×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Durchwahl Steuerrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Eigenheimzulage

Stand: 28.12.2012

Die Eigenheimzulage war eine staatliche Förderung, mit der die Eigentumsquote in Deutschland erhöht werden sollte.

Gefördert werden sollten dadurch die sog. Schwellenhaushalte. Wer ein Haus oder eine Wohnung baute oder vom Bauträger erwarb und selbst nutzte erhielt auf Antrag nach dem Eigenheimzulagengesetz die Förderung.
Die Förderung des privaten Wohneigentums hat eine kleine Historie hinter sich gebracht.

Vormals wurde die Förderung dahingehend gewährt, dass die Überschussermittlung unter Beachtung eines fiktiven Mietwertes und einer erhöhten Abschreibung durchgeführt wurde. Nachfolgend hat das BVerfG entschieden, dass eine Besteuerung auf privater Ebene auch wegen der Kosten der Lebensführung nach § 12 EStG (Einkommenssteuergesetz) verfassungswidrig sei.

Die Gesetzgebung half nunmehr dem privaten Wohneigentum per Sonderausgabenabzug, bis festgestellt wurde, dass mehr und mehr Wohnungseigentümer nicht mehr in den Genuss des Sonderausgabenabzuges kamen.

Aus diesem Grunde wurde auf die finanzielle Förderung per Eigenheimzulage umgestellt. Zum Jahre 2004 wurde die Zulage dahingehend beschnitten, dass eine Grundförderung EUR 1.250,00 und eine Kinderzulage von EUR 800,00 zum Tragen kommt, statt für Neubauten bis 31.12.03 für Neubauten EUR 2.556,00, für Altbauten EUR 1.278,00 und Kinderzulage von EUR 767,00.

Die Eigenheimzulagen wurden jedoch inzwischen abgeschafft. Es gibt aber eine Übergangsregelung zur Eigenheimzulage, die vom Datum der Baugenehmigung abhängt.

Fragen zur aktuellen gesetzlichen Situation, zur Förderungsdauer und -höhe sowie zur Berechnung der Höchsteinkünfte lassen sich in einem telefonischen Gespräch mit einem in dem Bereich Eigenheimzulage erfahrenen Anwalt schnell klären.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Eigenheimzulage
Nachlass nach Italien vererbt
Erben - Kosten und Vorgehensweise
Kindergeld im Ausland
Beteiligung des Expartners an der Miete
Anrechnung des Erlöses aus einem Mietkauf zum Wohngeld
Sind Ankömmlinge der Geschwister des Erblassers erbberechtigt?
Steuerliche Berücksichtigung der Belastung der Angehörigen eines Pflegebedürftigen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.943 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-976
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Verkehrsrecht | Angehörige | Bauförderung | Erbbau | Erbbauzins | Familienangehörige | Familiendarlehen | Familieneinkommen | Familienlastenausgleich | Familienverträge | Objektverbrauch | Realsplitting | Realteilung | Splitting | Splittingtabelle

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-976
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen