Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kann der leibliche Vater dem neuen Lebensgefährten der leiblichen Mutter den Umgang mit seinem Kind untersagen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 20.07.2009

Frage:

Meine Ex-Lebensgefährtin und ich haben eine Tochter von 6 Jahren. Wir haben uns im guten getrennt und sind Freunde geblieben. Dann hat sie auf Arbeit einen Mann kennengelernt und ist (war) mit ihm zusammen. Dieser Mann hat laut eigener Aussage eine Verurteilung wegen Körperverletzung und wurde zu 5.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Zudem ist er ziemlich aggresiv, vorallem unter Alkohol! Ich habe die Mutter meiner Tochter schon öfters gebeten, dass sie dafür sorgen soll, dass er sich von dem Kind fernhält,da ich Angst um die Gesundheit und die Seele meiner Tochter habe. Da wir beide das gemeinsame Sorgerecht haben, ist meine Frage: kann ich dem Mann den Umgang und den Kontakt jeglicher Art zu meiner Tochter untersagen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Aus Ihrer Sachverhaltsschilderung geht nicht hervor, ob Ihre Ex-Lebensgefährtin und Ihr neuer Lebenspartner noch zusammen sind oder gar zusammen wohnen. Ich gehe davon aus, das dies nicht der Fall ist. Grundsätzlich können Sie als Sorgeberechtigter den Personen den Umgang zu Ihrem Kind verwehren, bei denen es zu einer Kindeswohlgefährdung kommt, § 1626 Abs.3 S.2 BGB. An eine Kindeswohlgefährdung jedoch sind hohe Maßstäbe geknüpft.
In den von Ihnen geschilderten Fällen kommt das Verhalten des neuen Lebenspartners der Kindesmutter einer Kindeswohlgefährdung immer näher. Diese sehe ich jedoch derzeit noch nicht, obwohl ich das geschilderte Verhalten bedenklich und beobachtungswürdig finde.
Allein durch die Verurteilung wegen Körperverletzung natürlich noch nicht, auch nicht durch aggressives Verhalten durch Alkoholkonsum, jedoch durch die von Ihnen geschilderten Ausraster in Anwesenheit Ihrer Tochter. Eine Kindeswohlgefährdung liegt dann vor, wenn diese mehrfach und in besonderem Ausmaße vorkommen.
Diese müssen Sie jedoch detailiert nachweisen, was in Ihrer Lebenssituation sicher schwierig ist, wenn Ihnen die Kindesmutter davon nicht berichtet.
Sollten Sich die Vorfälle häufen und sich ein Umgangsverbot gegenüber dem neuen Lebenspartner nicht vermeiden lassen, müssen Sie dieses schriftlich ausüben. Zustellung entweder vorab per Fax oder per Einschreiben / Rückschein, dass Sie den Zugang nachweisen können.
Sollte sich der Lebenspartner darüber hinwegsetzten, müssen Sie Ihr Umgangsverbot gerichtlich geltend machen, am besten unter Einforderung eines Ordnungsgeldes für jede Zuwiderhandlung.

Dabei müssen Sie aber immer berücksichtigen, dass Sie dem Gericht damit auch indirekt zur Kenntnis geben, dass die Kindesmutter ( bei der die gemeinsame Tochter offensichtlich überwiegend lebt ) nicht in der Lage ist, angemessen für das Kindeswohl zu sorgen. Bei derartigen Befürchtungen schaltet sich sehr leicht das Jugendamt ( Familienhelfer oder Verfahrenspfleger) ein.

Eine Alternative dazu ist noch die gerichtliche Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechtes auf Sie, was aber auch bedeutet, das Ihre Tochter überwiegend bei Ihnen lebt.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietminderungstabelle

Abofalle im Internet bei der Suche nach Mitfahrgelegenheiten | Stand: 22.07.2009

FRAGE: Einem Schreiben wurde eine Rechnung über ein Jahres-Abo in Höhe von 98,80 Euro beigefügt.Tatsache ist, dass ich mich per Internet auf die Suche nach einer Mitfahrgelegenheit nach Münche...

ANTWORT: Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der ?Internet-Abzock-Szene? tätig sind und mehr oder weniger mit de ...weiter lesen

Berechnung von Einkommen beim Arbeitslosengeld II/Sozialgeld | Stand: 21.07.2009

FRAGE: Bis vor Kurzem waren meine Lebensgefährtin und ich für 5 Monate Bezieher von Leistungen zu Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II). Nach Ende der Bewilligun...

ANTWORT: Maßgebliche gesetzliche Regelungen für Ihre Frage finden sich in § 11 SGB II und in der Verordnung zur Berechnung von Einkommen sowie zur Nichtberücksichtigung von Einkommen und Vermöge ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Mietminderungstabelle

Vorsicht beim Umgang mit Mietminderungstabellen
| Stand: 06.03.2013

Frage: In meiner Dachgeschoßwohnung zieht es seit dem Einzug wie Hechtsuppe. Jetzt ist auch noch die sowieso altersschwache Zimmerheizung ausgefallen. Deshalb will ich die Miete zumindest zum Teil einbehalten. Können ...weiter lesen

Mietminderungstabellen - Zurückhaltung geboten!
| Stand: 09.10.2012

Frage: Im Schlafzimmer unserer 3-Zimmer-Wohnung funktioniert die Heizung nicht, der Vermieter hat nichts getan, das abzuändern, und wir haben in einer so genannten Mietminderungstabelle gefunden, dass uns dafür ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.963 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 27.07.2017
Schnelle kompetente Auskunft für ein sicher kleines Problem, aus der Sicht eines Anwaltes, für mich aber sehr wichtig. Danke so sollte es sein!

   | Stand: 25.07.2017
Sehr höflich und kompetent. Auch nicht lange um den heißen Brei geredet, sodass man Unmengen an Kosten hat. Sehr seriös. Kann ich nur weiterempfehlen

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Informationspflicht | Kürzung | Miete | Mietkürzung | Mietmangel | Mietmängelanzeige | Mietmängelliste | Mietminderung | Mietsenkung | Minderung | Schimmel | Heizen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen