Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Betriebliche Altersversorgung des Arbeitgebers und Scheidungsfolgenvereinbarungen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 15.07.2009

Frage:

Wir sind verheiratet und meine (blinde) Frau hat seit August 2008 bei der Regierung von Unterfranken einen Arbeitsplatz als Telefonistin gefunden. Eine pauschale Unterhaltszahlung liegt vor. Die Scheidungsvereinbarungen mit dem Ex-Ehemann verliefen bisher ohne Komplikationen, wenngleich der Ex-Ehemann von sich aus nichts initiiert, sondern stets aufgefordert werden muss. So auch im Falle einer Vereinbarung über die Lebensversicherung für meine Frau.

1.
Seinerzeit wurde vereinbart, dass meine Frau im Jahre 2016 (dann wird sie 60 Jahre) eine Lebensversicherung in Höhe von 20.000 Euro ausgezahlt bekommt.

2.
Diese Vereinbarung wurde mit dem Notar besprochen und ist von beiden Seiten unterschrieben worden.

3.
Die von uns angeschriebene Versicherung sieht allerdings keine Veranlassung, meiner Frau eine Bestätigung über diese Versicherung auszuhändigen. Sie verweist darauf, dass es sich um eine direkt mit dem Arbeitgeber des Ex-Ehemannes abgeschlossene Lebensversicherung handelt und dass deswegen keine Auskunfts- oder Bestätigungspflicht besteht.

4.
Der Notar möchte auch nicht tätig werden, sodass ich mich heute an Sie wende.

Es geht uns darum, den Ex-Ehemann eine (möglicherweise mit Ihrer Hilfe formulierte) schriftliche Bestätigung unterschreiben zu lassen, die eine Auszahlung der Lebensversicherung an meine Frau noch einmal genau festlegt.

Es gibt keinen Grund zu der Befürchtung, der Ex-Ehemann könne sich seiner Verpflichtung entziehen. Nach der Scheidung besteht ein recht gutes Verhältnis zu ihm. Meine Frau möchte ihm nur die ganze Arbeit abnehmen.

Hintergrund für diese Bestätigung ist ein möglicherweise im kommenden Jahr notwendiges Darlehen, das meine Frau aufnehmen möchte. Die Sparkasse ist mit einer Absicherung durch die Lebensversicherung einverstanden. Ihr fehlt allerdings eine schriftliche Bestätigung, weil die Versicherung diese nicht ausstellen will.

Von irgendwoher habe ich gehört, dass es für den geschilderten Vorgang ein Standard-Formular gibt. Ist das richtig oder muss sich meine Frau direkt an den Arbeitgeber ihres Ex-Ehemannes wenden?
Bis jetzt sind 17.000 Euro angespart. Ist sichergestellt, dass diese Summe auf jeden Fall ausgezahlt wird und könnte man dies notfalls schon vor Ablauf der Versicherung tun?

Meine Frau befürchtet nämlich, im Fall einer Arbeitslosigkeit ihres Ex-Ehemannes auf die Lebensversicherung verzichten zu müssen, was ich mir allerdings nicht vorstellen kann. Aber es ist besser, diese 17.000 Euro jetzt zu kassieren als später seine Ansprüche einklagen zu müssen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann erhält Ihre Frau von der Lebensversicherung ihres Ex-Ehemannes einen Anteil von 20.000 Euro bei deren Fälligkeit im Jahre 2016 ausbezahlt. Ich gehe hierbei davon aus, dass es sich um eine Versicherung aus der betrieblichen Altersversorgung des Arbeitgebers handelt. Wenn hier eine Auszahlung durch die Versicherung erfolgt, ist offensichtlich in den Versicherungsbedingungen eine Realteilung im Falle einer Scheidung zugelassen.

Nach Ihren Schilderungen hat sich der Ex-Mann wohl durch den notariellen Vertrag (Scheidungsfolgenvereinbarung) entsprechend dahingehend verpflichtet.

An sich enthalten derartige Notarverträge eine Zwangsvollstreckungsklausel, mit der die Forderung jedenfalls gegenüber dem Vertragspartner unproblematisch durchgesetzt werden kann. Ihren Schilderungen entnehme ich jedoch, dass dies der Bank für die anstehende Finanzierung als Sicherheit nicht ausreicht.

Wichtig wäre aus meiner Sicht hier, dass der Ex-Ehemann als Bezugsberechtigter dieser Versicherung gemeinsam mit dem Arbeitgeber als Versicherungsnehmer von der Versicherung eine Bestätigung über das bereits eingezahlte Kapital erbringt. In einem zweiten Schritt wäre denkbar, dass der Ex-Ehemann Ihrer Frau den Anteil von 20.000 EUR, der ihm aus dem Versicherungsvertrag zusteht, direkt an Ihre Frau abtritt.

Auf diese Weise würde Ihre Frau einen direkten Anspruch gegen die Versicherung erlangen, was der Bank wohl gleichfalls als Sicherheit genügen dürfte.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lebensversicherung

Abdeckung medizinischer Versorgung durch private Krankenkasse | Stand: 03.04.2013

FRAGE: Erfüllen 30% Selbstbehalt auf ambulante medizinische Versorgung - bei 70% Beihilfe (Land Niedersachsen) auf medizinische Versorgung plus 30% Deckung der stationären und zahnmedizinischen Versorgun...

ANTWORT: Ihren Ansatz, die private Krankenkasse zu zwingen, Ihnen das Gegenstück zu der 70 % Deckung seitens der Beihilfe anzubieten, halte ich für sehr interessant, ich denke auch, dass Ihr Anliege ...weiter lesen

Tierarztkosten und Einkommenssteuererklärung | Stand: 10.04.2012

FRAGE: Kann ich Tierarztkosten bei der Einkommenssteuererklärunggeltend machen? ...

ANTWORT: Im Einkommensteuerrecht können grundsätzlich Aufwendungen nur abgesetzt werden, wenn sie mit einer Einkommensart in Verbindung stehen. Private Ausgaben können nur ausnahmsweise als Sonderausgabe ...weiter lesen

Ist eine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein wirksam? | Stand: 21.09.2010

FRAGE: Ich möchte meine private Krankenversicherung wegen Beitragserhöhung kündigen. Von der Versicherung erhielt ich Ende August folgendes Schreiben:" Es steht Ihnen ein außerordentliche...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, 1. Ist eine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein o.k.? Eine Kündigung per Einschreiben ist zwar nicht zwingend erforderlich, jedoch sinnvoll, wenn nicht völli ...weiter lesen

Berücksichtigung von Kapitallebensversicherungen in Zugewinngemeinschaften | Stand: 17.07.2010

FRAGE: Ich habe vor meiner Heirat eine Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen. Als Versicherungsnehmer bin nur ich selbst eingetragen. Nach 20 Jahren Ehe möchte ich mich demnächst scheiden lassen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der üblichen Zugewinngemeinschaft, gesetzlich geregelt in § 1363 BGB, werden Kapitallebensversicherungen mit dem Anteil berücksichtigt, der während der Eh ...weiter lesen

Versicherung verlangt Entbindung des behandelnden Arztes von der Schweigepflicht | Stand: 20.02.2010

FRAGE: Wir haben seit 20 Jahren eine private Krankenversicherung auch für Zahnbehandlungen (100%) und Kieferorthopädie (80 %).Anlässlich einer Implantatversorgung verlangt nun die Versicherun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, zunächst ist es ja nicht so, dass die privaten Krankenversicherungen nur das medizinisch Notwendige zu erstatten haben - vielmehr geht die Erstattungspflicht dahin, dass auc ...weiter lesen

Die Abtretung von Ansprüchen aus einer Lebensversicherung | Stand: 04.12.2009

FRAGE: Meine Eltern haben für mich eine Lebensversicherung abgeschlossen. Diese LV wurde als Sicherheit für die Eröffnung eines Geschäfts eingesetzt. Das Geschäft ist in die Insolven...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,Die Abtretung von Ansprüchen aus einer Lebensversicherung dient in vielen Fällen einer Bank zur Absicherung der von ihr gewährten Kredite. Ich gehe davon aus, dass Ihr ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu Lebensversicherung

Vermögen im Nachtclub verprasst: Trotzdem Anspruch auf Hartz IV?
| Stand: 14.08.2014

Was gilt, wenn ein Hilfeempfänger sein ganzes Vermögen verprasst hat und dann einen Antrag auf Hartz IV stellt? Darf das Jobcenter ihm die Leistungen mit der Begründung verweigern, er habe die Hilfebedürftigkeit ...weiter lesen

Mithaftung: Kein Warndreieck nach Nothalt aufgestellt
| Stand: 04.12.2013

Streift ein Sattelzug ein anderes Fahrzeug, das einen Notstopp auf dem rechten Fahrbahnrand einer Autobahn eingelegt und kein Warndreieck aufgestellt hat, erhält der Fahrzeughalter des haltenden Fahrzeuges nur 50 Prozent ...weiter lesen

Wann wird eine Versicherung prämienfrei?
| Stand: 13.08.2013

Will der Versicherungsnehmer eine bestehende Lebensversicherung in eine prämienfreie Versicherung umwandeln, muss er dies der Versicherung gegenüber erklären. Er hat dabei klar und deutlich den Willen zum Ausdruck ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.609 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Versicherungsrecht | Berufshaftpflicht | Berufsunfähigkeit | Direktversicherung | Direktversicherung Kündigung | Formular Kündigung Lebensversicherung | Haftpflichtversicherung | Krankenhaustagegeld | Krankenkasse Kündigung | Private Krankenversicherung | Rechtsschutzversicherung | Schönheitsoperation | Haftpflichtrecht | Krankenversicherungsrecht | Krankentagegeldversicherung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen