Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fahrlässigkeit

Stand: 06.08.2013

Im Zivilrecht hat der Schuldner in der Regel gemäß § 276 Abs. I des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) Vorsatz und Fahrlässigkeit zu vertreten. Im juristischen Sprachgebrauch verhält sich derjenige fahrlässig, der die für die jeweilige Situation erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt, vgl. § 276 Abs. II BGB.

Eine Steigerung der Fahrlässigkeit ist die sog. grobe Fahrlässigkeit, bei der die im Verkehr erforderliche Sorgfalt in besonders hohem Maße außer Acht gelassen wird.

Für ein solches, schwerwiegendes Verschulden kann zum Beispiel nach § 309 Nr. 7b) BGB die Haftung, genau wie bei Vorsatz, nicht im Rahmen von Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausgeschlossen werden.

Im Arbeitsrecht spielt bei der Haftung des Arbeitnehmers für fahrlässig verursachte Schäden während der Arbeit, der sog. innerbetriebliche Schadensausgleich zwischen Arbeitgeber, eine wichtige Rolle. Je nachdem, ob leichte, mittlere oder grobe Fahrlässigkeit des Arbeitnehmers vorliegt, teilt sich die Haftung für solche Schäden zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber entsprechend auf.

Im Strafrecht ist eine fahrlässige Tat nur dann strafbar, wenn diese ausdrücklich gesetzlich mit Strafe bedroht ist, vgl. §15 Strafgesetzbuch (StGB).

Da im Gegensatz zur Vorsatztat, bei der der Täter die Tatfolgen bewusst herbeiführt oder zumindest billigend in Kauf nimmt, bei der Fahrlässigkeitstat lediglich ein Sorgfaltspflichtverletzung vorliegt, die unbewusst zur Tatfolge geführt hat, sind Fahrlässigkeitstaten regelmäßig mit deutlich geringerem Strafmaß bedroht als Vorsatztaten.

Weitere Fragen zum dem komplexen Thema Fahrlässigkeit beantwortet Ihnen gerne ein Kooperationsanwalt am Telefon der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fahrlässigkeit
Haftungsrisiko bei Ratschlägen im Internet?
Rufschädigung über das Internet
Schadensersatz gegen inzwischen nicht bestehende GmbH geltend machen?
Glastür zerbrochen - Schadensersatzforderung von Gastwirt
Unfall auf Vorfahrtstraße - Trägt der Vorfahrtsberechtigte eine Mitschuld ?
Aufforderung zum Schadenersatz gegenüber einer Demenzkranken
Ungewollte Preisgabe von Dokumenten - Welche Konsequenzen sind zu befürchten?

Interessante Beiträge zu Fahrlässigkeit
Wann haftet der Arbeitnehmer bei der Arbeit?
Schuldfrage bei Auffahrunfall nach abruptem Spurwechsel
Streaming von Filmen = Urheberrechtsverletzung?
Fehlende Motorradschuhe: Mitverschulden bei Unfall?
Kein Schadensersatz nach Sturz eines Krankenhauspatienten
Illegales Filesharing - Deckelung des Gegenstandswertes auf 1.000 EUR?
Inlineskaterin prallt mit Auto zusammen - wer ist schuld?
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.490 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 003-882
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
0900-1 875 003-883
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Strafrecht | Zivilrecht | Grobe Fahrlässigkeit | Psychiatrie | Schuld | Schuldfähigkeit | Schuldfrage | Schuldunfähigkeit | Schweigepflicht | Sorgfaltspflicht | unerlaubt | Unzurechnungsfähigkeit | verminderte Schuldfähigkeit | Vorsatz | Zurechnungsfähigkeit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 003-882
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
0900-1 875 003-883
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen