Durchwahl Öffentliches Recht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kostenfestsetzungsantrag

Stand: 01.07.2015

Ein Kostenfestsetzungsantrag gem. §§ 103 ff ZPO kann nach Ende eines gerichtlichen Verfahrens beim Gericht des ersten Rechtszuges gestellt werden, um die - je nach Ergebnis des Verfahrens - entstandenen und auszugleichenden Kosten festsetzen zu lassen.

Über den Kostenfestsetzungsantrag entscheidet dabei der Rechtspfleger des zuständigen Gerichts. Gegen die Entscheidung des Rechtspflegers kann das Rechtsmittel der Erinnerung eingelegt werden ( Vgl. § 104 ZPO i.V.m. §§ 11, 21 RPflG), wobei dann der Richter über den Antrag entscheidet, wenn der Rechtspfleger der Erinnerung nicht vorher abhilft. Der Kostenfestsetzungsbeschluss an sich stellt einen vollstreckbaren Titel dar, der, für denn Fall, dass der Schuldner die festgesetzten Kosten nicht zahlt, im Wege der Zwangsvollstreckung durchgesetzt werden kann. Sobald dem Gläubiger eine vollstreckbare Ausfertigung des Kostenfestsetzungsbeschlusses, die vom Gericht ausgestellt wird, vorliegt, kann er mit dieser einen Gerichtsvollzieher beauftragen, um die Kosten beitreiben zu lassen.

Bei Fragen zum Thema Kostenfestsetzungsantrag berät Sie ein zugelassener Rechtsanwalt der Deutschen Anwaltshotline meist über die Telefonhotline in nur wenigen Minuten oder auch per E-Mail.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Liegt ein beendetes gerichtliches Verfahren vor?
  • Wie ist die Quotierung im Urteil?
  • Liegen Umstände vor, welche die berücksichtigten Kosten als unrechtmäßig erscheinen lassen? (z.B. Hotelkosten für Rechtsanwalt)
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Der Telefonawalt bestimmt, ob der Verfahrenstand erreicht ist, in dem ein Kostenfestsetzungsantrag gestellt werden kann.
  • Der Telefonanwalt bestimmt ob die Kosten entsprechend Quotierung verteilt wurden.
  • Der Telefonanwalt berät dahingehend, ob ggf. Kosten unberechtigt berücksichtigt worden sein könnten.
  • Der Telefonanwalt berät über Möglichkeiten, um gegen einen Kostenfestsetzungsbeschluss vor zu gehen
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Antragstellung
  • Stellungnahme
  • Überprüfung Kostenverteilung
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Antrag stellen
  • Stellung zu gegnerischem Antrag nehmen
  • Erinnerung (Rechtsmittel) gegen den Kostenfestsetzungsbeschluss einlegen

Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kostenfestsetzungsantrag
Widerspruch nach Gebührenbescheid?
In einem Internetportal für Gewerbetreibende als Privatperson angemeldet - Müssen die Rechnungen bezahlt werden?
Sachmangel bei gebrauchtem Artikel aus der Internetauktion
Fällt ein Internetkauf unter andere Normen als ein normaler Kauf?
Kann ein Hartz IV Empfänger privat versichert sein?
Problematik der Einkünfte im Rahmen des Hartz IV Bezugs
Schadensersatz von der Fluggesellschaft wegen verspäteter Maschine?

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.486 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-135
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
0900-1 875 002-402
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilprozessrecht | Antrag | Gericht | Geringfügigkeit | Geschäftswert | GEZ | Kostenentscheid | kostenfestsetzung | Kostenordnung | Kostenrecht | KostO | Verfahrenskosten | Kostenfestsetzungsbeschluss

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-135
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
0900-1 875 002-402
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen