Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anzeige des früheren Arbeitgebers bei der ARGE wegen Kurzarbeitergeldmissbrauchs


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 26.08.2009

Frage:

Wenn ich meinen früheren Arbeitgeber wegen Kurzarbeitergeldmissbrauchs bei der Arbeitsagentur "anzeige", kann ich dann auch Schwierigkeiten (Bußgeld o.Ä.) bekommen?

Der Betrieb hatte nur fünf Mitarbeiter. Die Arbeit wurde nicht weniger, nur der Umsatz ging zurück.

Mein Arbeitgeber forderte uns auf, zu sagen, es wäre weniger Arbeit da, wenn ein Kontrolleur von der Arbeitsagentur käme (was nicht passierte).

Ein halbes Jahr im voraus wurde ein Tag (Mittwoch) festgelegt, an dem ich zu Hause bleiben sollte. Im Urlaub (drei Wochen) bekam ich für die Kurzarbeitertage auch Kurzarbeitergeld.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Dabei ist zunächst darauf hinzuweisen, dass Sie als Angestellter ?lediglich? zu befürchten haben, dass Sie etwaiges ausgezahltes Kurzarbeitergeld zurückzahlen müssen.

Allerdings gehe ich aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung davon aus, dass der Arbeitgeber das Kurzarbeitergeld gar nicht an seine Mitarbeiter ausgekehrt hat.

In diesem Fall haben Sie selbstverständlich auch eine Rückzahlungsverpflichtung nicht zu befürchten.

Strafrechtliche Konsequenzen brauchen Sie ebenfalls nicht zu befürchten, da Sie als Angestellter keinen Einfluss auf die Anordnung der Kurzarbeit hatten, sondern diese vom Arbeitgeber ?scheinbar angeordnet? wurde. Da sämtliche Formulare / Anträge lediglich vom Arbeitgeber zu unterschreiben sind und da Sie keine unzutreffenden Angabe bei einer etwaigen Kontrolle o.ä. gemacht haben, ist von einer Beihilfehandlung Ihrerseits nicht auszugehen. Sie brauchen daher grds. keine strafrechtlichen Konsequenzen bei einer Anzeige eines etwaigen Kurzarbeitergeldmissbrauchs durch den Arbeitgeber zu befürchten.



Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kurzarbeitergeld

Arbeit im ausland für Deutschen Arbeitgeber - wo ist man Sozialversichert ? | Stand: 16.03.2011

FRAGE: Ich bin seit einigen Jahren von meinem Deutschen Arbeitgeber nach Toulouse in Frankreich entsandt.Ich werde zum 01.04.2011 meinen Arbeitgeber wechseln, weiterhin ein deutscher Arbeitgeber, werde aber ers...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,in Beantwortung Ihrer Anfrage muss ich darauf hinweisen, dass das Sozialversicherungssystem von einem strengen Territorialprinzip gekennzeichnet ist. Es ist stets das Recht des Lande ...weiter lesen

Verwaltungs- und versicherungstechnische Fragen bei Versetzungen ins Ausland | Stand: 02.11.2010

FRAGE: eine Firma (seit 01.11.2010) versetzt mich für einige Jahre nach China, wo ich dann als Servicetechniker für meine Firma tätig bin. Mit Wohnsitz ist in China.Meinen Wohnsitz in Deutschlan...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,bei einer Abmeldung bei einer Meldebehörde wird im Regelfall keine Bestätigung über die erfolgte Abmeldung ausgestellt. Diese wird Ihnen aber auf Anforderung ausgedruck ...weiter lesen

Berechnung des Arbeitslosengeldes | Stand: 06.09.2010

FRAGE: Meine Lebenspartnerin bezieht seit Februar 2010 Arbeitslosengeld. Es beträgt zur Zeit 546 Euro. Wenn Sie nun wieder einen Arbeitsplatz findet (es besteht eine Aussicht in den Niederlanden, dort allerding...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:1. Ein neuer Anspruch auf Arbeitslosengeld entsteht nur, wenn das vorhergehende Beschäftigungsverhältnis mindestens 1 Jahr gedauer ...weiter lesen

Wie berechnet sich die Höhe des Arbeitslosengeldes? | Stand: 27.05.2010

FRAGE: Es geht um die Berechnung meines Arbeitslosengeldes.Die Fakten:arbeitslos ab 13.08.10Elterngeldbezug 13.08.09 - 12.08.10 669 €Mutterschutz 12.07.09 - 12.08.09 (keine Leistung)arbeitslos 01.07.09 ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,im Normalfall muss man die Berücksichtigung eines zwei-Jahres-Zeitraums für die Berechnung des Arbeitslosengeldes nicht beantragen. Für die Berechnung des Arbeitslosengelde ...weiter lesen

ARGE leistet nicht trotz Vorliegens der Voraussetzungen | Stand: 22.02.2010

FRAGE: Auf Grund der Insolvenz des Arbeitgebers musste ich mich bei der Arge Düsseldorf im November 2009 wieder arbeitssuchend melden. Bis zum heutigen Tag habe ich weder einen Bescheid noch regulär...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Grundlage der Entscheidungen der ARGE ist, dass ein vollständiger und damit entscheidungsreifer Antrag vorliegt. Dazu gehören auch Angaben hinsichtlich eines noch zu erwartende ...weiter lesen

Kurzarbeit eines Altersteilzeitarbeitnehmers in der Freistellungsphase | Stand: 01.08.2009

FRAGE: Meine Frau befindet sich seit dem 01.04.09 in Altersteilzeit für 3 Jahre. Die Freistellungsphase beginnt am 01.10.10 und endet zum 01.04.12.1. Ist es gesetzlich statthaft, daß trotz bestehende...

ANTWORT: Solange sich ein Altersteilzeitarbeitnehmer noch nicht in der Freistellungsphase befindet, ist Kurzarbeit grundsätzlich möglich, es sei denn, es gibt eine Betriebsvereinbarung, einen Tarifvertra ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.820 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.03.2017
Toll, dass es Sie gibt!!

   | Stand: 20.03.2017
Alles top! Habe zweimal angerufen, weil das Gespräch unterbrochen wurde. Beide Anwälte sagten das gleiche. Sehr professionell.

   | Stand: 19.03.2017
Freundlich, kompetent und ergebnisorientiert

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Steuerrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Anspruch auf Arbeitslosengeld | Anwartschaftszeit | arbeitslos | Arbeitslosengeld | Arbeitslosengeld eins | Arbeitslosengeld Nebenjob | Arbeitslosengesetz | Arbeitslosenrecht | Arbeitslosenversicherung | Arbeitslosenzeit | Arbeitssuche | Berufsjahre | Bezugsdauer Arbeitslosengeld | Höhe Arbeitslosengeld | Insolvenzausfallgeld | Insolvenzgeld | Urlaub für Arbeitslose

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen