Durchwahl Mietrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Nutzerwechselgebühr

Stand: 11.12.2014

Eine Nutzerwechselgebühr kann entstehen, wenn ein Mieterwechsel innerhalb des Abrechnungszeitraumes in einer vermieteten Wohnung stattfindet.

Dann wird oft von den Wärmemessdiensten die Nutzerwechselgebühr dafür berechnet, dass die der Mietnebenkosten auf mehrere Nutzer aufgeteilt werden muss. Die Nutzerwechselgebühr soll den Aufwand der Dateneingabe und -verarbeitung des zusätzlichen Nutzers und die Erfassung der Zwischenablesewerte decken. Viele Vermieter haben versucht, die Nutzerwechselgebühr dem Mieter mit den Nebenkosten in Rechnung zu stellen. Mittlerweile hat der Bundesgerichtshof (BGH) über Umlagefähigkeit der Nutzerwechselgebühr entschieden, zugunsten der Mieter. In dem Urteil vom 14.11.2007 - VIII ZR 19/07 stellte der BGH fest, "dass es sich bei den Kosten des Nutzerwechsels nicht um umlagefähige Betriebskosten, sondern um - nicht umlagefähige - Kosten der Verwaltung handelt. Nach dem Gesetz sind unter Betriebskosten nur solche Kosten zu verstehen, die dem Vermieter durch das Eigentum an dem Grundstück oder durch den bestimmungsmäßigen Gebrauch des Gebäudes laufend entstehen (§ 556 Abs. 1 Satz 2 BGB). Die "Nutzerwechselgebühr" fällt in einem Mietverhältnis aber nicht in wiederkehrenden, periodischen Zeiträumen an, sondern lediglich einmal, nämlich im Zusammenhang mit dem Auszug des Mieters. Damit hat der Vermieter die Kosten des Nutzerwechsels zu tragen, sofern die Parteien keine anderweitige vertragliche Regelung getroffen haben." (Mitteilung der Pressestelle des Bundesgerichtshofes [Nr. 172/2007] vom 14.11.07 zum Urteil).

Da sich der BGH hier auf einen erst seit dem 1.1.2007 geltenden Gesetzestext stützt, kann eine anwaltliche telefonische Beratung z.B. auch in Altfällen angezeigt sein.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Nutzerwechselgebühr
Geschäftsfahrzeug ummeldenin Privatfahrzeug
Rückforderung für Kindergeld
Nachzahlung der Nebenkostenabrechnung zurückverlangen
Beweispflicht für die Höhe der Raten eines Darlehensvertrages
ALG II Bezug und Nebenverdienst
Umlegung der Heizölkosten in der Betriebskostenabrechnung
Finanzamt kündigt Vollstreckung an

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.511 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.12.2016
Mir wurde kurz, knapp und sehr verständlich weitergeholfen. Habe alles erfahren was ich wissen musste, um meinen Streit korrekt zu beenden. Sehr kompetente Hilfestellung. Vielen Dank!!!

   | Stand: 07.12.2016
Herr RA Leist hat einen scharfen, analytischen Verstand, den er akkurat zum Einsatz bringt. Seine Ausführungen sind deutlich und klar, ich konnte seine Hinweise sehr gut umsetzen. Prima. Vielen herzlichen Dank!

   | Stand: 07.12.2016
Frau von Poser kann ich in jeglicher Hinsicht weiter empfehlen.Tolle Arbeit immer erreichbar ...Perfekt.Vielen Dank!!!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 007-385
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Abschlag | Abschlagszahlung | Betriebskostennachzahlung | Betriebskostenrückzahlung | Betriebskostenvorauszahlung | Heizkostennachzahlung | Heizkostenpauschale | Mietenzahlung | Mietrückzahlung | Mietschulden | Mietverjährung | Mietzahlungen | Nachzahlung | Nebenkostennachzahlung | Nichtzahlung | Verzugszins | Sowiesokosten | Säumnis | Mietnachzahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 007-385
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen