Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Pflegegeldantrag

Stand: 18.10.2013

Pflegebedürftige können Pflegegeld beanspruchen, wenn sie damit die erforderliche Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung in geeigneter Weise selbst sicherstellen können. Ob dies der Fall ist, hat der Medizinische Dienst der Krankenkasse im Rahmen seiner Begutachtung im Wohnbereich des Pflegebedürftigen zu überprüfen.

Das Pflegegeld ist nach dem Grad der Pflegebedürftigkeit gestaffelt. Es beträgt in Pflegestufe 1 monatlich 235 EUR, in Pflegestufe 2 monatlich 440 EUR und in Pflegestufe 3 monatlich 700 EUR.

Das Pflegegeld stellt kein Entgelt für die von der Pflegeperson erbrachten Pflegeleistungen dar, es soll vielmehr die Selbstbestimmung des Pflegebedürftigen stärken und ihm die Möglichkeit geben, seine Pflegehilfen selbst zu gestalten. Entsprechend steht das Pflegegeld auch dem Pflegebedürftigen selbst zu. Antragsberechtigt ist der Pflegebedürftige sowie die Pflegeperson, wenn es um die Leistungen zur sozialen Sicherung der Pflegeperson oder um Pflegekurse geht, darüber hinaus kann auch ein von diesen Personen Bevollmächtigter die Leistungen beantragen.

Viele Fragen zum Thema Pflegegeldantrag lassen sich durch einen in diesem Fachbereich tätigen Rechtsanwalt innerhalb weniger Minuten sofort beraten. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat eventuell vorhandene Unterlagen bereit.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Pflegegeldantrag
Klage gegen Widerspruchsbescheid der Krankenkasse

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.240 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 22.09.2016
Hier hat eine punktgenaue, präzise Enschätzung der Rechtslage stattgefunden!

   | Stand: 20.09.2016
Alles Gut gelaufen! Gerner wieder !

   | Stand: 19.09.2016
Frau RA`in Leineweber hat meine Fragestellung kompetent und umfassend beantwortet.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 007-653
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Strafrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Pflegebedürftigkeitsrichtlinien | Pflegebuchführungsverordnung | Pflegeeinstufung | Pflegeergänzungsgesetz | Pflegegesetz | Pflegegutachten | Pflegegutachter | Pflegeleistungsergänzungsgesetz | Pflegeprüfverordnung | Pflegequalitätssicherungsgesetz | Pflegerecht | Pflegesatzverhandlung | Pflegezuzahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 007-653
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen