Durchwahl Verkehrsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Alkoholtest

Stand: 26.05.2014

Einen Alkoholtest ausführen zu lassen, werden Verkehrsteilnehmer aufgefordert, bei denen der Verdacht der Teilnahme im öffentlichen Straßenverkehr im Zustande der Trunkenheit besteht.

Es gibt zwei Arten des Alkoholtests, nämlich eine Atemalkoholkontrolle (AAK, Messeinheit: mg/l) und die ärztliche Entnahme einer Blutprobe zur Bestimmung des Blutalkoholwertes (BAK, Messeinheit). Zur Feststellung einer Ordnungswidrigkeit ist eine Atemalkoholkontrolle ausreichend. Besteht darüber hinaus der Verdacht einer Straftat z. B. wegen einer Trunkenheitsfahrt nach § 316 StGB (Strafgesetzbuch), bedarf es einer Bestimmung des Blutalkoholwertes. Die rechtliche Grundlage für die Entnahme einer Blutprobe ist in § 81 a Abs. 1 Satz 2 StPO (Strafprozessordnung) normiert. Als körperlicher Eingriff ohne Einwilligung des Betroffenen darf die Blutprobenentnahme nur von einem approbierten Arzt vorgenommen werden. Die Duldung einer Blutprobenentnahme kann mittels einer vorläufigen Festnahme und der Anwendung unmittelbaren Zwangs erfolgen. Für den Betroffenen besteht hierzu eine Duldungspflicht (BGHSt 34, 39). Da die Alkoholtests technisch ausgereift sind, können die sich darauf ergebenden Werte nicht ohne weiteres in Zweifel gezogen werden. Es gilt aber, die Bestimmung des Alkoholgehaltes zum Tatzeitpunkt zu errechnen, denn der Blutalkoholgehalt kann sich zwischen der Tatzeit und der Entnahme der Blutprobe verändern. Hierbei kann zur ersten Orientierung auch ein Verkehrsrechtsanwalt befragt werden.

Die Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen der Deutschen Anwaltshotline stehen Ihnen gern zur Verfügung



SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.243 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 22.09.2016
Hier hat eine punktgenaue, präzise Enschätzung der Rechtslage stattgefunden!

   | Stand: 20.09.2016
Alles Gut gelaufen! Gerner wieder !

   | Stand: 19.09.2016
Frau RA`in Leineweber hat meine Fragestellung kompetent und umfassend beantwortet.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-365
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Verkehrsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Alkoholdelikt | Alkoholgrenze | Alkoholkontrolle | Blutabnahme | Blutalkohol | Duldung | Nutzungsausfall | Promille | Trunkenheit | Trunkenheitsfahrt | TÜV abgelaufen | Verkehrsstrafrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-365
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Verkehrsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen