Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Höhe des Anspruchs auf Unterhalt der Ehefrau während der Trennungszeit


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 16.07.2009

Frage:

Düsseldorfer Tabelle:
Selbstbehalt, Trennung.
Er: Rente ? 2.598
Sie: ? 77. Nimmt sich Mietwohnung ? 500,
Er zahlt 50 % der Rente an Sie. Er bleibt vorerst im eigenen schuldenfreien Reihenhaus. Keine weiteren Verbindlichkeiten. Mietwert ca. ? 850 kalt, Nebenkosten Gas/Wasser/Abwasser ? 130, Müll/Straßenreinigung ? 32 Elektrizität ? 80, alle Werte pro Monat.

Hälfte des angenommenen Mietwert = ? 425 zahlbar an sie aber minus welchen Betrages aufgrund des geltenden Selbstbehaltes?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Während der Trennungszeit hat Ihre Ehefrau einen Anspruch auf Unterhalt aus § 1361 Abs. 1 Satz 1 BGB.

Die Höhe des Unterhalts richtet sich nach den ehelichen Lebensverhältnissen. Dies bedeutet, dass das beiderseitige Einkommen, soweit es die ehelichen Lebensverhältnisse nachhaltig geprägt hat, in voller Höhe zu berücksichtigen ist.

Bezüglich der Höhe gilt der Halbteilungsgrundsatz. Da Sie beide Rentner sind, kommt Ihnen insofern beiden kein Erwerbstätigenbonus zugute. Sie müssen also die Differenz zwischen Ihren beiderseitigen Einkommen voll ausgleichen. Ebenso scheidet der ansonsten zu berücksichtigende Abzug für berufsbedingte Aufwendungen aus.

Der Differenzbetrag ihrer Renteneinkünfte beträgt 2521,00 (2598,00 ./. 77,00). Da Sie Ihr gemeinsames Haus allein bewohnen, ist Ihrem Einkommen der fiktive Wohnwert hinzuzurechnen; allerdings begrenzt auf den hälftigen Betrag von 425,00. Darlehensverbindlichkeiten entfallen nach Ihren Angaben, so dass die Verteilungsmasse 2946,00 beträgt. Davon die Hälfte ergibt einen Anspruch auf Trennungsunterhalt von 1473,00. Diesen Betrag haben Sie an Ihre getrennt lebende Ehefrau zu zahlen. Davon muss sie ihren gesamten Lebensbedarf bestreiten.

Der Selbstbehalt gegenüber getrennt lebenden (erwerbstätigen oder nicht erwerbstätigen) Ehegatten beträgt 1000,00, vgl. Eschenbruch/Schürmann, Unterhaltsprozess, 5. Aufl. 2009, Kap.1 Rn 1151. Da Ihnen nach Abzug des Trennungsunterhalts 1125,00 verbleiben, liegen Sie über dem Selbstbehalt, so dass eine Mangelfallberechnung entfällt.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Unterhaltsberechnung

Berechnung des Kindesunterhalts im echten Wechselmodell | Stand: 13.12.2015

FRAGE: Ich möchte von meinem Ex-Mann Unterhalt für meinen fast volljährigen Sohn. Bis dato habe ich auf den Unterhalt verzichtet, da wir ein "echtes Wechselmodell" leben. D. h. unser Sohn leb...

ANTWORT: Sie haben sich den denkbar ungünstigsten Zeitpunkt hinsichtlich der Neuregelung der Unterhaltskosten für Ihren Sohn ausgesucht. Dieses wird deutlich, wenn ich meine Beantwortung mit der letzte ...weiter lesen

Anpassung von Unterhaltszahlung an Ex-Frau | Stand: 21.08.2011

FRAGE: Ich bezahle seit meiner Scheidung vor 6 Jahren Unterhalt an meine Frau, gerichtlich festgelegt 470 €. Sie war angeblich krank und nicht arbeitsfähig. Ich musste auch ein Darlehn mit 200 &euro...

ANTWORT: Frage 1.: Freiwillige Erhöhung des Ehegattenunterhalts; musste ich das tun, auch wenn es nicht im Urteil zum Unterhalt besonders festgelegt wurde?Zur freiwilligen Erhöhung des Unterhalts is ...weiter lesen

Elternbeitragszahlung für die Kindertagesstätte | Stand: 07.08.2010

FRAGE: Thema: Familienrecht / KinderunterhaltungskostenUnsere Tochter ist zweieinhalb Jahre alt und geht aus beruflichen Gründen (beide Elternteile arbeiten) in eine Kindertagesstätte von 8:30 bis 16:00.Di...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Kann die Stadt in diesem Fall (sic. unverheiratete, in einer Lebensgemeinschaft zusammenlebende Eltern) die beiden Gehälter als Gesamteinkommen berechnen für di ...weiter lesen

Berechnung des Unterhalts für ein Kind | Stand: 12.04.2010

FRAGE: Ich zahle für meinen nichtehelichen und nicht bei mir lebenden Sohn (12) regelmäßig Unterhalt. Seit längerem lebe ich mit meiner neuen Lebenspartnerin in einem Haushalt zusammen. Wi...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,1. Anhand des von Ihnen angegeben Monatsnettoeinkommens haben ich die nachstehende, überschlägige Berechnung vorgenommen. Der Kindesunterhalt ist vorrangig, der Unterhal ...weiter lesen

Berechnung des Volljährigenunterhalts eines 19jährigen Kindes | Stand: 31.08.2009

FRAGE: Ehepaar geschieden seit über 10 Jahren. Zwei unterhaltsberechtigte Kinder bei der Mutter lebend. Beide Kinder nun 18 und 19 Jahre alt und noch einige Jahre schulpflichtig.Ich (Vater) zahle regelmäßi...

ANTWORT: Fragestellung: Berechnung des Volljährigenunterhalts eines 19jährigen Kindes Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofort barunterhaltspflichti ...weiter lesen

Einsatz des Vermögens des Unterhaltsberechtigten und die Pflicht des Unterhaltspflichtigen | Stand: 15.08.2009

FRAGE: Heimpflegeplatz des Vaters Zuschuss ca 500,00 €/Monat zusätzlich zur Rente und Pflegekasse (Pflege-Stufe2). Rest - Vermögen ca 10.000,00 € und keine Immobilien vorhanden. Ich habe bal...

ANTWORT: Fragestellung:1. Einsatz des Vermögens des Unterhaltsberechtigten2. Pflicht des Unterhaltspflichtigen zum Einsatz seiner Abfindung beim ElternunterhaltZu 1.:Vor der Inanspruchnahme des Unterhaltspflichtige ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Unterhaltsberechnung

Die Unterhaltsverpflichtung von Strafgefangenen
| Stand: 01.10.2015

Der BGH hat im Familienrecht mit Beschluss vom 01.07.15 (Az. XII ZB 240/14) eine interessante Entscheidung zur Unterhaltsberechnung bei zu Kindesunterhalt verpflichteten Strafgefangenen getroffen: Von dem Arbeitsentgelt, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.820 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.03.2017
Toll, dass es Sie gibt!!

   | Stand: 20.03.2017
Alles top! Habe zweimal angerufen, weil das Gespräch unterbrochen wurde. Beide Anwälte sagten das gleiche. Sehr professionell.

   | Stand: 19.03.2017
Freundlich, kompetent und ergebnisorientiert

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Familienrecht | Vereinsrecht | Wettbewerbsrecht | Aufstockungsunterhalt | Bedarfskontrollbetrag | Berechnungsgrundlage | bereinigtes Nettoeinkommen | Erwerbstätigenbonus | Kindergeldanrechnung | Mindestbehalt | Mindestunterhalt | Selbsterhalt | Sonderbedarf | Unterhaltsbedarfsberechnung | Unterhaltshöhe | Wohnvorteil | Mangelfallberechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen