Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anzeigeverfahren

Stand: 09.05.2016

Das Anzeigeverfahren im engeren strafprozessualen Sinn ist von dem Strafantragsverfahren abzugrenzen.

Anders als der Strafantrag, der eine ausdrückliche oder durch Auslegung zu ermittelnde Erklärung des Antragsberechtigten zur Strafverfolgung voraussetzt, ist die Strafanzeige für die Offizial- und Antragsdelikte eine bloße Wissenserklärung über einen Sachverhalt, der einen Straftatbestand erfüllen könnte.
Nach § 158 Abs. 1 Strafprozessordnung (StPO) können die Strafanzeige und der Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft, der Polizei und den Amtsgerichten mündlich oder schriftlich eingereicht werden. Bei einer Strafanzeige teilt jemand einen Sachverhalt mit, wobei er die Meinung hat, dass sein geschilderter Sachverhalt Anlass für eine Strafverfolgung bietet. Mit der Strafanzeige wird nur die Prüfung, ob Anlass zum Einleiten eines Ermittlungsverfahrens besteht, angeregt. Soweit der Sachverhalt eine Straftat darstellt, haben die Staatsanwaltschaft und deren Hilfsbeamte des Polizeidienstes von Amts wegen die nötigen Ermittlungen gegen den Beschuldigten oder gegen unbekannt aufzunehmen. Die Strafanzeige ist bei einem Offizialdelikt keine zwingende Voraussetzung für die Aufnahme der Ermittlungen, da die Staatsanwaltschaft auch auf andere Weise als durch eine zielgerichtete Anzeige Kenntnis über strafrechtlich relevante Sachverhalte erlangen kann und daraufhin von Amts wegen ermitteln muss. Ein wissentlich zu Unrecht eingeleitetes Anzeigeverfahren kann unter den Gesichtspunkten des Vortäuschens einer Straftat nach § 145 d Strafgesetzbuch (StGB) sowie der falschen Verdächtigung nach § 164 StGB strafbar sein. Auch kann damit eine üble Nachrede, § 186 StGB oder eine Verleumdung, § 187 StGB verbunden sein.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anzeigeverfahren
Bezahlte Gartenhilfe gleichzusetzen mit Schwarzarbeit?
Verjährungsdauer bei Verleumdung
Geld an Bekannten verliehen - Chancen es rechtlich einzufordern?
Abofallen im Internet und Mahnungen von Inkassounternehmen
Anspruch auf Rückzahlung der gezahlten Geldbeträge
Ist es möglich eine Verpflichtungserklärung zu widerrufen?
Betrugsmasche im Internet in Form von billigen Mietwohnungen

Interessante Beiträge zu Anzeigeverfahren
Haftung für Fouls in einem Fußballspiel
Antragsdelikte im Strafrecht - eine kurze Übersicht
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.034 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.08.2017
Herzlichen Dank für die gute und verständliche Erklärung. Ich war überaus zufrieden

   | Stand: 18.08.2017
Vor ein paar Jahren habe ich die deutsch Anwaltshotline entdeckt und wurde in meinem damaligen Notfall sofort rechtlich einwandfrei und sehr freundlich beraten. Das war eine Riesenerleichterung, da ich dann sofort wusste, was weiter zu tun ist und nicht auf einen - noch dazu weit teureren Anwaltstermin warten musste. Seitdem habe ich immer wieder einmal die deutsche Anwaltshotline genutzt und auch weiterempfohlen, da ich absolut von Ihrem Service überzeugt bin. Es ist einfach eine großartige Sache und ich danke allen Anwälten,die sich dafür engagieren!

   | Stand: 18.08.2017
Danke

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-608
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Anzeige | Anzeigefrist | Anzeigenwiderrufung | Anzeigepflicht | Falschanzeige | Führungszeugnis | Gegenanzeige | Geringfügigkeit | geringwertig | Personalienfeststellung | selbst anzeigen | Selbstanzeige | Strafantrag | Strafanzeige | Tatverdacht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-608
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen