Durchwahl Verkehrsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fahrtenschreiber

Stand: 28.06.2016

Häufig hören wir Fragen von Arbeitnehmern, wie sie vorschriftsmäßig mit dem Fahrtenschreiber eines Fahrzeugs ihres Arbeitgebers umgehen sollen. Für einige Fahrzeuge hat der Gesetzgeber den Einbau eines Fahrtenschreibers vorgeschrieben. Sinn eines Fahrtenschreibers ist die Kontrolle der Fahrer, damit diese ihre Lenk- und Ruhezeiten einhalten. Ein Fahrtenschreiber dient also der Sicherheit des Straßenverkehrs, d.h. um zu verhindern, dass übermüdete LKW-Fahrer in schwere Verkehrsunfälle mit Personenschaden verwickelt werden und damit sich und andere gefährden.

Für LKW- und Omnibusfahrer sind die Lenk- und Ruhezeiten in der Fahrpersonalverordnung und in der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 geregelt.

Wenn die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten werden oder entgegen den Vorschriften ein Fahrtenschreiben nicht genutzt wird, drohen nach dem Gesetz empfindliche Bußgelder. So gilt eine maximale tägliche Lenkzeit von 9 Stunden, die zweimal pro Woche auf 10 Stunden erhöht werden kann; spätestens nach 4,5 Stunden Lenkzeit muss eine Fahrtunterbrechung von mindestens 45 Minuten eingehalten werden.

Die Gesamtlenkzeit innerhalb von zwei aufeinanderfolgenden Wochen (Montag 0.00 Uhr bis Sonntag 24.00 Uhr) darf maximal 90 Stunden betragen. Das Überschreiten von Lenkzeiten wird mit einem Bußgeld geahndet.

Soweit für ein Kraftfahrzeug ein Fahrtenschreiber vorgeschrieben ist, muss der Fahrer seit dem 01.01.2008 die Schaublätter für den laufenden Tag und für die unmittelbar vorangegangenen 28 Tage mitführen. Der Unternehmer muss die Schaublätter mindestens 1 Jahr außerhalb des Fahrzeugs aufbewahren. Die Manipulation des Fahrtenschreibers kann sogar strafrechtliche Konsequenzen zur Folge haben, wie z.B. die Fälschung technischer Aufzeichnungen (§ 268 StGB).

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fahrtenschreiber
Schaden am Mietwagen - Polizeiklauseln im Vertrag und die Haftung des Mieters
Auf welche Normen stützt sich das Vorgehen von Ordnungsbeamten?

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.485 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 003-896
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Verkehrsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Auflastung | Busfahrergesetz | Busfahrzeiten | Busspur | Fahrzeiten | Gesetzliche Ruhezeiten | Lenk und Ruhezeiten | Lenkzeit | Lenkzeiten | Lkw-Fahrzeiten | Mietwagen | Personenbeförderung | Personenbeförderungsgesetz | Sonntagsfahrverbot | Tachoscheibe

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 003-896
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Verkehrsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen