×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schwangere Arbeitslose

Stand: 25.09.2013

Wer arbeitslos ist und Leistungen nach SGB II (Arbeitslosengeld II) oder nach SGB III (Arbeitslosengeld I) bezieht, unterliegt der Verpflichtung, dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen.

Dies bedeutet in aller Regel, dass der Bezieher von Sozialleistungen verpflichtet ist, einer angebotenen Beschäftigung nachzugehen. In aller Regel wird das Arbeitsamt bzw. das Jobcenter dem erwerbslosen Hilfebedürftigen eine Tätigkeit, eine Möglichkeit der Vorstellung bei einem Arbeitgeber oder eine Weiterbildungsmaßnahme anbieten. Der Bedürftige hat in aller Regel eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben und ist daher aufgrund dieser anerkannten Vereinbarung verpflichtet, die angebotenen Arbeitsmaßnahmen anzunehmen und der Erwerbstätigkeit nachzugehen. Aber selbst wenn der Bedürftige keine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben hat, ist dieser wegen des Grundsatzes "fördern und fordern" zur Leistung verpflichtet.

Das bedeutet, dass der Bezieher von Sozialleistungen grundsätzlich verpflichtet ist, den angebotenen Maßnahmen nachzugehen. Von diesem Grundsatz gibt es jedoch Ausnahmen.

Eine Ausnahme besteht dann, wenn die betreffende Person körperlich oder geistig dazu nicht in der Lage ist, die angebotene Arbeit aufzunehmen, durch die Aufnahme der Tätigkeit die Pflege eines Angehörigen oder eines Kindes gefährdet ist oder aber ein sonstiger wichtiger Grund entgegensteht (§ 10 SGB II). Die Schwangerschaft der hilfebedürftigen Person ist alleine noch keine Ausnahme vom Grundsatz der Aufnahme der angebotenen Tätigkeit. Wenn jedoch die Schwangerschaft durch die angebotene Tätigkeit gefährdet wird, insbesondere die Gesundheit von Mutter und Kind gefährdet, besteht das Recht, die Aufnahme der Tätigkeit zu verweigern.

Bevor sie eine Verweigerung aussprechen, ist es ratsam, einen Anwalt zu konsultieren.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schwangere Arbeitslose
Arbeitslosengeld 1 - Anrechnung der Erziehungsrente?
Geringes Einkommen eines Azubis - Welche Leistungen können beansprucht werden?

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.940 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-580
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Wettbewerbsrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Antrag Elternzeit | Bundeserziehungsgeld | Bundeserziehungsgeldgesetz | Elternbeitrag | Erziehungsgeld | Erziehungsgeldantrag | Erziehungsgeldhöhe | Erziehungshilfe | Erziehungsjahr | Erziehungsrente | Familieneinsatzgemeinschaft | Kindererziehungszeiten | Mutter-Kind-Kur | Tagespflege | Elterngeld | Landeserziehungsgeld | Schwangerschaftsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-580
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen