Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

SGB IX

Stand: 05.09.2016

Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe sowie unterhaltssichernde Leistungen werden von verschiedenen Leistungsträgern erbracht.

Das Neunte Sozialgesetzbuch (SGB IX) hat 2001 das frühere Schwerbehindertengesetz abgelöst. Es besteht aus 2 Teilen und regelt die Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen. Teil 1 des SGB IX beinhaltet die Regelungen für behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen. Dazu gehören beispielsweise Regelungen über Verfahren, die für alle (in § 6 SGB IX genannten) Rehabilitationsträger gelten. Der zweite Teil besteht aus den besonderen Regelungen zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen (Schwerbehindertenrecht), zum Beispiel Regelungen zum Schwerbehinderten-Ausweis, zum Sonderkündigungsschutz und über die Schwerbehindertenvertretung. Grundgedanke und Ziel des SGB IX ist, dass die Betroffenen Leistungen aus einer Hand beziehen können sollen, Zuständigkeiten zwischen den Leistungsträgern geklärt werden sollen durch Abstimmung und Zusammenarbeit der Träger bei der Leistungserbringung. Dabei soll das Wunsch- und Wahlrecht der behinderten Menschen bei der Inanspruchnahme der Leistungen der Rehabilitation und Teilhabe im Vordergrund stehen. Im SGB IX findet sich u.a. auch die Definition des Begriffs "Behinderung". Mit dem Grad der Behinderung (GdB) wird das Ausmaß der Behinderung auf Antrag festgestellt, nach dem sich Nachteilsausgleich, bedarfsgerechter Arbeitsplatz usw. bestimmen lassen.

Über viele Fragen zum Thema SGB IX können Sie sich von einem erfahrenen Rechtsanwalt innerhalb weniger Minuten sofort beraten. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat eventuell vorhandene Unterlagen/ Bescheide bereit.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu SGB IX
Besteht der Bestandsschutz bei ALG I trotz schlechter bezahltem Job weiter?
Krankenkasse fordert Versicherungsbeiträge rückwirkend
Krankenkasse verweigert Kostenübernahme von Behandlung
Krankenkasse: Antrag für Hörgeräte
Agentur für Arbeit fordert Stellungnahme zum Aufhebungsvertrag
Gegen einen Bescheid klagen
Pflicht zur Auskunftserteilung sowie Elternunterhalt

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.019 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 12.08.2017
Vielen Dank für die kompetente Beratung

   | Stand: 08.08.2017
sehr gutes informatives Gespräch. Hat mir weitergeholfen.

   | Stand: 06.08.2017
Danke, sehr gut

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-733
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Nachbarrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Bundessozialhilfegesetz | SGB IV | SGB XII | Sozialgesetz | Sozialgesetzbuch | Sozialhilfe Gesetz | Sozialhilfeantrag | Sozialhilfedarlehen | Sozialhilfeempfänger | Sozialhilfegesetz | Sozialhilfeleistungen | Sozialhilferecht | SGB III | SGB V | SGB VIII

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-733
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen