Durchwahl Steuerrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Grundstückssteuernachzahlung

Stand: 23.12.2015

Wichtiges zur: Grundstückssteuernachzahlung Einer Grundstückssteuernachzahlung mangelt es bereits an einer einheitlichen Grundstückssteuer.

Es gibt verschiedene Steuern, die mit Grundstücken in Verbindung stehen und auch zu Nachzahlungen führen können. Zu den Steuern, die mit Grundstücken in Verbindung gebracht werden können, sind die begrifflich am nahe liegendste Grunderwerbs- und Grundsteuer, daneben noch die Einkommen- und Körperschaftsteuer, die Gewerbesteuer bei Vorliegen von Betriebsgrundstücken, bei Option zu dieser die Umsatzsteuer. Bei der Einkommen- und Körperschaftsteuer, der Gewerbesteuer sowie der Umsatzsteuer kann es im Ergebnis zu Steuernachzahlungen kommen, die mittelbar wiederum auch auf Grundstücke zurückzuführen sein können. Beim Grundstückserwerb ist Grunderwerbsteuer zu zahlen, was aber zu keiner klassischen Steuernachzahlung führt, da diese bereits mit Beurkundung des notariellen Kaufvertrages, also dem Verpflichtungsgeschäft zu zahlen ist. Die Grundsteuer wird von der Gemeinde aufgrund des Einheitswertbescheides des Finanzamts durch Multiplikation mit dem Hebesatz festgesetzt und während des jeweiligen Jahres von dieser in Vierteljahresbeträgen erhoben, so dass ebenfalls keine Nachzahlung vorliegt. Als Beispiel für eine Beeinflussung eines Grundstückes wird die Einkommensteuer herausgegriffen. Der Steuerpflichtige hat seit Jahren neben positiven Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit sehr hohe negative Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, so dass dieser sich in 2003 für die Veräußerung der vermieteten Eigentumswohnung entschließt, was ihm unter Erzielung eines beträchtlichen Gewinnes gelingt. In den bisherigen Jahren führten die negativen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung durch Lohnsteuervorauszahlungen, die behandelt wird wie vorausgezahlte Einkommensteuer zu einer Einkommensteuererstattung. Der Gewinn aus der Veräußerung der Immobilie führt in 2003 zu einer Einkommensteuernachzahlung, so dass hiermit aufgezeigt wird, dass Grundstücke mittelbar sowohl zu Einkommensteuererstattungen wie auch -nachzahlungen führen.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Grundstückssteuernachzahlung
Bewertung eines Wohnhauses als landwirtschaftliches Vermögen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.495 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-063
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Vereinsrecht | Baugenossenschaft | Einkommensteuer | Grundsteuer | Grundsteuergesetz | Grundstückssteuer | Grundvermögen | Hausmietkauf | Immobilienfond | Immobilienmietkauf | Mietkauf | Mietkaufrecht | Rücklagen Eigentumswohnungen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-063
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen