Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Sozialgeld

Stand: 13.11.2013

Nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige erhalten Sozialgeld, wenn in ihrer Bedarfsgemeinschaft mindestens ein erwerbsfähiger Hilfebedürftiger lebt, der einen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV, ALG II) hat. Ausgenommen sind Kinder, die (zum Beispiel auf Grund einer Behinderung) Anspruch auf Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII (SGB XII) haben.

Konkret haben damit in der Regel folgende Personen Anspruch auf Sozialgeld:Kinder bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres, die in einer Bedarfsgemeinschaft leben - dauerhaft erwerbsunfähige Minderjährige in einer Bedarfsgemeinschaft bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres - Kinder des Erwerbsfähigen oder eines Partners ab dem 15. Lebensjahr, die eine Schule besuchen und dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAFÖG haben oder in einer Berufsausbildung sind und dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAFÖG oder Berufsausbildungsbeihilfe haben - volljährige Leistungsberechtigte in einer Bedarfsgemeinschaft, soweit sie keinen Anspruch auf Grundsicherung nach dem 4. Kapitel des SGB XII haben.

Alle Fragen zum Thema Sozialgeld beantworten Ihnen unsere Anwälte aus dem Sozialrecht.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Sozialgeld
Sonderzuwendung als beitragspflichtige Einnahme zu werten?
Höhere Beiträge für Krankenversicherung - gerecht?
Arbeitslosengeld 1 - Anrechnung der Erziehungsrente?
Sperrung durch das Arbeitsamt bei nichtabgeschlossener Ausbildung
Liegen die Voraussetzungen für den ALG 2 Bezug vor?
Anrechnung des Erlöses aus einem Mietkauf zum Wohngeld
Sanktionen der ARGE für die Nichtwahrnehmung von Beratungsterminen

Interessante Beiträge zu Sozialgeld
Vermögen im Nachtclub verprasst: Trotzdem Anspruch auf Hartz IV?
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.829 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-776
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Beamtenrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Anspruch auf Sozialhilfe | Berufsausbildungsbeihilfe | Ergänzende Sozialhilfe | Erstausstattung | Grundsicherung | Lebensunterhalt | Sozialbetrug | Sozialhilfe | Sozialhilfeanspruch | Sozialhilfebetrug | Sozialklausel | Sozialleistung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-776
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen