Durchwahl Zivilprozessrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Aussageverweigerungsrecht

Stand: 11.05.2016

Wie im Strafprozess gibt es auch im Zivilprozess unter bestimmten Voraussetzungen ein Aussage- oder Zeugnisverweigerungsrecht.

Die §§ 383 und 384 ZPO (Zivilprozessordnung) regeln die Fälle, in denen Zeugen zur Verweigerung ihres Zeugnisses berechtigt sind, um sich selbst oder nahestehende Personen nicht zu belasten. Ansonsten gilt grundsätzlich die Pflicht für Zeugen, nach entsprechender Ladung vor Gericht zu erscheinen und auch auszusagen. Verweigern können die Aussage aus persönlichen Gründen beispielsweise Verlobte, der Ehegatte, der Lebenspartner einer Partei, Verwandte bis zu einem bestimmten Grad und Personen, die aufgrund der Ausübung ihres Berufes in einem engen Vertrauensverhältnis mit einer Partei stehen. Näheres hierzu regelt § 383 Zivilprozessordnung. In § 384 Zivilprozessordnung ist das Zeugnisverweigerungsrecht aus sachlichen Gründen geregelt.

Die Einzelheiten hierzu und Ausnahmen zum Zeugnisverweigerungsrecht erfahren sie von einem unserer Rechtsanwälte.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Aussageverweigerungsrecht
Verkehrsrecht - Wann lohnt sich das Akzeptieren einer Teilschuld?
Konsequenzen aus erstmaligem Ladendiebstahl
Wertminderung von der Versicherung einfordern
Gutachter erscheint nicht - Schadensersatz?
Internetbetrug bei Kauf von Ware
Ermittlungsverfahren - Kinder als Zeugen
Verdacht des Diebstahls durch Abgabe von Messingschrott

Interessante Beiträge zu Aussageverweigerungsrecht
Begleitpersonen bei Gerichtsgutachten
Beweislast bei Schäden am Pkw nach Waschanlage
Beweislast bei Urheberrechtsverletzungen
Dashcams als Beweismittel und das Recht am eigenen Bild
Beweislast des Käufers für die fehlgeschlagene Nachbesserung
Überhöhter Kaufpreis sittenwidrig: Wohnungskaufvertrag nichtig
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.717 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.02.2017
Vielen Dank für die überaus kompetente Beratung.

   | Stand: 19.02.2017
Vielen Dank!

   | Stand: 18.02.2017
Danke für Ihre Hilfe

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-100
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Strafrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | bestritten | Beweislast | Beweislastumkehr | Beweismittel | Beweispflicht | Bezeugung | eidesstattliche Versicherung | Gerichtsgutachter | Gutachten | Verwertungsverbot | Wahrheitspflicht | Zeuge | Zeugenaussage | Zeugenentschädigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-100
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen