lesen

Arbeits-Kündigung ohne Originalschreiben ist unwirksam
Nürnberg (D-AH) - Eine Kündigung ist nur dann wirksam, wenn sie schriftlich erfolgt und dem Arbeitnehmer in Form eines Originalschreibens ausgehändigt wird. Auch besondere Umstände rechtfertigen kein Ab ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Allgemeine Rechtsfragen | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Erbenermittler | Erbenermittlung | Erbmediation | Erbschaftsklage | Erbschein | Hinterlassungsschein | Nachlassgericht | Nachlasspfleger | Nachlasspflegschaft | Nachlassverwalter | Nachlassverzeichnis | Vererben

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen