Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ich habe ohne jegliche Kaufabsicht eine Internetseite angeklickt und eine Abo abgeschlossen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Petra Nieweg
Stand: 30.07.2009

Frage:

Ich habe eine Internetseite angeklickt, um mich über ein angebotenes Schreibprogramm zu informieren. Kaufabsicht lag nicht vor. Als ich die "versteckten Kosten" entdeckte, habe ich per Einschreiben widerrufen. Jetzt bekam ich eine Rechnung über 96,-- Euro pro Jahr, Laufzeit 2 Jahre mit dem Hinweis, ich hätte die Widerspruchsmöglichkeit ausgeschlossen. Es wird mit Inkassobüro und Mahnbescheid gedroht. Ich bin 62 Jahre, körperbehindert seit Geburt, Rollstuhlfahrer und Sozialhilfeempfänger. Ich habe erst seit einem Jahr Internet und bin entsprechend ungeübt, kann aber auf keinen Fall zahlen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-503
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken

Antwort:

Leider treibt die Firma schon lange ihr Unwesen, jedoch ist noch kein Fall bekannt geworden, in welchem diese Firma tatsächlich gegen ihre angeblichen Vertragspartner geklagt hat, wenn diese nicht oder nicht mehr gezahlt haben. Halfen also Inkassobriefe nichts, verzichtete man auf seine Forderung.
Sie haben alles richtig gemacht, als Sie per Einschreiben widerrufen haben. Der Ausschluß des Widerrufrechts auf der Seite ist unwirksam. Abgesehen davon ist durch eine reine Anmeldung auch kein kostenpflichtiger Vertrag zustande gekommen.
Sie sind also rechtlich betrachtet schon raus aus der Sache und können weitere Drohungen und Inkassoschreiben einfach ignorieren. Wollen Sie das nicht tun, könnten Sie auch von sich aus drohen, d. h. Sie schicken einfach folgendes Schreiben nochmals an die Firma:


"Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihnen ist bekannt, daß es zwischen uns keinen Vertrag gibt, meinen Widerruf haben Sie erhalten, ein Vertrag kommt auch nicht durch die bloße Anmeldung zu Stande. Ich erinnere Sie gerne an das Urteil des Landgerichts Mannheim vom 12.05.2009, Az 2 O 268/08. Damit sollte alles beantwortet sein. Sofern Sie es nicht unterlassen, mir weiterhin Drohungen, Mahnungen und ähnliche Schreiben aufgrund einer unbegründeten Forderung zu schicken, werde ich meinerseits rechtliche Schritte gegen Sie einleiten.
Mit freundlichen Grüßen"



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Planungsfehler

Meine Eltern wollen mir ein Zweifamilienhaus überschreiben und im Gegenzug lebenslanges Wohnrecht bekommen | Stand: 30.07.2009

FRAGE: Meine Eltern (beide 60 Jahre) wollen mir ein Zweifamilienhaus (Wert ca. 200.000 Euro) überschreiben. In dem Haus wohnen ich mit meiner Familie und meine Eltern. Meine Eltern wollen sich im Gegenzu...

ANTWORT: Fragestellung:a) Auswirkung eines lebenslangen Wohnrechts auf den Verkehrswert der Immobilie b) Pflegefall der Wohnrechtsinhaberc) Pflegekosten der Eltern/Elternunterhaltd) Mithaftung des Bruders bei ...weiter lesen

Nutzung des vermieteten Tiefgaragenstellplatzes für ca. 4 Monate wegen Renovierung unmöglich | Stand: 30.07.2009

FRAGE: Nutzung des vermieteten Tiefgaragenstellplatzes für ca. 4 Monate wegen Renovierung unmöglich.Rückblick:Allgemeine Ankündigung der Absicht Mai 2009 per Aushang im Treppenhaus.Das Schreibe...

ANTWORT: Hauptpflicht aus dem Mietvertrag ist es von Seiten des Vermieters, Ihnen die Mietsache zur ordnungsgemäßen Nutzung zur Verfügung zu stellen. Dieser Hauptpflicht kommt Ihr Vermieter, beding ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Planungsfehler

Mitschuld des Auftraggebers am Bauschaden
| Stand: 03.07.2013

Ein Hauseigentümer kann an seinem Schaden, der aus fehlerhaften Baugutachten resultiert, mitverantwortlich gemacht werden, wenn bewiesen werden kann, dass er das Schadensrisiko auch bei korrekter Planung des Architekten ...weiter lesen

Für Planungsfehler im Haus haftet der Vermieter
| Stand: 07.05.2013

Weist das Treppengeländer in einem Hausflur keinen Material-, sondern einen Planungsfehler auf, so darf der Vermieter die Reparaturkosten nicht auf die Bewohner umlegen. Diese sind wegen des Mietmangels vielmehr berechtigt, ...weiter lesen

Wie haftet ein Architekt bei Planungsfehlern?
| Stand: 18.04.2012

Manfred Geißen aus Berlin fragt: Wofür ist ein Architekt verantwortlich? Rechtsanwältin Gota Guérin-Kettern aus Wiesbaden antwortet: Architekten sind für eine fehlerfreie Planung verantwortlich ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-503
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-503
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Architektenrecht | Architektenrecht | Baurecht | Zivilrecht | Architektenleistung | Bauabnahme | Bauabnahmeprotokoll | Bauherr | Baumangel | Baumängelliste | Bauschäden | Bauvertrag | Konventionalstrafe | Kostenvoranschlag | Mängelliste | Sicherungseinbehalt | verdeckte Baumängel | Verdingungsordnung | VOB

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-503
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen