Durchwahl Zivilprozessrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vorausklage

Stand: 12.11.2013

Die sog. Einrede der Vorausklage ist insbesondere in Dreiecksverhältnissen relevant und dort speziell bei der Bürgschaft. Hier ist sie auch gesetzliche geregelt in § 771 BGB.

Die Vorschrift normiert in ihrem S. 1 den Grundsatz der Subsidiarität der Bürgenhaftung und gewährt dem Bürgen eine (von ihm geltend zu machende) verzögerliche (dilatorische) Einrede. Voraussetzung ist, dass der Gläubiger keinen ordnungsgemäßen Vollstreckungsversuch gegen den Hauptschuldner wegen der Hauptschuld aufgrund eines Urteils oder anderen Titels erfolglos unternommen hat. Grundsätzlich genügt jeder Vollstreckungsversuch.

Es genügt bereits ein Vollstreckungsversuch, auch wenn der Hauptschuldner danach wieder Zugriffsgegenstände erlangen sollte. Satz 2 sieht eine besondere Verjährungshemmung für den Fall vor, dass der Bürge die Einrede der Vorausklage erhebt. Hierdurch soll verhindert werden, dass die Verjährung des dem Gläubiger zustehenden Anspruchs gegen den Bürgen weiter- und mitunter abläuft Der Einrede des § 771 BGB bedarf es nicht bei der Ausfallbürgschaft. Den Ausschluss der Einrede für bestimmte Sachlagen, insbesondere für die selbstschuldnerische Bürgschaft, regelt § 773. § 349 HGB legt den Ausschluss fest, wenn die Bürgschaft eines Kaufmanns für diesen ein Handelsgeschäft ist.

Bitte wählen Sie die angegebene Durchwahlnummer oder suchen Sie in der linken Menüleiste Ihr gewünschtes Rechtsgebiet aus. Unsere Anwälte beraten Sie sofort und verständlich per Telefon


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vorausklage
Festsetzung des Tagessatzes und Anfechtung eines Urteils
Meister Bafög abgelehnt
Bußgeldverfahrens-Anhörung wegen Geschwindigkeitsüberschreitung
Klagen ohne Prozeßkostenhilfe - Erfolgsaussichten
Schulden aus Kreditvertag - Bank hat geklagt
Verdacht des Diebstahls durch Abgabe von Messingschrott
Bescheidung eines Einspruches durch das Finanzamt

Interessante Beiträge zu Vorausklage
Privatschule darf nicht nach Uracher Plan unterrichten
Dürfen Lichtbilder und Fingerabdrücke gegen den Willen aufgenommen werden?
Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
Kein Zuschuss von der Krankenkasse für einen Karatekurs
Besitzer darf Hund während der Arbeitszeit nicht in ein Auto sperren
NPD-Wahlplakate: ohne Haftpflichtversicherung keine Erlaubnis
Sturz auf Gehweg - Stadt muss Schadensersatz leisten
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.610 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-371
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Rentenrecht | Abänderungsklage | Auskunftsklage | Belieferungsklage | Berufungsklage | Ehrverletzungsklage | Herausgabeklage | Honorarklage | Klage | Leistungsklage | Nebenklage | Privatklage | Sammelklage | Unterlassungsklage | Vorabentscheidung | Widerklage | Wiederaufnahmeverfahren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-371
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen