Durchwahl Mietrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Zutrittsrecht

Stand: 15.06.2015

Der Vermieter kann das Betreten der Mieträume verlangen, wenn er einen Anspruch auf Besichtigung der Mietsache hat oder sich Gewissheit über die Voraussetzungen eines Anspruches verschaffen will und die Besichtigung deshalb von Interesse für ihn ist (§ 809 BGB Bürgerliches Gesetzbuch). Zudem besteht für den Vermieter ein Zutritts- und Besichtigungsrecht bei einem tatsächlichen Notfall.

Will der Vermieter prüfen, ob ihm Ansprüche z.B. auf Schadensersatz bei Beschädigung der Mietsache durch den Mieter oder auf Durchführung von Schönheitsreparaturen zustehen und kann er dies nur durch eine "Kontrolle" der Mieträume, muss ihm grundsätzlich Zutritt gewährt werden. Will der Vermieter Reparatur- oder Wartungsarbeiten an der Mietsache vornehmen, ein Aufmass zum Zwecke der Mieterhöhung nehmen, die Wohnung mit Kauf- oder Mietinteressenten nach einer Kündigung besichtigen, Messeinrichtungen ablesen oder etwa eine Bauprüfung zur Erteilung der Abgeschlossenheit durchführen, müssen ihm und ggf. Dritten Zutritt gewährt werden.

Außerdem hat der Vermieter das Recht, die vermietete Wohnung ab und an zu betreten, denn er muss sich, schon zur Erfüllung seiner Vermieterpflichten, vom ordnungsgemäßen Zustand der Wohnung überzeugen können (AG Saarbrücken 2005, 373). Dieses allgemeine Zutrittsrecht darf aber allerhöchstens alle 6 Monate ausgeübt werden. In besonderen Situationen wie Besichtigungen durch Nachmieter und zur Beseitigung von Mängeln auch öfter. Es muss mindestens 2 Tage im Voraus der Besuch angekündigt werden (AG Neustadt WuM 1979, 143; AG Köln WuM 1986, 86), bei Berufstätigen auch 4 Tage. Zu den genauen Bedingungen gibt es teilweise voneinander abweichende Rechtsprechung.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Hat im Rahmen eines bestehenden Wohnmietverhältnisses ein Vermieter den Wunsch geäußert, die Mietwohnung zu besichtigen?
  • Besteht ein schriftlicher Mietvertrag, der hierzu eine Regelung enthält?
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Der Vermieter kann das Betreten der Mieträume verlangen, wenn er einen Anspruch auf Besichtigung der Mietsache hat oder sich Gewissheit über die Voraussetzungen eines Anspruches verschaffen will.
  • Zudem besteht für ihn ein Zutritts- und Besichtigungsrecht bei einem tatsächlichen Notfall.
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Der Vermieter ist zu einer regelmäßigen Untersuchung der vom Mieter bewohnten Räumlichkeiten nicht verpflichtet.
  • Es gehen aber Mängel an der Mietsache zu Lasten des Vermieters.
  • Soweit der Vermieter daher prüfen will, ob ihm gegenüber Ansprüche wegen Schäden an der Mietsache geltend gemacht werden könnten, muss ihm grundsätzlich Zutritt gewährt werden.
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Das allgemeine Zutrittsrecht darf aber allerhöchstens alle 6 Monate ausgeübt werden.
  • In besonderen Situationen wie Besichtigungen durch Nachmieter und zur Beseitigung von Mängeln auch öfter.

Maßgebliche Urteile

Der Vermieter hat das Recht, die vermietete Wohnung ab und an zu betreten, denn er muss sich, schon zur Erfüllung seiner Vermieterpflichten, vom ordnungsgemäßen Zustand der Wohnung überzeugen können (AG Saarbrücken 2005, 373).
In besonderen Situationen wie Besichtigungen durch Nachmieter und zur Beseitigung von Mängeln darf das allgemeine Zutrittsrecht auch öfters ausgeübt werden. Es muss mindestens 2 Tage im Voraus der Besuch angekündigt werden (AG Neustadt WuM 1979, 143; AG Köln WuM 1986, 86).


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Zutrittsrecht
Fristlose Kündigung nach Mietminderung
Räumungsklage bei nicht rechtzeitig geräumter Wohnung
Mietwohnung - Wem muss ich Zugang gewähren ?
Partnerbörse im Internet - Abbuchungen vom Konto aber keine Möglichkeit zu kündigen
Bedarf es der Erlaubnis des Mieters um Innenaufnahmen der Wohnung zu tätigen?
Darf der Wohnungsbesitzer stets offene Türen fordern?
Vorzeitige Beendigung eines 24-monatigen Zeitungsabonnements

Interessante Beiträge zu Zutrittsrecht
Wann dem Vermieter Einlass gewährt werden muss
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.832 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-045
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abwesenheit | Begehung | Betretungsrecht | Informationpflicht Vermieter | Mietpfandrecht | Nutzungsüberlassung | Türaufbruch | Türöffnung | Vermieter | Vermieterpfandrecht | Vermieterpflichten | Vermieterrecht | Vermieterschutz | Vermietrecht | Wohnungsbegehung | Wohnungsbesitzer | Zutritt | Begehungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-045
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen