Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Heizkostenzuschuss

Stand: 07.10.2013

Der Heizkostenzuschuss wurde als Folge der immer stärker steigenden Energiepreise im Jahr 2009 mit Rückwirkung zum 01.10.2008 eingeführt und konnte von Wohngeldempfängern beantragt werden. Geregelt war er in § 12 WoGG. Derzeit gibt es ihn nicht mehr, da er bereits zum 01.01. 2011 wieder abgeschafft wurde. Offiziell wurde das mit sinkenden Heizkosten in Deutschland begründet.

Der Zuschuss betrug für einen Ein-Personen-Haushalt 24 EUR, ein 2-Personen-Haushalt bekam noch 7 EUR mehr.

Die Abschaffung des Heizkostenzuschusses ab 01.01.2011 bezog sich nicht auf bereits bestehende Bescheide, sondern lediglich auf die Wohngeldanträge ab dem 01.01.2011. Empfängern von Grundsicherung steht die Übernahme der tatsächlichen Heizkosten zu, so daß hier kein Zuschuss notwendig war bzw. ist.

Bei Fragen zum Heizkostenzuschuss helfen Ihnen unsere spezialisierten Anwälte gerne per Telefon oder per E-Mail-Beratung weiter.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Heizkostenzuschuss
Von Kirche verliehenen Titel in Ausweis führen?
Vermieter fotografiert Zimmer mithilfe von Leiter
Mietminderung bei zu hohen Heizkosten?
Vermieter verbietet Nutzung von Gas-Heizofen
Gerechtfertigte Mietminderung?
Mietvertrag beenden - möglichst ohne Renovierungsaufwand
Darf eine Terrasse in einer Nebenkostenrechnung berücksichtigt werden?

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.256 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.09.2016
Tolle Beratung und auch für einen nicht volljuristen Verständlich erklärt, sehr empfehlenswert!

   | Stand: 27.09.2016
Es ist für Fragen eine gute Alternative zu einem persönlichen Anwaltsbesuch.

   | Stand: 27.09.2016
Hallo, sehr präzise, punktgenaue und frdl. Beratung. Wusste sofort nach diesem Gespräch was zu tun ist. Das Gespräch wird nicht unnötig in die Länge gezogen, wie bei anderen Hotlinen. Jederzeit gerne wieder und vielen Dank...mfG.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-427
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Rentenrecht | 3. Förderweg | Lastenzuschuß | Mietbeihilfe | Mietbescheinigung | Mietzuschuss | Wohnberechtigung | Wohnberechtigungsbescheinigung | Wohnberechtigungsschein | Wohnbescheinigung | Wohngeldzuschuss | Wohnraumförderung | Wohnungsbauförderung | Wohnungsberechtigungsschein | Wohnungsförderung | zuschussfähige Miete | Stromnachzahlung | Mietkostenübernahme

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-427
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen