Durchwahl Zivilprozessrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mahnbescheid

Stand: 15.06.2016

Der Mahnbescheid (vgl. § 692 ZPO) ist Bestandteil des gerichtlichen Mahnverfahrens.

Es handelt sich hierbei um ein Gerichtsverfahren, das der vereinfachten Durchsetzung von Geldforderungen dient. Das Mahnverfahren ist in den §§ 688 ff ZPO geregelt und nicht mit außergerichtlichen Mahnungen durch Unternehmen, Rechtsanwälte oder Inkassobüros zu verwechseln. Ein Gläubiger (Antragsteller) kann wegen eines Anspruchs auf Zahlung beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides stellen, um einen vollstreckbaren Titel zu erlangen. In den meisten Bundesländern gibt es ein zentrales Amtsgericht als Mahngericht, welches für sämtliche Mahnverfahren eines Bundeslandes zuständig ist. Das Mahngericht prüft den Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids nur auf Formalien, nicht jedoch die Berechtigung des Anspruchs selbst. Nach Erlass wird der Mahnbescheid dem Antragsgegner zugestellt. Will er sich verteidigen und legt er deshalb innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung Widerspruch ein (vgl. §§ 692,694 ZPO), kann der Gläubiger zur Durchsetzung seines Anspruchs das streitige Verfahren betreiben. Das Mahnverfahren geht dann in einen normalen Zivilrechtsstreit über (vgl. § 696 ZPO). Das gerichtliche Mahnverfahren bietet eine schnelle und kostengünstige Alternative zur Erlangung eines Zahlungstitels. Es eignet sich insbesondere für Ansprüche über die kein Streit besteht. Wann sich ein Mahnverfahren lohnt, und welche Formalien und Inhalte in Ihrem Einzelfall zu beachten sind, erfahren Sie von unseren Anwälten sofort per Telefon.

Die Anwälte beraten Sie auch, wenn Sie einen Mahnbescheid erhalten haben.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Handelt es sich um eine Geldforderung?
  • Befindet sich der Schuldner in Verzug?
  • Besteht Streit über den Bestand der Forderung?
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Der Anwalt prüft, ob ein Mahnverfahren möglich ist.
  • Der Anwalt prüft, ob ein Mahnverfahren sinnvoll erscheint.
  • Anwalt prüft, ob sich eine Verjährungshemmung lohnt.
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Schnelle und kostengünstige Alternative zur gewöhnlichen Zivilklage.
  • Durchsetzung von Geldforderungen.
  • Verjährungshemmung.
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Sie sollten den Erlass eines Mahnbescheids beantragen.
  • Sie sollten eine gewöhnliche Klage erheben.
  • Sie sollten durch die Beantragung eines Mahnbescheids die Verjährung hemmen.

Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mahnbescheid
Einsicht in Zahlungen des Mieters auf einem Pfändungskonto
Widerspruch gegen eigene Mahnung eingelegt
Unseriöser Internet-Kreditkarten Vertrag

Telefonbetrug bei einem nicht Geschäftsfähigen
Täuschung und Einschüchterung durch Intnernetbetrüger
Sprachkurs abgebrochen - Muss dennoch gezahlt werden?

Interessante Beiträge zu Mahnbescheid
Immer Ärger mit den Urlaubsfotos - Welche Fotos dürfen im Internet veröffentlicht werden?
Grenzen der Verständigung im Strafprozess
Versehentliche Paypal-Gewinnzusage könnte verbindlich sein
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.256 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.09.2016
Tolle Beratung und auch für einen nicht volljuristen Verständlich erklärt, sehr empfehlenswert!

   | Stand: 27.09.2016
Es ist für Fragen eine gute Alternative zu einem persönlichen Anwaltsbesuch.

   | Stand: 27.09.2016
Hallo, sehr präzise, punktgenaue und frdl. Beratung. Wusste sofort nach diesem Gespräch was zu tun ist. Das Gespräch wird nicht unnötig in die Länge gezogen, wie bei anderen Hotlinen. Jederzeit gerne wieder und vielen Dank...mfG.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-410
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Vereinsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Amtsgericht | gerichtliches Mahnverfahren | Mahnantrag | Mahnbescheidsantrag | Mahngericht | Mahnverfahren | Mahnwesen | Teil-Vollstreckungsbescheid | Titel | Verfahren | Vollstreckungsbescheid | Zahlungsbefehl

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-410
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen