Durchwahl Zivilrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Aufträge

Stand: 08.08.2016

Der Begriff "Auftrag" wird umgangssprachlich bei drei unterschiedlichen Phasen eines Vertrages benutzt.

Der "Auftrag" kann als Angebot auf Abschluss eines Vertrages über Lieferungen und Leistungen verstanden werden oder als Annahme solch eines Angebotes. Besonders bei Verträgen über die Herstellung von Dingen (Werkverträge) wird die Abwicklung des Vertrages auch als Auftrag verstanden. Der gesetzliche Begriff des Auftrages ist nach § 662 ff. BGB dadurch definiert, dass der Auftragnehmer sich verpflichtet, ein vom Auftraggeber übernommenes Geschäft i.S. von Aufgabe in der Regel unentgeltlich für diesen zu erledigen. Das Gesetz gibt Rahmenbedingungen für derartige Auftragsverhältnisse vor. Insbesondere zum Haftungsumfang und Beendigung des Auftrages. Grundsätzlich kann ein Auftrag mündlich erteilt werden. Oft bedarf es aber auch einer dazugehörigen Vollmacht, damit der Beauftragte sich Dritten gegenüber legitimieren kann. Sinnvoll ist eine schriftliche Vereinbarung alleine aus Beweiszwecken. Oftmals verbinden sich mit der Auftragsvergabe oder -annahme rechtliche Probleme, die den Auftraggeber oder -nehmer erheblich belasten können.

Um hier vorzubeugen empfiehlt sich, einen Anwalt der Deutschen Anwaltshotline anzurufen und die rechtlichen Rahmenbedingungen zu hinterfragen.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Was für ein Auftrag wurde erteilt?
  • Was war Inhalt des Auftrages?
  • Wurde der Auftrag angenommen?
  • Erfolgte der Auftrag schriftlich oder mündlich?
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Der Telefonanwalt prüft, ob bereits ein verbindlicher Vertrag geschlossen wurde.
  • Der Telefonanwalt prüft Art und Inhalt des erteilten Auftrages.



3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Es wurde ein verbindlicher Vertrag geschlossen.
  • Zu Abschluss eines wirksamen Vertrages sind noch weitere Schritte erforderlich.
  • Der geschlossene Vertrag beinhaltet den geltend gemachten Anspruch.
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Sie können den Auftragnehmer aus dem geschlossenen Vertrag in Anspruch nehmen.
  • Ihnen steht kein Anspruch zu, da noch kein wirksamer Vertrag geschlossen wurde.

Maßgebliche Urteile

OLG Schleswig · Urteil vom 18. März 2014 · Az. 3 U 50/13: Gemäß § 662 BGB liegt ein Auftrag vor, wenn sich der Beauftragte verpflichtet, ein ihm vom Auftraggeber übertragenes Geschäft für diesen unentgeltlich zu besorgen. Die Entscheidung, ob ein Auftragsverhältnis oder ein bloßes Gefälligkeitsverhältnis ohne Rechtsbindungswille anzunehmen ist, erfolgt im Wege der Auslegung im konkreten Einzelfall nach Treu und Glauben unter Rücksicht auf die Umstände und die Verkehrssitte.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Aufträge
Haftung des Eigentümers bei Schäden am Nachbarhaus

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.503 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 07.12.2016
Das Beratungsgespräch war sehr nett und hilfreich. Ra Uwe Breitenbach ist in Fragen des Arbeitsrechts kompetent. Mit seiner Hilfe konnte das Problem zur vollsten Zufriedenheit gelöst werden.

   | Stand: 06.12.2016
Auf meine Fragen habe ich schnelle & verständliche Antworten bekommen.

   | Stand: 06.12.2016
ich danke dem Anwalt Herrn Michael Görg, er hat mir sehr weitergeholfen. ich bin sehr froh das ich diese Seite gefunden habe!!!! Ich wusste mir nicht mehr zu helfen und dieser Mensch hat mir Hoffnung gegeben dieser hat sich zeit genommen hat mir zugehört und mir ausführlich erklärt wie es gesetzlich gehandhabt wird. ich danke ihnen vielmals. von Herzen!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-947
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Mietrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Abwicklung | Annahme | Anrechnung | Auftrag entbinden | Auftrag stornieren | Auftraggeber | Auftraggeberhaftung | Auftragsbestätigung | BGB | Dienstleistungsvertrag | Vollmacht | Auftragsvergaben

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-947
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen