Durchwahl Mietrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mietspiegel

Stand: 05.10.2015

Der Mietspiegel ist eine Übersicht über die ortsübliche Vergleichsmiete für Wohnraum (§ 558c BGB) und dient der Begründung zur Erhöhung der Grundmiete.

Mietspiegel werden von Städten (selten auch von größeren Gemeinden) in Zusammenarbeit mit einschlägigen Interessengruppen (insbesondere Mieter- und Vermieterverbänden) aufgestellt und beziehen sich räumlich auf die jeweilige Stadt bzw. Gemeinde. Die meisten Mietspiegel enthalten ein Berechnungsmuster, nach dem man die jeweils ortsübliche Miete berechnen kann. Dabei werden Faktoren wie Baujahr, Lage, Ausstattung und Wohnfläche berücksichtigt. Obschon der Mietspiegel von einer Stadt bzw. Gemeinde aufgestellt wird, ist er nach der Rechtsprechung kein Verwaltungsakt, sondern schlichtes Verwaltungshandeln. Auf dem Verwaltungsrechtsweg können betroffene Mieter oder Vermieter deshalb nicht gegen die Festsetzungen eines Mietspiegels vorgehen. Sie können weder die Aufstellung eines Mietspiegels noch bestimmte Inhalte einklagen. Ist meine Miete nach dem aktuellen Mietspiegel zu hoch? Was kann ich als Mieter bei zu hoher Miete oder bei Mieterhöhungen tun? Was muss ich als Vermieter im Falle einer Mieterhöhung mit Bezug auf den Mietspiegel beachten?

Bei Fragen stehen Ihnen unsere spezialisierten Rechtsanwälte/innen gerne zur Verfügung.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Wollen Sie die Grundmiete erhöhen?
  • Gibt es in ihrer Stadt einen Mietspiegel?
  • Was sind die einzelnen Kriterien des Mietspiegels ?
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Der Telefonanwalt prüft, wie die Grundmiete mit Hilfe des Mietspiegels erhöht werden kann.
  • Ist kein Mietspiegel vorhanden, so prüft der Telefonanwalt, ob auf den Mietspiegel einer benachbarten Stadt zurückgegriffen werden kann. 
  • Die Telefonanwalt prüft andere Möglichkeiten der Mieterhöhung.
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Die Grundmiete kann bis zur Kappungsgrenze erhöht werden.
  • Die Mieterhöhung muss anhand der im Mietspiegel angegebenen Kriterien erfolgen, z.B. Baujahr, Ausstattung usw..
  • Der Mittelwert der Spanne kann wegen des besonderen Wohnwertes überschritten werden.
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Bei Verwendung des Mietpiegels der vergleichbaren benachbarten Stadt müssen Sie einen prozentualen Abschlag von der Miethöhe  vornehmen.
  • Sie sollten versuchen, sich mit dem Mieter zu einigen.
  • Sie müssen bei Klageerhebung die Klagefrist beachten.

Maßgebliche Urteile

Urteil des BGH v.13.11.2013, Az: VIII ZR 413/12: Zwar kann bei fehlendem Mietspiegel gemäß § 558 a Abs.4 Satz 2 BGB auf den Mietspiegel einer vergleichbaren Gemeinde Bezug genommen werden. Allerdings muss die Vergleichbarkeit wirklich gegeben sein. Es ist nicht möglich, im Falle einer sehr kleinen Gemeinde den Mietspiegel einer benachbarten Großstadt heranzuziehen, auch nicht mit Hilfe eines erheblichen prozentualen Abschlags, da die strukturelle Wohnsituation in einem solchen Fall zu unterschiedlich ist.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietspiegel
Vermieter möchte Wohnung verkaufen und kündigt den Mietvertrag
Kauf einer vermieteten Wohnung - Nachteile für die neuen Vermieter?
Vermieter erhöht Miete - Balkon wird jetzt mit 2 qm dazu gezählt
Nutzungsentschädigung weil Kellerraum nicht abschließbar ist?
Ist eine Mieterhöhung ohne Begründung zulässig ?
Vermieter erhöht die Miete - zulässig ?
Wie geht man mit einer Mieterhöhung um ?

Interessante Beiträge zu Mietspiegel
Bei Mieterhöhung den Mietspiegel beachten
Kein Schreiben zur Mieterhöhung ohne Mietspiegel-Anlage
Höchstwerte im Mietspiegel nicht unbesehen rechtmäßig
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.484 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-945
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Durchschnittsmiete | Indexmiete | Miete | Mieter | Mietgrenze | Mietindex | Mietpreisspiegel | Mietrichtwert | Ortsübliche Miete | ortsübliche Vergleichsmiete | Vergleichsmiete | Vermieter

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-945
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen