Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bemessungsentgelt

Stand: 01.06.2016

Das Bemessungsentgelt dient in erster Linie der Berechnung der Höhe des Arbeitslosengeldes I und ist in § 151 SGB III geregelt. Nach § 151 Abs. 1 Satz 1 SGB III ist das Bemessungsentgelt das durchschnittlich auf den Tag entfallende beitragspflichtige Arbeitsentgelt, das die oder der Arbeitslose im Bemessungszeitraum erzielt hat.

Unter Bemessungsentgelt versteht man also das beitragspflichtige Bruttoarbeitsentgelt, das der Arbeitslose im letzten Jahr vor der Entstehung des Anspruchs auf Arbeitslosengeld I (mit anderen Worten vor seiner Arbeitslosigkeit), mindestens jedoch an 150 Tagen (im sog. Bemessungszeitraum) erzielt hat. Für die Berechnung des Bemessungsentgelts ist das gesamte im Bemessungszeitraum erzielte Entgelt durch die Zahl der Tage zu teilen, für die es gezahlt worden ist.
Damit ist sichergestellt, dass Schwankungen im Einkommen ausreichend berücksichtigt werden. Hierzu muss der Arbeitgeber gesondert Angaben machen, die das Arbeitsamt von ihm mittels Fragebogen abfordert und zu denen er zeitnah verpflichtet ist. In besonderen Fällen wird das Bemessungsentgelt nach der erreichten Qualifikation des Arbeitslosen fiktiv bestimmt (§ 152 Abs. 2 SGB III).

Weiteres hierzu erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Seit wann besteht Arbeitslosigkeit?
  • Wie lange vor der Arbeitslosigkeit bestand ein Beschäftigungsverhältnis?
  • Wie hoch war das in den letzten 12 Monaten erzielte Brutto-Arbeitsentgelt?
  • Haben Sie Kinder und erhalten Sie oder der nicht getrennt lebende Ehegatte oder Lebenspartner Kindergeld?
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Der Telefonanwalt ermittelt zunächst, ob Sie grundsätzlich einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben oder nicht.
  • Der Telefonanwalt ermittelt den allgemeinen Leistungssatz (60 % oder 67 %).
  • Der Telefonanwalt grenzt die benötigten Angaben zur Ermittlung des Bemessungsentgelts ab.
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Es besteht grundsätzlich ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I.
  • Das Bemessungsentgelt kann ermittelt werden. Zur Ermittlung des Bemessungsentgeltes werden weitere Angaben benötigt, und zwar ...
  • Der allgemeine Leistungssatz beträgt 60 % bzw. 67 %.
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Es ist ein Antrag auf Arbeitslosengeld I zu stellen.
  • Zur Ermittlung des Bemessungsentgeltes werden weitere Angaben benötigt.
  • Gegen einen ggf. ergangenen Bewilligungsbescheid kann form- und fristgerecht Widerspruch eingelegt werden.

Maßgebliche Urteile

Für die Anrechnung von Nebeneinkommen ist die nahtlose Fortführung einer vor Entstehung des Arbeitslosengeldanspruchs ausgeübten Erwerbstätigkeit nicht erforderlich (BSG Urteil vom 1. Juli 2010, Az. B 11 AL 31/09 R).


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bemessungsentgelt
Sonderzuwendung als beitragspflichtige Einnahme zu werten?
Bemessungszeitraum für ALG I - Anerkennung spät gezahltem Lohn
Rechtlich gegen Bescheid von Krankenkasse vorgehen - Erfolgschance?
Dürfen Krankenversicherungen die Aufnahme ablehnen?
Können zwei verschiedenwertige Häuser an die Kinder vererbt werden?
Was wird beim Hartz IV Betrag angerechnet?
Vater unterschreibt eine Erklärung über die Nichtexistenz eines Testaments obwohl dieses vorliegt

Interessante Beiträge zu Bemessungsentgelt
Vermögen im Nachtclub verprasst: Trotzdem Anspruch auf Hartz IV?
Widerruf einer gekündigten Lebensversicherung
Wann wird eine Versicherung prämienfrei?
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.858 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 09.06.2017
Herr Weger hat mir schnell und verständlich erklärt wie ich handeln kann.

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-524
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Erbrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Abfindungsanrechnung | Abfindungsanspruch | Beitragsbemessung | Beitragsbemessungsgrenze | Beitragsrecht | Bemessungsgrenze | Bemessungsgrundlage | Bemessungszeitraum | Mehrbedarf | Schonvermögen | Soziale Notwendigkeit | Sozialhilfe Immobilienbesitz | Sozialhilfe Wohneigentum | Vermögen | Vermögensbelassung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-524
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen