Durchwahl Nachbarrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schattenwurf

Stand: 07.07.2014

In den Nachbarschaftsgesetzen der Bundesländer sind Mindestabstände für Gehölze statuiert.

Gehölze sind Bäume, Sträucher und Hecken, sowie Weinstöcke und Hopfenstöcke, nicht andere Pflanzen (z. B. Sonnenblumen), auch Stauden und Gräser brauchen grundsätzlich keinen Grenzabstand einzuhalten. Anders wurde allerdings schon für den schnellwachsenden Bambus, botanisch den Gräsern zuzuordnen, entschieden, Amtsgericht Schwetzingen Az.: 51 C 39/00, Urteil vom 19.04.2000. Die Abstandsflächen sollen verhindern, dass das Nachbargrundstück übermäßig beschattet oder mit Laub, Zweigen und Wurzeln durch hoch wachsende Bäume oder Hecken beeinträchtigt wird. Hintergrund ist das im Nachbarrecht verankerte Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme. Werden die geforderten Abstände eingehalten, ist der Einwand übermäßiger Beschattung regelmäßig ausgeschlossen. Beim Anpflanzen von Bäumen oder Sträuchern ist jeweils der, gemessen zur aktuellen Höhe der Pflanze, geforderte Mindestabstand einzuhalten. Wenn Pflanzen wachsen, kann es sein, dass die Mindestabstände nicht mehr eingehalten werden. Der Nachbar kann dann Rückschnitt der Pflanze verlangen. Der Eigentümer sollte sich deshalb beim Anpflanzen von Bäumen und Sträuchern darüber Gedanken machen, welche Dimensionen das ausgewachsene Gewächs, etwa die maximale Größe der Anpflanzung erreichen wird und schon beim Anpflanzen sinnvollerweise diesen Abstand einhalten. Die Entziehung von Sonnenlicht, ist nach herrschender Rechtsprechung keine unzulässige Einwirkung, die den Nachbarn berechtigen könnte, auf Beseitigung der Bepflanzung zu klagen. Schattenwurf an sich, ist mithin kein Grund, dass der Nachbar Beseitigungsansprüche hätte, insbesondere, wenn hinsichtlich des Anspruchs auf Rückschnitt Verjährung eingetreten ist.

Fragen zum Thema Nachbarrecht beantworten Ihnen die erfahrenen Anwälte und Anwältinnen der Deutschen Anwaltshotline sofort telefonisch.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schattenwurf
Nachbar kann keine Brandschutzwand am Wintergarten fordern
Mieterhöhung nach Balkonsanierung möglich?
Recht Gegenstände aus Keller zu entsorgen
Errichtung eines Zauns zum Sichtschutz entfacht einen Nachbarschaftsstreit
Abweichung der tatsächlichen von der vereinbarten Wohnfläche
Mietminderung wegen herabfallendem Putz?
Darf eine Regenrinne in das Nachbargrundstück hineinragen?

Interessante Beiträge zu Schattenwurf
Worauf enthusiastische Mieter achten müssen
Feuchte Kellerwände kein Sachmangel älterer Häuser
3.000 Euro Strafe fürs Rauchen auf dem Balkon
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-932
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Nachbarrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Nachbarrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Nachbarrecht | Abstand | Balkon | Grenzabstand | Lichtbelästigung | Nachbar | Rasenmähen | Rasenmähzeiten | Ruhezeit | Sichtschutz | Sichtschutzwand | Sichtschutzzaun | Rollladen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-932
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Nachbarrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen