Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Strafverfolgung

Stand: 25.02.2016

Strafverfolgung ist der Oberbegriff für staatliche Maßnahmen und Ressourcen, die zur Verfolgung von Straftaten eingesetzt werden.

Die Verfolgung von Straftaten ist ein Monopol des Staates. Diesem Strafmonopol steht dem Opfer einer Straftat ein Justizgewährleistungsanspruch gegenüber. In der freiheitlichen Demokratie gibt es keine private Strafverfolgung, da alle staatliche Macht vom Volke ausgehen muss. Dies kann wegen der notwendigen Legitimation nur durch staatliche Organe erfolgen. Der von einer Straftat betroffene Geschädigte hat nur wenige Mitwirkungsbefugnisse. So gibt es das Strafantragsrecht bei Antragsdelikten (z.B. bei einer fahrlässigen Körperverletzung, §§ 229, 230 StGB - Strafgesetzbuch), das Recht zur Privatklage (§§ 374 ff StPO - Strafprozessordnung) und das Nebenklagerecht (§§ 395 StPO). Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Geschädigte eine Entschädigung verlangen (§§ 403 ff. StPO). Ansonsten bleibt nur, durch eine Strafanzeige das Strafverfahren auszulösen.  Wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Fehlens eines hinreichenden Tatverdachts eingestellt (§ 170 Abs. 2 StPO), kann der Antragssteller, der zugleich Verletzter der Straftat ist, gegen den Einstellungsbescheid ein Klagerzwingungsverfahren erheben (§ 172 ff StPO). Das Klageerzwingungsverfahren dient der Durchsetzung des Legalitätsprinzips (§ 152 Abs. 2 StPO). Bei allen Fragen zur Strafverfolgung ist zu beachten, dass meist Fristen laufen, deren Versäumnis einen irreversiblen Rechtsverlust auslösen kann. So wird z.B. eine Tat, die nur auf Antrag verfolgbar ist (sog. Antragsdelikt) nur verfolgt, wenn der Antragsberechtigte den Antrag innerhalb von 3 Monaten stellt (§ 77b StGB). Daneben gibt es gem. § 78 StGB verschiedene Verjährungsfristen, innerhalb derer eine Strafverfolgung erfolgen kann.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Strafverfolgung
Meister Bafög abgelehnt
Widerspruch gegen Straßenausbaubeitragsbescheid
Benachteiligung eine Schülerin wegen Dyskalkulie?
Mobbing in der Schule - psychische Belastung
Schulden aus Kreditvertag - Bank hat geklagt
Reparaturbetrieb gibt abgegebenes Handy nicht mehr heraus
Besitzer verweigert Hausräumung nach Beschwerde gegen den Zuschlagbeschluss

Interessante Beiträge zu Strafverfolgung
Befangenheit eines Richters im Strafprozessrecht
Begrenzt dienstfähige Beamte werden begünstigt
Hooligan-Sympathisant ist nicht für den Polizeidienst geeignet
Kein Schadensersatz nach Sturz eines Krankenhauspatienten
Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
NPD-Wahlplakate: ohne Haftpflichtversicherung keine Erlaubnis
Kein Schadenersatz bei fehlerhafter Reisebuchung per Telefon
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.947 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-028
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Gewahrsam | Ordnungsgeld | Ordnungshaft | Rechtsbeschwerde | Rehabilitation | richterliche Verfügung | Strafbefehl | Strafbefehlsverfahren | Strafprozessrecht | Urteil | Verurteilung | Wiedergutmachung | sofortige Beschwerde | Diversionsverfahren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-028
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen