Durchwahl Zivilrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lokalverbot

Stand: 07.04.2014

Als "Lokalverbot" wird umgangssprachlich das Hausverbot in einem Restaurant oder Ladengeschäft bezeichnet. Der Inhaber(Eigentümer oder Pächter) eines solchen Lokals kann ein Hausverbot aussprechen.

Er hat prinzipiell das Hausrecht, d.h. er kann bestimmen, wer das Lokal oder Restaurant betritt. Gegen Personen, die das Hausverbot missachten, kann der Lokalinhaber wegen Hausfriedensbruchs Strafantrag stellen.

Handelt es sich bei dem Lokal um einen Klub, so kann der Inhaber Nichtmitgliedern den Zutritt untersagen. Ansonsten darf das Hausverbot bei Geschäftsräumen, die dem allgemeinen Publikumsverkehr zugänglich sind, nicht diskriminierend sein, d.h.es darf nicht willkürlich und grundlos ausgesprochen werden. Zu solchen Geschäftsräumen zählen auch Restaurants, Gasstätten usw.. Sachliche Gründe wie beispielsweise Trunkenheit oder Tätlichkeiten berechtigen aber ohne weiteres zum Hausverbot. Die Dauer muss angemessen sein. Wechselt der Inhaber, so entfällt das Hausverbot in aller Regel.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/-innen zur Verfügung.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lokalverbot
11-prozentige Mieterhöhung aufgrund von Moderniesierungsmaßnahme
Mieter terrorisiert Nachbarn - Räumungsklage
Geimeinsame Mietwohnung - getrenntes Paar - wer muss ausziehen ?
Sicherungsübereignung als probates Mittel für die eindeutige Trennung der Besitzstände
Hausverwaltung stellt keinen Mietvertrag aus - Bestehen Risiken des Rausschmisses?
Pflicht zur Übernahme der Instandsetzungskosten des Kachelofens
Bestehen Regelungen wann die Fenster im Hausflur eines Mehrparteienhauses geschlossen sein müssen?

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-376
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Verkehrsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Besitzstandswahrung | bewegliche Güter | dinglich | ersitzen | Ersitzung | guter Glaube | gutgläubig | gutgläubiger Erwerb | Hausverbot | Hausverwaltung | Inventar | Leibrente | Sachenrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-376
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen