Durchwahl Zwangsvollstreckungsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lohnpfändung

Stand: 22.01.2013

Die Pfändung in Forderungen gemäß §§ 828 ff ZPO, also von schuldrechtlichen Ansprüchen und von sonstigen Rechten (z. B. Erbteilen) ist neben der Zwangsvollstreckung in das bewegliche und unbewegliche Vermögen des Schuldners, die dritte Möglichkeit für den Gläubiger, zu seinem Geld zu kommen.

Die Lohnpfändung wird eingeleitet durch einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss, der dem Arbeitgeber in der Regel durch einen Gerichtsvollzieher zugestellt wird. In diesem Pfändungs- und Überweisungsbeschluss wird dem Arbeitgeber untersagt, pfändbare Lohnbestandteile an den Schuldner auszuzahlen. Die Zahlung hat stattdessen an den Gläubiger zu erfolgen.

Allerdings ist das Arbeitseinkommen nicht im vollen Umfang pfändbar. Zunächst ist zu prüfen, ob und inwieweit Zusatzleistungen wie Mehrarbeitsvergütung, Weihnachtsgeld, Auslösen usw. zum pfändbaren Einkommen gehören. Sodann darf nur der Betrag gepfändet werden, der oberhalb der Pfändungsfreigrenze liegt.

In einer Lohnpfändungstabelle ist übersichtlich festgehalten, welches Einkommen bei eventuell vorhandenen Unterhaltsverpflichtungen im Einzelfall der Pfändung unterliegt.

Bei Fragen zur Lohnpfändung geben Ihnen unsere spezialisierten, selbstständigen Anwälte/-innen im Rahmen einer telefonischen Erstberatung gerne Auskunft. Halten Sie bitte die einschlägigen Unterlagen für mögliche Rückfragen bereit.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lohnpfändung
Sind Summenänderungen vom Inkassobüro erlaubt?
Welche Gläubiger sind stets vorranging zu bedienen?

Interessante Beiträge zu Lohnpfändung
Transporter auf der Autobahn trotz Sonntagsfahrverbot
Abstellen von Kinderwagen in Hausflur erlaubt
Meister muss nicht immer im Betrieb sein
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-527
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zwangsvollstreckungsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zwangsvollstreckungsrecht | Ausländerrecht | Zwangsversteigerungsrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Arbeitslosengeldpfändung | Drittschuldnererklärung | Gehaltspfändung | Kautionspfändung | Kontopfändung | Mietpfändung | Rente pfänden | Rentenpfändung | Schuldtitel | Teilleistung | Vorläufiges Zahlungsverbot | Vorpfändung | Forderungspfändung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-527
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zwangsvollstreckungsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen