Durchwahl Insolvenzrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Insolvenzantragspflicht

Stand: 31.03.2016

Bei Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung einer juristischen Person bestimmt der § 15a Insolvenzordnung (InsO) für die Mitglieder des Vertretungsorgans der juristischen Personen die Pflicht zur Stellung eines Insolvenzantrages.

Auch bei der GmbH & Co KG besteht für die Geschäftsführer, die natürliche Personen sind, diese Pflicht. Der Antrag muss ohne schuldhaftes Zögern, spätestens innerhalb von drei Wochen, nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung gestellt werden. Stellen Vorstand oder Geschäftsführer den Insolvenzantrag nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig, machen sie sich wegen Insolvenzverschleppung strafbar. Auch können sie dann vom Insolvenzverwalter auf Schadensersatz in Anspruch genommen werden. Verfügen die verantwortlichen Vertreter der juristischen Person nicht über die Fähigkeiten, die für die Feststellung erforderlich sind, ob sie verpflichtet sind, einen Insolvenzantrag zu stellen, haben sie sich bei Anzeichen einer Krise der juristischen Person unverzüglich unter umfassender Darstellung der Verhältnisse der juristischen Person und Offenlegung der erforderlichen Unterlagen von einer unabhängigen fachlich qualifizierten Person beraten zu lassen. Sie dürfen sich nicht mit einer unverzüglichen Auftragserteilung begnügen, sondern müssen auch auf eine unverzügliche Vorlage des Prüfergebnisses hinwirken und das Ergebnis einer Plausibilitätskontrolle unterziehen (BGH, Urteil vom 27. März 2013, Az.: II ZR 171/10).

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Passende Verträge zum Thema Insolvenzantragspflicht finden Sie im Vertragscenter:

Maßgebliche Urteile

Verfügen die verantwortlichen Vertreter der juristischen Person nicht über die Fähigkeiten, die für die Feststellung erforderlich sind, ob sie verpflichtet sind, einen Insolvenzantrag zu stellen, haben sie sich bei Anzeichen einer Krise der juristischen Person unverzüglich unter umfassender Darstellung der Verhältnisse der juristischen Person und Offenlegung der erforderlichen Unterlagen von einer unabhängigen fachlich qualifizierten Person beraten zu lassen. Sie dürfen sich nicht mit einer unverzüglichen Auftragserteilung begnügen, sondern müssen auch auf eine unverzügliche Vorlage des Prüfergebnisses hinwirken und das Ergebnis einer Plausibilitätskontrolle unterziehen (BGH, Urteil vom 27. März 2013, Az.: II ZR 171/10).



SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.256 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.09.2016
Tolle Beratung und auch für einen nicht volljuristen Verständlich erklärt, sehr empfehlenswert!

   | Stand: 27.09.2016
Es ist für Fragen eine gute Alternative zu einem persönlichen Anwaltsbesuch.

   | Stand: 27.09.2016
Hallo, sehr präzise, punktgenaue und frdl. Beratung. Wusste sofort nach diesem Gespräch was zu tun ist. Das Gespräch wird nicht unnötig in die Länge gezogen, wie bei anderen Hotlinen. Jederzeit gerne wieder und vielen Dank...mfG.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-615
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Insolvenzrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Insolvenzrecht | Bankrott | Erbschaftsinsolvenz | Firmeninsolvenz | Insolvenz Anmelden | Insolvenzanmeldung | Insolvenzantrag | Insolvenzarten | Insolvenzeröffnung | Konkursantrag | Nachlassinsolvenz | Regelinsolvenz | Regelinsolvenzverfahren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 005-615
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Insolvenzrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen