Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kindergeldzuschuss

Stand: 15.11.2013

Anspruch auf Zuschüsse zum Kindergeld, dem so genannten Kinderzuschlag haben einkommensschwache Familien, die allein wegen ihrer in deren Haushalt lebender Kinder unter 25 von Fürsorgeleistungen abhängig sind und ohne den Zuschlag auf ALG II Leistungen angewiesen wären. Für das Kind, für welches Kinderzuschlag gewährt werden soll muss Anspruch auf Kindergeld nach dem BKGG (Bundeskindergeldgesetz) oder dem EStG (Einkommenssteuergesetz) bestehen.

Es muss mit dem Kindergeldberechtigten in einer Bedarfsgemeinschaft (BG) leben und darf das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Das Kind darf nicht verheiratet sein. Eltern die mit ihren Einkünften zwar ihren eigenen Unterhalt finanzieren können, nicht aber den Unterhalt ihrer Kinder können unter Umständen den Kinderzuschlag erhalten. Gemäß § 6a II BKGG beträgt der Kinderzuschlag für jedes zu berücksichtigende Kind 140 pro Monat. Er wird so lange die Voraussetzungen vorliegen, jedoch längstens bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres des Kinder gezahlt. Der Zuschlag wird allerdings nur gezahlt, falls ein gewisses Mindesteinkommen der Eltern vorhanden ist. Für Elternpaare sind dies 900 Euro, für Alleinerziehende 600 Euro. Die Höchsteinkommensgrenze errechnet sich aus dem elterlichen Bedarf im Sinne der ALG II Regelungen und dem prozentualen Anteil an den angemessen Wohnkosten. Die Berechnung erfolgt in mehreren Schritten, ist im Einzelnen recht kompliziert und muss für jeden Fall einzeln vorgenommen werden.

Sollten Fragen auftauchen, zögern Sie nicht. Unsere Kooperationsanwälte beraten Sie gerne bei allen auftretenden Fragen.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kindergeldzuschuss
Rückforderung für Kindergeld
Ungewollte Schwangerschaft - Welche finanziellen Pflichten kommen auf den Vater zu?
Besteht der Anspruch auf Kindergeld wirklich zu recht?
Betrachtung des Kindegelds im Lichte des Einkommenssteuergesetzes
Auswirkungen der Anpassung des Kindergeldes auf den Unterhalt
Können Kinderfreibeträge wirklich vom Nachnamen des Kindes abhängen?
Werbungskosten als Mittel zur Absenkung des anzurechnenden Einkommens beim Kindesunterhalt

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.510 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.12.2016
Mir wurde kurz, knapp und sehr verständlich weitergeholfen. Habe alles erfahren was ich wissen musste, um meinen Streit korrekt zu beenden. Sehr kompetente Hilfestellung. Vielen Dank!!!

   | Stand: 07.12.2016
Herr RA Leist hat einen scharfen, analytischen Verstand, den er akkurat zum Einsatz bringt. Seine Ausführungen sind deutlich und klar, ich konnte seine Hinweise sehr gut umsetzen. Prima. Vielen herzlichen Dank!

   | Stand: 07.12.2016
Frau von Poser kann ich in jeglicher Hinsicht weiter empfehlen.Tolle Arbeit immer erreichbar ...Perfekt.Vielen Dank!!!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-962
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
0900-1 875 005-963
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Steuerrecht | Sozialrecht - Hartz IV | ALG II | erhöhtes Kindergeld | Kindergeld | Kindergeld Nebenjob | Kindergeld Nebenverdienst | Kindergeldgesetz | Kinderzuschlag | Zuordnung von Kindergeld | Zusatzkindergeld | Kindergeldrecht | erweitertes Kindergeld | Kindergeld Nachzahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-962
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
0900-1 875 005-963
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen