Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Sozialhilfe Immobilienbesitz

Stand: 18.10.2013

Wer Leistungen nachdem SGB XII (Sozialhilfe) beziehen möchte, hat zu aller erst eigenes Einkommen und eigenes Vermögen einzusetzen. Das SGB XII definiert in Paragraph 90 Abs. 1 ganz klar, dass der Bedürftige sein gesamtes Vermögen einzusetzen hat. Damit unterscheidet sich das SGB XII deutlich vom SGB II (Arbeitslosengeld II), bei welchem dem Bedürftigen ein gesichertes, anrechnungsfreies Vermögen verbleiben kann. Paragraph 90 Abs. 2 SGB XII enthält jedoch Ausnahmen zu dem Grundsatz des Einsatzes des gesamten Vermögens durch den Hilfebedürftigen.

Hier sind einige Ausnahmen wie etwa ein angemessener Hausrat, eine angemessene Bargeldreserve, oder auch bestimmte Vermögen, wenn sie für die Schaffung oder Erhaltung von Immobilien angespart werden gemacht. Nach Paragraph 90 Abs. 2 Nummer 8 SGB XII darf die Sozialhilfe nicht davon abhängig gemacht werden, dass ein Hausgrundstück, welches von der bedürftigen Personen und seinen Angehörigen selbst bewohnt wird, veräußert oder anderweitig verwertet wird. Damit ist sichergestellt, dass der Immobilieneigentümer nicht aufgrund einer möglicherweise sogar unverschuldeten Notwendigkeit des Bezuges von Sozialhilfe sein Eigentum verwerten muss. Oftmals wird dies jedoch von Sozialämtern verlangt.

In einem solchen Fall sollten Sie unbedingt einen Anwalt aufsuchen oder sich zumindest von einem Anwalt der Deutschen Anwaltshotline telefonisch helfen lassen.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Sozialhilfe Immobilienbesitz
Inkassobescheid ohne vorherige Mahnungen
Vorzeitige Kündigung der Lebensversicherung
Fragen zum Berliner Testament
Autohaus hält sich nicht an Zinsvereinbarung
Zusatzbeträge für Krankenversicherung?
Pflicht des Erbschaftsbesitzers zur Kundgabe des Bestands der Erbschaft
Was wird beim Hartz IV Betrag angerechnet?

Interessante Beiträge zu Sozialhilfe Immobilienbesitz
Wann wird eine Versicherung prämienfrei?
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-782
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Insolvenzrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Abfindungsanrechnung | Abfindungsanspruch | Beitragsbemessung | Beitragsbemessungsgrenze | Beitragsrecht | Bemessungsentgelt | Bemessungsgrenze | Bemessungsgrundlage | Bemessungszeitraum | Mehrbedarf | Schonvermögen | Soziale Notwendigkeit | Sozialhilfe Wohneigentum | Vermögen | Vermögensbelassung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-782
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen