Durchwahl Sicherheitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gewaltandrohung

Stand: 28.04.2014

Gewaltandrohung ist das Inaussichtstellen eines zukünftigen Übels, auf dessen Eintritt der Drohende Einfluss hat oder zu haben vorgibt. Das allgemeine Verständnis von Gewalt unterscheidet sich von der rechtlichen Definition des Gewaltbegriffs.

Gewalt im Sinne von § 240 StGB ist ein körperlich wirkender Zwang durch die Entfaltung von Kraft oder durch sonstige physische Einwirkung, die nach ihrem Ziel, der Intensität und Wirkungsweise dazu bestimmt und geeignet ist, die Freiheit der Willensbildung eines anderen aufzuheben oder zu beeinträchtigen (BGHSt 41, 182). Der Gewaltbegriff ist umstritten. Nach einer früheren Ansicht galt auch das heimliche Beibringen betäubender Mitteln als Gewaltanwendung (BGHSt 1, 145). Auch wurde vertreten, dass Gewalt gegen eine Person vorliegt, wenn der Betroffene sie nicht als solche empfindet (BGHSt 4, 210). Weiter wurde in der Zwangswirkung das entscheidende Kriterium für eine Gewaltanwendung gesehen (BGHSt 8, 102; 19,263). Schließlich wurde bei einer Sitzblockade im Straßenverkehr eine Gleichstellung zwischen körperlich und psychisch wirkenden Zwang gesehen (BGHSt 23, 46, 54).

Ein Opfer von Gewalt kann sich sowohl gegen das Zufügen von Gewalt (z.B. Körperverletzung), als auch schon gegen die Drohung der Gewaltzufügung (z.B. Nötigung, Erpressung, Bedrohung) straf- und zivilrechtlich zur Wehr setzen.
Zivilrechtlich können gegen den Täter einer Gewaltzufügung Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche geltend gemacht werden. Seit Einführung des Gewaltschutzgesetzes im Jahr 2002 wird auch den Opfern einer Gewaltdrohung umfassender zivilrechtlicher Schutz gewährleistet. Beispielhaft lassen sich hier der Wohnungsverweis oder das Verbot einer weiteren Kontaktaufnahme mit dem Opfer nennen.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gewaltandrohung
Klausel gibt vor: Lärmbelästigung vermeiden
Nach negativer Hotelbewertung: Besitzer droht per Telefon
Den Mieter wegen Lärmbelästigung kündigen ?
Telefonterror - Wie gehe ich vor ?
Vereinbarungen zur Nutzung von Dienstfahrzeugen
Welche Strafen drohen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung?
Ist das Abhören eines Handys strafbar?

Interessante Beiträge zu Gewaltandrohung
Verschiebung Flugzeiten bei Pauschalreisen
Karneval: Haftet der Veranstalter für Schaden nach einem Umzug
Hooligan-Sympathisant ist nicht für den Polizeidienst geeignet
Dürfen Lichtbilder und Fingerabdrücke gegen den Willen aufgenommen werden?
Islandpony statt Wildschwein erlegt: Waffenbesitzkarte weg
Polizeihund beißt Demonstranten - 3000 Euro Entschädigung?
Beweise zum Kauf anbieten ist keine Erpressung
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.495 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-433
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sicherheitsrecht
 
0900-1 875 004-775
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sicherheitsrecht | Arzthaftungsrecht | Sicherheitsrecht | Strafrecht | Abhören | Androhung | Drohung | Erpressung | Gefahrenabwehr | Gefahrenabwehrgesetz | Opfer | Ordnungswidrigkeitenrecht | Platzverbot | Platzverweis | Zwangsmittel | Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-433
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sicherheitsrecht
 
0900-1 875 004-775
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen