Rechtsberatung Hotline
zur Startseite zum ImpressumKontaktzum Pressebereich Stellenangebote
für Anwälte für Mitglieder für Vereine Datenschutzerklärung zu den FAQs
Newsletter bestellen           
Anwaltshotline: Sofort telefonische Rechtsberatung E-Mail-Beratung: Rechtsberatung E-Mail Vertragscenter: Download von Verträgen, Musterschreiben und Leitfäden Anwaltssuche: Bundesweite Suche nach Rechtsanwälten und Kanzleien
Alle Rechtsgebiete  |   Anrufen ohne 0900-Nr.  |   Neu: Recht auf Ihrer Website Folgt uns bei       1114 Fans  und informiert euch täglich!

Veruntreuung

Stand: 04.03.2013

Eine Veruntreuung oder Untreue gemäß § 266 Strafgesetzbuch (StGB) begeht, wer durch eine vorsätzliche Verletzung einer Vermögensbetreuungspflicht fremdes Vermögen schädigt.
Es wird in § 266 StGB zwischen dem Missbrauchstatbestand (Abs. 1, 1. Fall) und dem Treuebruchstatbestand (Abs. 1, 2. Fall) unterschieden.

Bei dem Missbrauchstatbestand verfügt der Täter, der die Befugnis hat, über das Vermögen eines anderen zu verfügen, über dessen Vermögen oder verpflichtet diesen anderen, wobei er jedoch die ihm im Innenverhältnis durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis überschreitet.
Der Täter muss dabei dem anderen durch die Verfügung oder Verpflichtungserklärung einen Schaden zufügen. Dabei ist es unerheblich, ob der Täter zu seinem eigenen Vorteil handelt oder nicht.

Bei dem Treubruchstatbestand verletzt der Täter die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, einen Schaden zufügt. Bei der Vermögensbetreuungspflicht wird, da der Tatbestand weit gefasst ist und somit fast jede Vertragsverletzung darunter fallen könnte, vorausgesetzt, dass die Pflicht zur Wahrnehmung fremder Vermögensinteressen den typischen und wesentlichen Hauptgegenstand des Treueverhältnisses darstellt und nicht eine bloße Nebenpflicht (BGHSt 1, 186; 22, 190). Die Pflicht muss sich als eine vermögensbezogene Tätigkeit von nicht unerheblicher wirtschaftlicher Bedeutung darstellen (BGH NStZ 83, 455; 94, 586).
Der Täter muss beim Treuebruchstatbestand wie beim Missbrauchstatbestand einen Vermögensnachteil zugefügt haben.

In beiden Fällen wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

    RSS-JuraFeed

Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Veruntreuung

Anzeige wegen Untreue im Amt
Frage: Ich arbeite seit über 20 Jahren in einer städtischen Verwaltung und bin jetzt in einen Rechtsstreit zwischen dem Bürgermeister und mehrerer politischer Fraktionen insofern geraten, als da...
Antwort: Frage 1.: Macht es jetzt schon Sinn mit einem Rechtsanwalt an der Seite und dem Aktenzeichen Einsicht in die Ermittlungsakten zu fordern?Nein, denn solange noch kein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleite ...⇒ zum vollständigen Fall

Vereinsmitglied ausschließen
Frage: Wie kann ich ein Vereinsmitglied aus dem Verein ausschließen, das sich verleumderisch in der Öffentlichkeit über den Verein äußert und sich im Übrigen unkameradschaftlic...
Antwort: Der Ausschluss eines Mitgliedes richtet sich im hier interessierenden Zusammenhang nach § 5 Ziff. 2 Lit. b), c) und d) der Vereinssatzung (§§ ohne weiteren Zusatz beziehen sich auf die Vereinssatzung) ...⇒ zum vollständigen Fall

Vermieterin behauptet weniger Kaution erhalten zu haben - keine Quittung vorhanden
Frage: Mein Sohn hat vor 6 Jahren eine Wohnung gemietet. Nun hat er diese Wohnung gekündigt. Beim Vertragsabschluss habe ich 1125,00 € bar bezahlt 900€ Kaution 225€ halbe Monatsmiete. Di...
Antwort: Bezüglich der Kaution sind zwei Gesichtspunkte zu unterscheiden, nämlich zum einen, ob Sie den angeblichen Fehlbetrag noch nachzahlen müssten (1) und zum anderen ob Sie die volle Kautio ...⇒ zum vollständigen Fall

Vermögensverwalter ignoriert Vorgaben des Kunden - Schadensersatz?
Frage: Durch meinen Vermögensverwalter ist seit August 2010 mein Depot (mit Optionsscheinen und K.O.Produkten sowie Bonuszertifikaten u.ä.) um 70 % gesunken.Dies geschah dadurch, dass mein Depotverwalte...
Antwort: Sehr geehrter Mandant,Ihr Anfragetext enthält keine Frage, jedoch vermute ich auf Grund des Anfragetextes, dass Sie eine Stellungnahme zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen einer möglichen Strafbarkei ...⇒ zum vollständigen Fall

Wann tritt die Verjährung des Anspruchs vom Gewinn in Kraft?
Frage: Hausbau mit 14 Wohneinheiten verkauft. Bilanz wurde dem Gesellschafter nicht vorgelegt. Gewinn wurde nicht ausgezahlt. Unterschriftenfälschung bei Abgabe an Finanzamt. Richter von Landgericht plädier...
Antwort: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen Stellung: 1. Wann tritt die Verjährung des Anspruchs vom Gewinn in Kraft? Sofern vor Verjährungseintritt das anhängig ...⇒ zum vollständigen Fall

SEHR GUT (4.5/5)

4.5 Sternenbewertungen

15.415 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !
| Stand: 21.10.2014
Frau Siochou hat mir eine sehr kompentente beratung gegeben Vielen Dank

| Stand: 20.10.2014
Frau Langlott hat mich bei Problemen mit einer WEG sehr gut beraten und mir - vor allem verständig - die Möglichkeiten inkl. ihrer Risiken aufgezeigt. Letztendlich hat sie mich auf den Kern der Sache zurückgebracht, so dass ich jetzt genau weiß, was ich tun muss. Vielen Dank !!!

| Stand: 20.10.2014
Danke!

Rufen Sie an:
zum Thema Veruntreuung
0900-1 875 010-222
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
Vorteile der telefonischen Rechtsberatung
next prev
Verwandte Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Bestechung | Entwendung | Erpressung | Freiheitsstrafe | Gehaltsunterschlagung | Hehlerei | Korruption | Premiere | Unterschlagung | Zeche prellen | Fundunterschlagung | Untreue

Alle Rechtsgebiete
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

Recht auf Ihrer Website Homepage Tools | NEU für Webmaster

Machen Sie ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...mehr

Erfolgsaussichten Check
| Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...mehr

Jura Ticker
| Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline

Jura-Ticker für Ihre Seite?
Einfach hier klicken.

Weitere Projekte der Deutschen Anwaltshotline: Anwaltsverzeichnis | Deutsches Rechtsforum