Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Für welche Schäden muss der Vermieter aufkommen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Tobias Kraft
Stand: 17.08.2009

Frage:

Ich besitze eine vermietete Eigentumswohnung. Die Mieter teilten mir telefonisch mit, dass eine große Thermopenscheide von der Terrassenfront gesprungen ist (von innen, außen ist die Scheibe in Ordnung). Ein Verschulden seitens der Mieter liegt natürlich nicht vor. Muss ich als Eigentümer die Scheibe ersetzen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Grundsätzlich müssen Sie als Eigentümerin für alle Schäden an der Mietwohnung aufkommen, die nicht durch die Mieter schuldhaft (vorsätzlich oder fahrlässig) verursacht wurden. Der Vermieter schuldet die Überlassung der Mietsache zum vertragsgemäßen Gebrauch, wozu grundsätzlich auch der einwandfreie Zustand der Fensterscheiben gehört. Etwas anderes kann nur dann gelten, wenn der Riss schon zu Beginn des Mietverhältnisses vorhanden war und die Mieter dies durch den Vertragsschluss ohne eine Monierung so hingenommen hätten. Dies ist bei Ihnen aber offensichtlich nicht der Fall, da Sie von einer telefonischen (also späteren) Mitteilung des Risses durch die Mieter sprechen.

Die Tatsache, dass die Scheibe von innen und nicht von außen gesprungen ist, rechtfertigt keine andere rechtliche Betrachtung. Auch auf eine etwaige so genannte Kleinreparaturklausel (sofern eine solche im Mietvertrag vorhanden sein sollte), wonach Kosten für kleinere Reparaturen bis zu einer gewissen Grenze (liegt derzeit bei ca. 75 Euro) ggf. auch anteilsmäßig für anfallende Reparaturen auf die Mieter abgewälzt werden könnten, wäre Ihnen eine erfolgreiche Berufung verwehrt, da eine solche Klausel für einen derartigen Fensterschaden, der offensichtlich nicht durch den alltäglichen Gebrauch und Abnutzung herrührt, nicht greifen würde. Sofern tatsächlich kein Verschulden der Mieter vorliegt, haben Sie daher die Scheibe zu ersetzen bzw. den Austausch zu veranlassen.

Andernfalls hätten die Mieter nach angemessener Fristsetzung sogar das Recht zur so genannten Ersatzvornahme, d.h. sie könnten die Scheibe dann auswechseln oder jemanden damit beauftragen und von Ihnen die Kosten hierfür erstattet verlangen. Ggf. ist hier auch eine geringe Mietminderung (im niedrigen einstelligen Prozentbereich) denkbar, da es sich bisher offenbar nur um eine ästhetische Beeinträchtigung handeln dürfte.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass hier aber möglicherweise ein Schaden vorliegt, für den eine Versicherung in Anspruch genommen werden könnte, z.B. eine Hausrats(glasbruch)versicherung der Mieter bzw. eine Gebäudeversicherung, sofern Glasbruch dabei mit versichert sein sollte.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vermieterpflichten

Unbegründete Anzeige beim Gesundheitsamt durch die Nachbarin | Stand: 22.01.2015

FRAGE: Mein Vermieter kam heute morgen, dass eine Nachbarin mich beim Gesundheitsamt angezeigt hatte, ich wäre auffällig. Nun soll das Gesundheitsamt unangemeldet nächste Woche kommen. Weshal...

ANTWORT: Es hat sicher einen guten Grund, dass nach unserer Rechtsordnung Private die Ämter von vermeintlichen Missständen informieren dürfen und die zuständigen Ämter verpflichtet sind ...weiter lesen

Wohnungsbesichtigungen schränken das Privatleben erheblich ein | Stand: 31.03.2011

FRAGE: Am 30.03.2011 haben wir unseren Mietvertrag fristgemäß zum 30.06.2011 gekündigt. Unsere Vermieterin möchte unsere Telefonnummer um über einen Makler Besichtigungstermine durchzuführen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Wohnungsbesichtigung durch Vermieter, Makler oder BewerberEin Besichtigungsanspruch des Vermieters besteht vornehmlich in folgenden Fällen: Überprüfun ...weiter lesen

Hartz IV Leistung - trotz vorübergehndem anderen Wohnort | Stand: 27.01.2011

FRAGE: Kann ich weiterhin Hartz 4 Leistungen erhalten bei Abwesenheit vom Wohnort wegen Pflege Angehöriger?  Der Arbeitsvermittler will daß ich mich in Stadt A vom Leistungsbezug abmelde und i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie müssen sich dann ummelden, wenn Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt ändern, da sich in diesem Fall die Zuständigkeit Ihres Leistungsträgers ändert ...weiter lesen

Darf der Wohnungsbesitzer stets offene Türen fordern? | Stand: 13.08.2010

FRAGE: Es handelt sich um eine Wohnungseigentümergemeinschaft mit 11 Wohneinheiten.In der Hausordnung ist seit Jahren festgelegt, daß die Hauszugangstür, also Gebäudezugang Tag und Nach...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,eine Rechtsgrundlage für die von dem Wohnungseigentümer geforderte Maßnahme gibt es nicht. Grundlage kann hier nur die Hausordnung sein. Die Hausordnung soll ei ...weiter lesen

Beteiligung des Vermieters an Investitionen in der Wohnung | Stand: 15.09.2009

FRAGE: Ich möchte zum 01.10.09 eine Wohnung anmieten, die ich auch renoviere, d.h. streiche und Laminat verlege. Inwieweit muss der Besitzer bzw. Vornutzer die Wohnung hinterlassen (alte Teppichböde...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Zustand der Wohnung bei Einzug2. Beteiligung des Vermieters an Investitionen in der Wohnung3. MietminderungZu 1.:Als erstes sollten Sie vor Einzug die Wohnung gena ...weiter lesen

Wer haftet für einen Fensterschaden? | Stand: 14.09.2009

FRAGE: Wer haftet für einen Fensterschaden: Mieter oder Vermieter? ...

ANTWORT: Pflicht zur Beseitigung eines Schadens an der Mietsache (Wohnung)Gem.§ 535 BGB Abs. 1 S. 2 BGB hat der Vermieter die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeignete ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Vermieterpflichten

Wann dem Vermieter Einlass gewährt werden muss
| Stand: 28.06.2016

Eine immer wiederkehrende Frage ist die, nach dem Besichtigungsrecht der Mieträume durch den Vermieter. Selbstverständlich hat der Vermieter ein Besichtigungsrecht. Aber der Grund ist entscheidend. Wenn unangenehme ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abwesenheit | Begehung | Betretungsrecht | Informationpflicht Vermieter | Mietpfandrecht | Nutzungsüberlassung | Türaufbruch | Türöffnung | Vermieter | Vermieterpfandrecht | Vermieterrecht | Vermieterschutz | Vermietrecht | Wohnungsbegehung | Wohnungsbesitzer | Zutritt | Zutrittsrecht | Begehungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen