Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Beugungshaft

Stand: 17.04.2014

Der Begriff der Beugungshaft ist dem Gesetz fremd, richtig heißt es Beugehaft. Sie stellt ein Ordnungsmittel des Gerichts dar. Man könnte sie als Spezialfall der Ordnungshaft betrachten.

Die Beugehaft kann verhängt werden, wenn ein Zeuge im Strafprozess nicht aussagen will. Der Zeuge kann dann durch Beugehaft in Gewahrsam genommen werden, bis er sich bereit erklärt, eine Aussage zu machen. Die Voraussetzungen der Beugehaft sind in § 70 Abs. 2 Strafprozessordnung geregelt. Sie darf höchstens sechs Monate dauern. Danach ist der aussageunwillige Zeuge zu entlassen. Die Maßnahme darf nicht wiederholt werden.

Im Jahre 2007 hatte sich das Bundesverfassungsgericht mit der Zeugenpflicht eines Gefängnisseelsorgers, der nicht zum Priester geweiht war, auseinanderzusetzen (Beschluss vom 25.01.2007 - 2 BvR 26/07 -). Im Ergebnis entschied das BVerfG, dass der Seelsorger im konkreten Fall aussagen muss, dies aber unabhängig davon, dass er kein Geistlicher im engeren Sinne war, sondern soweit es um ihm anvertraute Tatsachen ging, die nicht unter den Begriff der Seelsorge fallen würden.

In der Praxis ist die Beugehaft gleichwohl eher selten. Dem Zeugen ist es meist leicht möglich unbeweisbar vorzuspiegeln, er erinnere sich nicht mehr (so) genau an die Einzelheiten, sodass eine Zeugnisververweigerung sich erübrigt. Der unter Wahrheitspflicht stehende Zeuge, der einer Lüge überführt wird, muss aber mit strengen Strafen rechnen.

Wenn Sie nicht aussagen möchten, sollten Sie besser einen strafrechtlich versierten Anwalt der Deutschen Anwaltshotline fragen. Dieser wird Ihnen oft in wenigen Minuten sagen, ob Ihnen ein Aussageverweigerungsrecht zusteht.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beugungshaft
Streit um Markennamen
Erzwungenes Geständnis eines Alkoholikers
Aussage zu geklautem Wagen - wie verhalte ich mich?
Anzeige wegen Untreue im Amt
Besorgnis einer Inhaftierung wegen offener Forderungen
Wann tritt die Verjährung des Anspruchs vom Gewinn in Kraft?
Sollten Rechnungen von dubiosen Internetseiten beglichen werden?

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.486 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-804
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Durchsuchung | Einspruch | Ermittlungsverfahren | Erzwingungshaft | Fangprämie | Gegenüberstellung | Hausdurchsuchung | öffentliches Interesse | Untersuchungshaft | Verdunkelungsgefahr | Vermögensbeschlagnahme | Vorführungsbefehl | Zwangshaft | Einstellung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-804
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen