Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Einer Filialleiterin wird Diebstahl unterstellt und sie wird entlassen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 15.08.2009

Frage:

Wie verhält sich die Filialleiterin richtig, wenn ihr wiederholt Diebstahl unterstellt wird und sie mündlich die fristlose Kündigung mitgeteilt bekommt, obwohl sie nachweislich zum Zeitpunkt des letzten Diebstahls gar nicht in der Filiale anwesend war?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass jede arbeitsrechtliche Kündigung gem. § 623 BGB zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform bedarf. Die mündlich ausgesprochene "fristlose Kündigung" löst daher keinerlei Rechtsfolgen im Rechtssinne aus und müsste juristisch gesehen von Ihnen nicht beachtet werden.

Neben dieser formaljuristischen Rechtslage ist in der Praxis aber darauf hinzuweisen, dass eine Nichtreaktion Ihrerseits evtl. sehr bald eine Abmahnung oder eine schriftliche fristlose Kündigung zur Folge haben könnte oder dass man dieses unter den Begriff "Mobbing" fallende "Miesmachen" Ihrer Tätigkeit fortsetzen wird, bis Ihnen ? bspw. aus gesundheitlichen Gründen ? eine weitere Arbeitsleistung nicht möglich sein wird ? so jedenfalls die Praxis.

Es empfiehlt sich daher aufgrund dieser praktischen Erwägungen in jedem Fall, dass Sie gegen die verleumderischen Unterstellungen vorgehen.

So können Sie zum einen Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft gegen die betreffende Person einreichen, die die unwahren Unterstellungen verbreitet. Denn gem. § 186 StGB wird wegen übler Nachrede bestraft, wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist.

In Ihrem Fall ist ja sogar die Unterstellung schlichtweg erlogen, so dass ggf. sogar eine Strafbarkeit wegen Verleumdung gem. § 187 StGB in Betracht kommt, was in der Praxis aber zu Beweisschwierigkeiten führen kann.

In jedem Fall ist aber ? wie mitgeteilt ? der Straftatbestand der üblen Nachrede gem. § 186 StGB erfüllt.

Daneben empfiehlt sich gegenüber dem Arbeitgeber eine schriftliche Gegendarstellung, wobei Sie auf die Einleitung des Strafverfahrens hinweisen sollten und sich für den Wiederholungsfall dieses Mobbings Schmerzensgeldansprüche sowie eine strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung vorbehalten sollten.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kündigung Krankenversicherung

Außergerichtliche Einigung über die Höhe des Unterhalts für die Exfrau | Stand: 10.08.2009

FRAGE: Mit Beschluss vom 17.04.2005 wurde entschieden, dass ich 624 EUR Unterhalt zahlen sollte:- 456 EUR für meine Ex-Frau- 168 EUR für meinen Sohn (damals 3 Jahre)bis 05/2009 habe ich jeden Mona...

ANTWORT: Nach Abzug von berufsbedingten Aufwendungen beträgt Ihr bereinigtes Nettoeinkommen 1615,00. Damit befinden Sie sich in der Gehaltsstufe 2 der Düsseldorfer Tabelle. Nach Abzug des hälftige ...weiter lesen

Ich bin in eine Abofalle eines Internetportals getappt | Stand: 07.08.2009

FRAGE: Ich bin am 27.12.08 in eine Abofalle eines Internetportals getappt. Nach ca. 3-4 Wochen bekam ich eine E-Mail, wo man mich aufforderte, innerhalb von 10 Tagen doch 96,--? zu zahlen. Ich wusste nicht wofü...

ANTWORT: Bei dem Internetportal, dem Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der ?Internet-Abzock-Szene? tätig sind und mehr oder wenige ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu Kündigung Krankenversicherung

Schulgeld nicht immer als Spende steuerlich absetzbar
Nürnberg (D-AH) - Wer finanziell darauf angewiesen ist, das Schulgeld für seine Sprösslinge wieder als Spende von der Steuer absetzen zu können, sollte bei der Entscheidung für den Besuch einer pr ...weiter lesen

Landessozialrichter: Kart-Rennen gelten nicht als Betriebssport
Nürnberg (D-AH) - Wer sich beim Betriebssport verletzt, für den springt die gesetzliche Krankenversicherung ein. Aber aufgepasst: Nicht jeder Sport, der vom Unternehmen für seine Mitarbeiter organisiert wi ...weiter lesen

Dröhnende Musik bis zum Morgen - Reisepreisminderung
Nürnberg (D-AH) - Steter Lärm bis in die Morgenstunden wird überall als ungesund empfunden. Auch in südlichen Gefilden, wo sich das Geschehen der Tageshitze wegen am frühen Vormittag und dann erst wi ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.823 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

   | Stand: 22.03.2017
Sehr gute Beratung,auf den Punkt..

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Arbeitsrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Familienversicherung | freiwillig krankenversichert | Gesetzliche Krankenversicherung | gesetzliche Unfallversicherung | Kostenübernahme Krankenkasse | Krankenkasse Kündigung | Krankenkassenbeiträge | Krankenkassenwechsel | Krankentagegeld | Krankenversicherung | Krankenversicherungsrecht | Krankenversicherungshöchstsatz | Krankenkassenhöchstsatz | Bürgerversicherung | Krankenversichertenkarte

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen