Durchwahl Internetrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Internetabzocke

Stand: 20.10.2014

Die Masche bei einer Internetabzocke ist meistens immer dieselbe: Für zunächst kostenlos erscheinende Online-Angebote soll man nun doch zahlen. Dabei nutzen Internetabzocker oft die Angst und Unsicherheit der Geschädigten aus und senden unberechtigte Mahnungen, welche die Geschädigten einschüchtern und zum Zahlen verleiten sollen. Es gibt aber auch Fälle, in denen Kunden Ware bestellen, per Vorauskasse bezahlen und die Ware aber nie erhalten oder am Ende viel mehr bezahlen sollen, als ursprünglich angegeben. Wie reagiert man am Besten auf die Internetabzocke? Ruhig bleiben und unseren Schnell-Check befolgen:

Mahnung erhalten?

  1. Flattert die erste Zahlungsaufforderung bzw. Mahnung ein, sollten Sie auf keinen Fall sofort zahlen, sondern erst einmal in Ruhe prüfen bzw. prüfen lassen, ob die Zahlungsaufforderung berechtigt ist. Dies kann in einem kurzen Gespräch mit einem unserer selbstständigen Kooperationsanwälten geklärt werden. Stellt sich heraus, dass es sich um eine bekannte Abzockmasche handelt, können Sie weitere Aufforderungen meistens ignorieren. Dies muss aber nicht immer der Fall sein!

  2. Handelt es sich bei dem Schreiben allerdings um ein gerichtliches Schreiben, welches nur gegen Unterschrift zugestellt wird (unter anderem erkennbar an einem gelben Briefumschlag), sollten Sie dringend einen Rechtsanwalt um Rat fragen. Die Chance, dass ein Internetabzocker diesen Weg wählt, ist allerdings sehr unwahrscheinlich.

  3. In der Regel geben die Abzocker nach ein bis zwei Mahnungen Ruhe, da der Aufwand sich für sie nicht mehr lohnt. Dennoch können es die Abzocker darauf anlegen, die Angelegenheit vor Gericht klären zu wollen. Daher schadet es nicht, vorher einen Rechtsanwalt um Rat zu fragen. Somit können Sie richtig reagieren und sparen sich Ärger und hohe Kosten.

Ware bezahlt, aber nie angekommen?

Auch in diesem Fall können Sie etwas Sinnvolles unternehmen, um an Ihr Geld oder die bestellte Ware zu kommen. Wichtig ist, dass Sie schnell handeln und dem Händler eine Frist setzen. Am besten per Einschreiben, damit Sie einen Beweis haben, der dann gerichtlich anerkannt werden kann. Was gehört alles in ein Fristschreiben? Unsere Kooperationsanwälte beraten Sie schnell und günstig am Telefon und beantworten alle anderen Fragen rund um Internetabzocke, um Ihnen Sicherheit und Ruhe zu geben.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:

- Haben Sie bereits eine Mahnung erhalten?

- Haben Sie bereits bezahlt?

- Auf welcher Seite/Plattform passierte die Abzocke?

2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:

- Kaufverträge im Internet haben meist ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

- Den Vertragspartner aus dem Internet ausfindig zu machen, gestaltet sich mitunter sehr schwer.

- Bereits bezahlte Beträge lassen sich nur schwer zurückbuchen.

3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:

- Sie haben einen Anspruch auf Erfüllung des Kaufvertrages.

- Ihnen steht das Recht zum Widerruf zu und damit verbunden die Rückzahlung des Kaufpreises.

- Eine Klage hätte sehr große Aussichten auf Erfolg.

4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:

- Leiten Sie gegen den säumigen Vertragspartner ein Mahnverfahren ein.

- Erstatten Sie Anzeige wegen Betrugs gegen den Seitenbetreiber.

- Lassen Sie sich von einem erfahrenen Verbraucheranwalt vertreten.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Internetabzocke
Kostenfreier Download eines Videoplayers birgt teuren Internetbetrug
Anmeldung in einem Internetunternehmen entpuppt sich als Betrug
Angeblich per Internet abgeschlossener Dienstleistungsvertrag - Es folgen Mahnungen!
Kann eine 17-jährige einen wirksamen Vertrag abgeschlossen haben?
Internetfalle - Widerrufsrecht angeblich erloschen!
Rechnung über 70 Euro von einem Internetbetreiber und Drohungen vom Inkassobüro
Teilnahme an dubiosen Gewinnspielen

Interessante Beiträge zu Internetabzocke
Landgericht stärkt Verbraucherrechte bei Drittanbieterkosten
Zu Unrecht abgemahnt: Ungestrafte Internet-Abzocke?
Abo-Fallen im Internet - eine Übersicht
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.175 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.08.2016
Gute Beratung, sehr empfehlenswert. Jederzeit wieder

   | Stand: 28.08.2016
Danke für die freundliche Beratung und es auf den Punkt gebracht zu haben in Sachen Vermietung Ferienhaus.

   | Stand: 26.08.2016
Sehr angenehmes Gespräch. Sachlich,kompetent und vor allem sehr freundlich. Jeder Zeit wieder.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-586
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Internetrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Internetrecht | Computerrecht | Internetrecht | Datenschutzrecht | Dialerbetrug | Download | Einschreiben | Internetbetrug | Onlinerecht | Widerrufsrecht | Magolino | Gewinnspielabzocke | IContent | Outlets.de | IT Rechtsanwalt | Abmahnnotruf

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-586
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Internetrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen