Durchwahl Sozialrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Baföganspruch

Stand: 18.09.2013

Vorrangiges Ziel der Ausbildungsförderung nach dem BAföG ist der Abbau der ungleichen Chancenverteilung im Bildungswesen. Jedem jungen Menschen soll die Möglichkeit zustehen, unabhängig von seiner sozialen und wirtschaftlichen Situation eine entsprechend berufsqualifizierende Ausbildung zu absolvieren. Es werden hier die Unterhaltsleistungen der Eltern ersetzt, deren wirtschaftliche Situation es dem Antragsteller nicht erlaubt, seiner gewünschten Ausbildung nachzugehen.

Voraussetzung ist jedoch, dass die Ausbildung förderungsfähig, d.h. ihrer Art nach in den Förderungsbereich des Gesetzes einbezogen ist. Sie muss an öffentlichen Einrichtungen stattfinden. Bei privaten Schulen und nichtstaatlichen Hochschulen ist die Anerkennung der Gleichwertigkeit durch die zuständige Behörde notwendig. Auch muss die Ausbildung im Hinblick auf die Mindestdauer die Voraussetzungen des Gesetzes erfüllen. Grundsätzlich wird die Ausbildungsförderung Deutschen gewährt. Unter bestimmten Voraussetzungen sind auch Ausländer einzubeziehen. Eine Eignungsprüfung wird jedoch nicht vorgenommen. Die Altersgrenze liegt bei 30 Jahren. Eine Ausbildung, die nach dem Überschreiten dieser Altersgrenze aufgenommen wird, kann nicht gefördert werden. Eine Ausnahme von der Altersgrenze betrifft Auszubildende, die die Zugangsvoraussetzungen zur Hochschule auf dem sogenannten zweiten Bildungsweg erworben haben.

Für weitere Rückfragen stehen unsere Anwälte gern zur Verfügung.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Baföganspruch
Rückforderungen des BAföG-Amts trotz Zahlungspflicht des Vaters
Aktualisierungsantrag für BAföG wegen Unterhaltszahlungen nicht bewilligt
Kein Mietzuschuss für Studenten wenn Eltern Mietvertrag unterschreiben?
Aktualisierungsantrag im Rahmen von BAföG Zahlungen und das relevante Einkommen
Ausbildungsunterhalt für volljähriges Kind nach zweimaligem Ausbildungsabbruch
Sperrung durch das Arbeitsamt bei nichtabgeschlossener Ausbildung
Berechnung des Volljährigenunterhalts

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-323
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Rentenrecht | Ausbildungsförderung | Ausbildungszeit | BAföG | Bafög Antrag | Bafögbeauftragter | Berufsausbildungsbeihilfe | Berufsausbildungsrecht | Berufsbildungsrecht | Bildungsgutschein | elternloses Bafög | Freiwilliges Soziales Jahr | Kinder- und Jugendhilfe | Nullbescheid | Schülerbafög | Wohngeld Studenten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-323
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen