Durchwahl Steuerrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

selbst anzeigen

Stand: 10.03.2014

Manch einer hinterzieht Steuern, vorsätzlich oder auch versehentlich, und möchte im Nachhinein in die Steuerehrlichkeit zurückkehren. Dazu gibt es die Möglichkeit der Selbstanzeige. Die Selbstanzeige nach §§ 371, 378 Abs. 3 AO (Abgabenordnung) führt zur Straf- und Bußgeldfreiheit bei einer Steuerhinterziehung gem. § 370 AO oder leichtfertigen Steuerverkürzung gem. § 378 AO. Die Selbstanzeige stellt einen Strafaufhebungsgrund dar.

Der Betreffende muss seine Angaben gegenüber der Finanzbehörde korrigieren, oder unvollständige Angaben vervollständigen oder unterlassene Angaben nachholen. Soweit er Steuern hinterzogen oder verkürzt hat, muss er diese innerhalb einer von der Finanzbehörde bestimmten angemessenen Frist entrichten (§§ 371 Abs. 3, 378 Abs. 3 AO).

Die Selbstanzeige muss nicht als solche bezeichnet sein, vielmehr genügt die bloße Nacherklärung verschwiegener Einkünfte oder die Korrektur falscher Angaben (BGH wistra 1993, 66). Die Selbstanzeige kann schriftlich, per Fax, aber auch mündlich erfolgen (OLG Hamburg wistra 1986, 116). Inhaltlich muss sie so geschaffen sein, dass die Finanzbehörde ohne langwierige umfassende Ermittlungen den Sachverhalt aufklären kann (BGH DB 1978, 698).  Für eine Selbstanzeige ist es aber nach § 371 Abs. 2 AO zu spät, wenn ein Prüfer der Finanzverwaltung zur Prüfung beim Betroffenen erscheint oder bei Einleitung und Bekanntgabe eines Steuerstrafverfahren oder wenn die Tat bereits entdeckt ist.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail! 


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu selbst anzeigen
Verdacht des Verrats von Steuergeheimnissen gegenüber dem Finanzamt
Steuerbefreiung auf Grund von Auslandsaufenthalt
Geschäftsfahrzeug ummeldenin Privatfahrzeug
Nachversteuerung wegen Überschreitung der Kleinunternehmergrenze
Nachhilfe als Scheinselbstständigkeit zu sehen?
Abfindung - Steueranteil zu hoch?
Bescheidung eines Einspruches durch das Finanzamt

Interessante Beiträge zu selbst anzeigen
Haftung für Fouls in einem Fußballspiel
Der Zeugenfragenbogen nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung
Antragsdelikte im Strafrecht - eine kurze Übersicht
Arbeitgeber muss keinen Hund im Büro dulden
Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
Wie Arbeitgeber Weihnachtsgeschenke versteuern müssen
Steuerliche Abschreibung einer Ferienwohnung
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.954 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-619
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
0900-1 875 008-620
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Strafrecht | Akteneinsicht | Anhörungsbogen | Augenzeuge | Befragung | Bußgeldverfahren | Personalien | Personalienfeststellung | Polizeibericht | Polizeikontrolle | Selbstanzeige | Verkehrskontrolle | Verkehrsordnungswidrigkeit | Verkehrszentralregister | vorheriger Stand | Zeuge | Zeugenaussage | Zeugnisverweigerungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-619
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
0900-1 875 008-620
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen